Optionen einfach erklärt: Unterschiedliche Arten von Optionen

Im ersten Teil haben wir uns damit beschäftigt, wie das Prinzip einer Option funktioniert. Im Folgenden gehen wir auf die verschiedenen Arten von Optionen ein.

Option ist nicht gleich Option
In unserem Oldtimer-Beispiel aus Teil 1 bezog sich die Option auf ein Sachgut. Wie wir alle wissen kann sich eine Option jedoch auch auf eine Aktie beziehen. Wir sehen also, einer Option können verschiedene Basiswerte zu Grunde liegen. Einen solchen Basiswert nennt man Underlying.

Die Arten von Basiswerten sind zahlreicher als man auf den ersten Blick vermuten könnte. Aktien haben wir bereits erwähnt und auf diese werden wir im weiteren Verlauf noch näher eingehen. Optionen können Sie aber auch auf Indizes erwerben, also zum Beispiel auf den DAX, den S&P 500 oder den Nasdaq 100. Ein großes Feld der Optionen befasst sich mit Währungen. Hier werden zur Absicherung von Währungsrisiken häufig Optionen eingesetzt.

Weitere Basiswerte für Optionen

Zusätzlich zu dem oben erwähnten können Optionen auch auf Rohstoffe und Nahrungsmittel erworben werden, sowie auf elektrische Energie und Anleihen. Selbst auf das Wetter können Optionen erworben werden. Ja, Sie haben richtig gelesen. In diesem Fall wirkt die Option als eine Art Versicherung.

So kann sich ein Landwirt beispielsweise über eine Option, die mit einer Bank geschlossen wurde, gegen fehlende Niederschlagsmengen oder für die Ernte schädliche Temperaturentwicklungen absichern. Somit sind den Basiswerten für eine Option fast keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist hier nur, dass die Basiswerte an liquiden Märkten gehandelt werden.

Ist dies nicht der Fall, wie in unserem Beispiel mit dem Wetter (denn das Wetter wird logischerweise als Basiswert an keinem Markt gehandelt), so wird eine solche Option direkt mit einem Händler im außerbörslichen Handel abgeschlossen. Dies kann zum Beispiel eine Investmentbank sein.

Sie sehen bereits an diesen Beispielen, dass die Funktion einer Option über die reine Spekulation hinausgeht. Der Versicherungs- und Absicherungsgedanke spielt bei Optionen eine wesentliche Rolle, jedoch dazu später mehr.

Anzeige