DAB bank – die Bank für ETF-Anleger

ETFs erfreuen sich steigender Beliebtheit – auch bei der DAB bank. Machten sie 2001 nur knapp ein Prozent des Fondsvolumens im Privatkundenbereich der Direktbank aus, so sind es heute bereits über 10 Prozent – mit weiter steigender Tendenz.

Privatanleger haben die Vorzüge dieser einfachen, fairen und transparenten Produkte erkannt. Sie partizipieren voll an der Bewegung der Indizes, zeichnen sich durch geringe Gebühren aus und sind als Sondervermögen bei einer Insolvenz des ETF-Emittenten abgesichert.

 

Die DAB bank nimmt eine Pionierstellung ein, wenn es um ETFs geht. So war sie beispielsweise 2001 die erste Bank in Deutschland, die Sparpläne auf die börsengehandelten Indexfonds anbot. Seitdem hat sie nicht nachgelassen, ihrer Ausnahmestellung in diesem Bereich gerecht zu werden. Vor allem in den letzten Monaten hat sie mit weiteren Initiativen neue Maßstäbe gesetzt.

Interview: Günstig in ETFs investieren

Christian Bimüller, DAB bank: Günstig in ETFs investieren

Beim investieren in ETFs kann die DAB bank mit günstigen Konditionen beim Anleger punkten. So hatte die DAB bank bereits im Jahr 2010 die Gebühren für viele ETF-Sparpläne dauerhaft abgeschafft. Und mit dem Star Partner Programm für ETFs können ETFs nun auch außerbörslich über ausgesuchte Anbieter zum Festpreis gekauft werden. Im Interview erfahren Sie mehr über das ETF-Angebot der DAB bank...

Gebühren sparen mit Investments in ETFs

Im September 2010 machte die DAB bank eine Kooperation mit der Deutsche Bank AG bekannt: Auf Sparpläne der db X-trackers ETFs und db-X ETCs fielen ab diesem Zeitpunkt bei der DAB bank keine Gebühren mehr an. Damit war die DAB bank die erste Direktbank in Deutschland, die dauerhaft gebührenfreie ETF- und ETC-Sparpläne anbot.

Die Kooperation wurde für fünf Jahre – mit Option auf Verlängerung – geschlossen und galt sowohl für bestehende als auch für neu abgeschlossene Sparpläne. Mittlerweile sind auch bei ETF-Sparplänen von ComStage die Gebühren weggefallen.
 

Neben den gebührenfreien ETF-Sparplänen startete die DAB bank Anfang März 2011 auch für die Einmalanlage in ETFs das neue „DAB Star Partner ETF“-Programm. Damit ermöglicht sie Privatanlegern den Kauf von börsengehandelten Indexfonds ausgewählter Emittenten zu einer Gebühr von nur 4,95 Euro.

Als ersten Partner im neuen Programm konnte die DAB bank den Marktführer iShares gewinnen. Kunden der DAB bank stehen derzeit über 150 Produkte von iShares zum günstigen Pauschalpreis zur Verfügung.

Das pauschale Transaktionsentgelt von 4,95 Euro gilt für alle Online-Kaufaufträge ab 1.000 Euro Ordervolumen – unabhängig von der Höhe des Anlagebetrags – über den außerbörslichen Handelsplatz „DAB Star Partner ETF“. Ein weiteres handelsplatzabhängiges Entgelt fällt nicht an.

Eine Erweiterung des Programms auf andere ETF-Anbieter ist in Zukunft geplant. Neben den günstigen Konditionen beim Erwerb von ETFs profitieren Kunden der DAB bank auch von längeren Handelszeiten – so ist der Handel börsentäglich bis 23 Uhr und sogar am Wochenende möglich.

Der Name „DAB Star Partner“ steht schon seit Jahren für Qualität zum Vorzugspreis. Bislang beschränkte sich das Programm auf Derivate. Es ermöglicht den Kunden der DAB bank Zertifikate, Optionsscheine und SFDs von derzeit fünf Emittenten zum Pauschalpreis von 6,95 Euro zu handeln.

Das neue „DAB Star Partner ETF“-Programm erweitert diese Idee auf eine der am schnellsten wachsenden Anlageformen: Exchange Traded Funds.

Anzeige