Börsenlexikon

Orderbuch

Früher bildete das Orderbuch die Auflistung aller Kauf- und Verkaufsangebote für eine bestimmte Aktie ab. Anhand dieses Orderbuches wurden die Kurse vom Makler definiert. Gleiches gilt auch heute noch, allerdings wurde das Orderbuch längst durch elektronisches Datenmanagement ersetzt. Man unterscheidet zwischen offenen Orderbüchern (etwa im XETRA-Handel) oder nichtöffentlichen Orderbüchern, die nur einer bestimmten kleinen Gruppe zugänglich sind (z.B. im klassischen Parketthandel).