Was sind Handelsplattformen?

Die Geschichte der Handelsplattformen begann selbstverständlich mit dem elektronischen Handel. Der elektronische Handel ermöglicht es Anlegern, meist jedoch Tradern, vollkommen elektronisch Transaktionen von Aktien, Anleihen, Devisen, Futures, CFDs usw. durchzuführen.

Auch die Orderbücher sind dabei vollkommen elektronisch - man sieht meist mit Realtime-Daten versehen direkt die Marktvorgänge im Orderbuch und kann ebenso Realtime auf die Käufe und Verkäufe reagieren.

Historie der Handelsplattformen

Die Handelsplattformen haben ihren Ursprung in den Terminmärkten und fanden dann auch Anwendung in den Aktienmärkten weltweit. Die großen Terminbörsen in Chicago entwickelten immer mehr Wege, Futures auf elektronischem Wege zu übermitteln.


Die Umsetzung der Trades und deren Ausführung wurde immer schneller. Mit dem Aufkommen und dem Ausbau des Internets wurde diese Entwicklung nur beschleunigt.

 

Zunächst war die Handelsplattform der Chicago Mercantile Exchange (CME) wohl die nennenswert erste große vollelektronische Handelplattform - das CME Globex Handelssystem.

Diese Handelsplattform ermöglichte es den Tradern aus einer Plattform alle wichtigen Kontrakte aus dem Bereich der Optionen, Devisenoptionen, und Rohstoffoptionen und ebenso die Futures dieser Handelsklassen elektronisch aus einem System zu handeln.

Die nennenswert erste wichtige große Plattfrom gab es an der NASDAQ. Diese startete 1971 das erste vollelektronische Handeln von Aktien mittels STP (Straight Through Processing).

Erst 2007 wurde dann zunehmend der Devisenhandel auch von der CME vollelektronisch via Handelsplattformen angeboten. Das Parkett an den Börsen stirbt zunehmend aus. Händler werden oft durch vollektronische Handelsplattformen ersetzt und auch teils sogar durch automatisierten Handel.

Die Handelsplattformen der Broker

Handelsplattformen für private Anleger gibt es seit dem Start der ersten Online Broker Mitte der 90er Jahre. Zu jener Zeit fand der Handel hauptsächlich über browserbasierten Handelsplattformen, also über die Webseite der jeweiligen Direktbank, statt.


Mit zunehmender Nachfrage nach Online Brokerage seitens der Privatanleger kamen später auch Arbeitsplatz Handelsplattformen hinzu, welche den Anlegern zusätzliche Features zur Verfügung stellten.

Anzeige