Börsenlexikon

Differenzkontrakte (CFD, Contract for Difference)

CFDs gehören zur weiten Gruppe der Derivate und sind sehr spekulative Finanzinstrumente. Ihrer Art nach sind es Differenzgeschäfte, bei denen auf eine Preisänderung des zugrundeliegenden Basiswerts (z. B. eine Aktie, ein Index oder ein Rohstoff) spekuliert wird. Hierbei kann sowohl auf steigende als auch auf fallende Kurse des Basiswerts spekuliert werden. CFDs eigenen sich nur für sehr erfahrene Anleger, die sich der Chancen aber auch Risiken dieser Anlageform bewusst sind. Durch den oft großen Hebel kann mit geringem Kapitaleinsatz gearbeitet werden.

Ähnliche Begriffe: