GAP (Kurslücke)

Gaps sind Kurslücken die aufzeigen, dass keinerlei Handelsaktivitäten stattgefunden haben. Dies ist z.B. am Forex-Markt für eine längere Zeitperiode am Wochenende der Fall.

 

An den Aktienmärkten sieht man die Gaps nach dem täglichen Handelsschluss. Im Forex-Handel z.B. wird jedoch rund um die Uhr von Sonntag 23:00 Uhr bis Freitag 23:00 Uhr gehandelt – das Gap drückt im Forex-Bereich also die Handelspause vom Wochenende charttechnisch gesehen aus bzw. soll die Kurslücke im Chartbild visualisieren.

 

Gaps nach oben und unten

Sieht man in einem Währungspaar nach einem Gap einen höheren Eröffnungskurs im Vergleich zum Vortag bzw. nach dem Forex-Handelswoche, so spricht man von einem Aufwärtsgap – diese Formation wird als Marktstärke interpretiert. Umgekehrt spricht man von Abwärtsgap für Marktschwäche.

Durch Gaps sind Trendkanäle jedoch schwer zu erkennen und zu interpretieren. Oft werden Alttrends nach dem Handelsschluss noch kurz fortgesetzt, um dann in die entgegengesetzte Richtung zu laufen.

 

Fallen Kurse direkt nach dem Gap, so werden kurzfristige Kursziele dort ausgemacht, von wo der Kurs fiel – dann ist die Kurslücke geschlossen.

Auf diese Weise können Gaps je nach Richtung für ein Long-Handelssignal oder aber Short-Handelssignal Verwendung finden.

 

Generell gibt es vier Arten von Gaps:

 

Anzeige