Börsenlexikon

Diversifikation/Diversifizierung

Im Bereich der Kapitalanlage bezieht sich der Begriff "Diversifikation" auf die Aufteilung des Anlagevermögens in unterschiedliche Assetklassen. Ein gut diversifiziertes Portfolio mit guten Diversifikationseffekt sollte nach gängiger Meinung sowohl Aktien als auch Renten, Immobilien und eine gewisse Cash-Quote enthalten, wobei sich die Gewichtung der einzelnen Bausteine an der Risikoneigung und den Zielen des Anlegers orientiert. Hier wird also eine aktive Risikostreuung durch Diversifikation angestrebt.

 

Innerhalb der Aktien wiederum sollte auf verschiedene Länder und Branchen gestreut werden. Ziel einer idealen Diversifikation ist es, sog. Klumpenrisiken innerhalb eines Portfolios zu vermeiden und das Anlagekapital auf möglichst wenig zueinander korrelierende Anlageformen zu verteilen.

 

Eine ideale Form zur Diversifikation sind Fonds und ETFs. Gerade ETFs die sich auf breite Indizes wie den MSCI World beziehen können durch große Diversifizierung punkten.

 

Tipp der Redaktion:

Passend zum Thema Diversifikation: VW ist pleite... na und?