02.09.2017

DOW: Gegensignal!

Admiral MarketsDer Abwärtstrend im Dow-Jones (siehe kobaltblauer diagonaler Linienverlauf) ist durch die Ausbildung eines Aufwärtstrends abgelöst worden und somit nicht mehr intakt!

 

Wie in der letzten Analyse bereits vermerkt, wäre es zur Fortsetzung des großen Aufwärtstrends (hier nicht eingezeichnet), notwendig, dass die Preise deutlich über der 22.000er-Marke schließen.

dow-jones-cfd-markttechnische-chartanalyse-02092017.JPG
 

Noch ist dies nicht der Fall, weswegen eine gewisse Vorsicht für Long-Engagements sinnvoll erscheint.
 

Anhand der gestrichelten Pfeillinienverläufe erkennen Sie beispielhaft denkbare Verlaufsformen, wie Sie dieser Markt in den nächsten Tagen ausbilden könnte.
 

Falls der vorliegende Aufwärtstrend für die Masse der Käufer als verlässlich eingestuft wird, ist es gut denkbar, dass der Dow weiter nach Norden steigt.
 

Sollte ein solches Szenario zeitverzögert eintreten, wären kurzfristige Preisabschläge nicht überraschend, solange diese über der 21.600 gekauft werden.
 

Rutschen die Kurse unter diese Marke (siehe rotes Ausrufungszeichen), wäre der Aufwärtstrend gebrochen, was durchaus zu uneinheitlichen Verläufen oder sogar weiteren Abverkäufen führen könnte.


Zusammenfassung wichtiger Preismarken im Dow-Jones:

  • 22.180 Großes Hoch
  • 22.085 Bewegungszone falls angehandelt
  • 22.000 große chart-technische Marke
  • 21.900 Pkt. 2 Aufwärtstrend
  • 21.650 Pkt. 3 Aufwärtstrend
  • 21.600 Pkt. 1 Aufwärtstrend


Weitere Index-Analysen:

DAX im Korrekturmodus

Dow Jones: Bestmarke wieder in Sichtweite

S&P 500: Konsolidierung noch nicht zu Ende



Admiral Markets Webinare


Aktuelle News zu Admiral Markets
Aktuelle Forex-Broker News
Anzeige