Vorteile und Nachteile des Social Tradings

Grundsätzlich ist das Social Trading als kostengünstige Alternative zur professionellen Vermögensverwaltung zu sehen. Erfreulich gerade für Kleinanleger ist weiterhin die Tatsache, dass ein Investment bereits mit einer geringen Anlagesumme möglich ist.

Außerdem muss der Anleger nicht jede Anlageentscheidung selbst treffen, da er vom Wissen und von der Erfahrung der "Top-Trader" profitieren und die besten Strategien einfach duplizieren kann.

Insgesamt sind solche Trading-Gemeinschaften als Orte des Informationsaustausches extrem interessant - für Anfänger und Profis gleichermaßen. Die Diskussion beflügelt den Denk- und Entscheidungsprozess, beeinflusst diesen im Optimalfall positiv. Darüber hinaus achten viele Anbieter auf eine möglichst intuitive Bedienbarkeit, die unter anderem durch viele 1-Klick-Funktionen erreicht wird.

Aus dem zuletzt genannten Vorteil ergibt sich jedoch zugleich der größte Nachteil – der Kontrollverlust. Indirekt wird dem Signalgeber eingeräumt, über das eigene Vermögen verfügen zu können. Sich über den jeweiligen Top-Trader, seine Ziele und Kennzahlen zu informieren, kommt man also auch beim Social Trading nicht drum zu. 

Vor Augen führen sollte sich der Anleger zudem die Tatsache, dass eine bisher erfolgreiche „Trading-Karriere“ keine Garantie für zukünftige Erfolge ist. Vor allem nicht in Zeiten volatiler Märkte.

Social Trading:

Anzeige