Börsenlexikon

Rentenpapiere

Festverzinsliche Wertpapiere sind Schuldverschreibungen (auch Anleihen, Pfandbriefe oder Obligationen), die dem Gläubiger das Recht auf Rückzahlung bei festem Zinssatz verbriefen. Zum Zeitpunkt der Emission ist der Zinssatz bereits fest vereinbart. Die Zinsauszahlung geschieht kontinuierlich wie bei einer Rentenzahlung, weshalb diese Anleihen auch Rentenwerte genannt werden. Emittenten von festverzinslichen Wertpapieren sind die öffentliche Hand (Kommunalobligationen), Kreditinstitute oder Unternehmen. Durch den festen Zinssatz ist die Kursentwicklung entgegengesetzt zur Marktentwicklung: bei steigenden Zinsen fallen die Kurse von festverzinslichen Wertpapieren, bei fallenden Zinsen steigen die Kurse der festverzinslichen Wertpapiere.

Ähnliche Begriffe: