Wo Rohstoffe gehandelt werden

Die Rohstoffe werden zum größten Teil in Form von Future-Kontrakten an den weltweit größten Warenterminbörsen in den USA und UK gehandelt. Allerdings gibt es nicht die eine Börse für alle Rohstoffe - vielmehr Börsen, die auf bestimmte Rohstoffarten ausgelegt sind. Mitunter werden einige Rohstoffe auch an mehreren Warenterminbörsen gehandelt.

Die wichtigsten Warenterminbörsen sind:

  • die LME (London Metal Exchange) in London für Edelmetalle
  • die COMEX (Commodity Exchange) als Abteilung der NYMEX in New York
  • die NYMEX (New York Mercantile Exchange) in New York
  • die CME (Chicago Mercantile Exchange) in Chicago
  • die CBOT (Chicago Board of Trade) in Chicago
  • die KCBT (Kansas City Board of Trade) in Kansas City
  • die CSCE (Coffee, Sugar & Cocoa Exchange) als Bestandteil der NYBOT in New York
  • die NYCE (New York Cotton Exchange) als Bestandteil der NYBOT in New York
  • die ICE (Inter Continental Exchange).

Handel von Rohstoffen über Derivate und Futures

Da die betreffenden Rohstoffe von uns Anlegern meist durch Hebelzertifikate oder Futures direkt gehandelt werden und die Lieferung durch den Vorgang des Rollens ausgeschlossen wird, müssen sich Anleger in der Regel über den Liefertermin und die Art der Lieferung keine weiteren Gedanken machen.


Jeder Rohstoff hat jedoch durch die jeweilige Beschaffenheit bedingt, seine ideale Lieferform. Diese Lieferform wird in den jeweiligen Kontraktspezifikationen abschließend ausgewiesen und ist ebenfalls durch Industriestandards geregelt. Rohstoffe werden daher je nach Kontraktform in den jeweils für sie maßgeblichen Einheiten gehandelt, z.B.:

 

  • Industriemetalle in Mtons = metrische Tonne = 1.000 kg
  • Edelmetall Gold in troy ounce = Feinunze = 31,1034807g
  • Kaffee in lbs = amerikanische Pfund = 0,453592 kg
  • Weizen in bushel = Scheffel = 35,23907 l (Liter)
  • Rohöl in bbl = Barrel = 158,98729 l (Liter)
  • Heizöl in gal = Gallone = 3,785411784 l (Liter)
  • Erdgas in mmBtu = Million British Thermal Units = 1.058 GJoule

 

Jeder Kontrakt hat genaue Angaben zu der gehandelten Menge mit Preis je Kontrakt. Weitere Informationen zu den Kontraktspezifikationen erhält man bei den einzeln ausgewiesenen Basiswerten bzw. auf den Seiten der betreffenenden Warenterminbörsen.

Bildung der Rohstoffpreise

Die für die Börsen tätigen Rohstoffhandelshäuser und weitere Firmen unterhalten Lager, Lagerhäuser und Lagerstätten für die betreffenden Rohstoffe. Diese Lager sind offiziell durch die Börsen und Aufsichtsorgane der Warenterminbörsen in den jeweiligen Ländern für den entsprechenden Rohstoff zertifiziert.


Die LME-Lagerstätten geben auf täglicher Basis z.B. Auskunft über die Warenbewegungen. So kann der Trader nachvollziehen, welche Güter besonders nachgefragt und welche stark bevorratet werden.

 

Jeder Basiswert hat seine besonderen Merkmale. Bei allen Rohstoffen sind es die Hintergrundinformationen, die eine Einschätzung zur weiteren Preisbildung bieten. Ob bei Rohöl die Lagerbestände, Kriege, OPEC-Förderdaten oder z.B. bei Agrarrohstoffen die Ernteausfälle, Unwetter oder Dürren, ob Krisen und Verfall des US-Dollar bei Gold und weiteren Edelmetallen und viele weitere Eigenheiten mehr - alle Rohstoffe orientieren sich wie jedes andere Gut an der Börse auch nach Angebot und Nachfrage.

 

Weiterführende Informationen zum Rohstoffhandel:

Anzeige