Börsenlexikon

Knock-out-Zertifikat

Derivatives Finanzprodukt, das die Spekulation auf deutliche Kursbewegungen mit kleinem Einsatz erlaubt. Von den Emittenten werden Knock-out-Zertifikate zur Spekulation auf steigende und auf fallende Kurse angeboten. Unter- bzw. überschreitet der Kurs des Underlying ein bestimmtes Niveau (Knock-out-Schwelle), so verfällt das Zertifikat sofort wertlos. Ein Totalverlust für den Anleger ist die Folge. Einige Knock-out-Zertifikate sind allerdings mit einer zweiten Schwelle (Stopp-Loss-Schwelle) ausgestattet. Wird sie während der Laufzeit erreicht, so verbleibt dem Anleger ein bestimmter Rückerstattungsbetrag, sollte die Knock-out-Schwelle ausgelöst werden.

Ähnliche Begriffe: