TRIX-Indikator

Der TRIX ist ein Indikator aus der Charttechnik. Er ist ein Ozillator aus dem Bereich der technischen Analyse, der in den 80er-Jahren von Jack Hutson, einem Editor eines Magazins über "Technische Analyse von Aktien und Rohstoffen" zur Identifikation von Trendwechseln entwickelt wurde. Der Name TRIX deutet auf seinen Ursprung hin - er kommt von "Triple Exponential" (dreifach exponentiell).

 

Es handelt sich dabei um einen 1-Tages-Rate-of-Change-Indikator (d.h. Tag 2 dividiert durch Tag 1, Tag 3 durch Tag 2 usw.) eines dreifach exponentiell geglätteten gleitenden Durchschnittes der Schlusskurse eines Wertes. Die Signallinie dient als eine weitere Durchschnittslinie und ist für den Gebrauch und die Auswertung des TRIX maßgeblich - sie visualisiert den TRIX selbst.

 

Wie jeder andere Moving-Average-Indikator ist der TRIX (triple EMA) ein gleitender Durchschnitt basierend auf Preisdaten und somit ein Trendfolge-Indikator. Ein Ansteigen der Linie des TRIX und Abfallen der Linie zeigt den jeweiligen Aufwärts- bzw. Abwärtstrend an. Auf diese Weise werden positive Bereiche für Aufwärtsbewegungen sprechen. Negative Bereiche hingegen und ein Durchbrechen der Null-Linie des Indikators sprechen für einen Abwärtstrend bzw. einen sich entwickelnden Abwärtstrend.

 

Das Ergebnis ist ein um seine Null-Linie schwankender Oszillator, der aufgrund seiner Stabilität als Trendindikator verwendet wird. Es entsteht ein Kaufsignal, wenn der TRIX-Indikator seine Null-Linie von unten nach oben schneidet. Ein Verkaufssignal wird generiert, wenn er die Null-Linie nach unten durchbricht.

Anzeige