Börsenlexikon

Tagestief

Definition Tagestief: Beim Tagestief handelt es sich um ein negatives Extremum in der täglichen Chartanalyse. Es ist der niedrigste Kurs, zu dem die ausgewählte Position am Börsentag gehandelt wurde.

Die Betrachtung in der Tageschart erfolgt grundsätzlich im stündlichen Rhythmus. Charakteristisch für das Tagestief ist im Regelfall das rote "T". Natürlich kann sich das Tagestief im Verlauf des Handelstages mehrmals ändern - zum Beispiel dann, wenn der Kurs immer weiter sinkt.

Eine große Aussagekraft besitzen weder Tagestief noch Tageshoch in der technischen Analyse einer Chartentwicklung. Bedeutsamer sind in den allermeisten Fällen die etwas längerfristigen Kursentwicklungen.

Ist die Spannweite zwischen Tageshoch und Tagestief groß, so kann davon ausgegangen werden, dass es relevante Vorkommnisse gegeben hat (z.B. veröffentlichte Quartalszahlen, Jahresbilanz, Prognosen).

Die Intention des Analysten ist es verständlicherweise, Tageshoch und Tagestief frühzeitig zu erkennen. Eine Möglichkeit hierzu ist es, nach Divergenzen im Kursverlauf zu suchen.

Das Tagestief gehört genau wie andere Hoch- und Tiefpunkte (z.B. Wochenhoch, Wochentief) zu den sogenannten Tageslinien. Das sind wiederum historische Kursmarken der zurückliegenden Periode(n).

Ähnliche Begriffe: