Kennzahlen des Value Investing

Im Value Investing gibt es verschiedene Strategien, die mit unterschiedlichen Kennzahlen arbeiten. Wissenschaft und Praxis ermitteln die Prognosegüte von einzelnen Kennzahlen, also wie wichtig bestimmte Kennzahlen sind, um ein gutes Investment zu erkennen.

Der Begründer des Value Investings, Benjamin Graham, hat vor diesem Hintergrund eine Liste wichtiger Kennzahlen zusammengestellt, die bei der Aktienauswahl berücksichtigt werden sollten.

Aktienauswahl nach Benjamin Graham
Die folgenden Bewertungskriterien wurden von Benjamin Graham erstellt und dienen der Aktienauswahl - eine Aktie sollte demnach nur gekauft werden, wenn mindestens eines der folgenden Kriterien zutrifft: 

Die Ertragsrendite: (Gewinn pro Aktie)/Aktienkurs 
Die Ertragsrendite entspricht mindestens dem Doppelten von Anleihen mit AAA-Rating 

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV): Aktienkurs/(Gewinn je Aktie)
Das KGV gibt an, zum Wievielfachen des Gewinns ein Unternehmen an der Börse bewertet ist. Wenn das Unternehmen komplett erworben werden würde, zeigt das KGV, nach wie vielen Jahren sich die Investition amortisiert hätte. Das KGV sollte mindestens um 40% geringer sein, als das höchste KGV der letzten fünf Jahre. 

Die Dividendenrendite:  Dividende/Aktienkurs×100
Die Dividendenrendite sollte mindestens zwei Drittel der Anleihenrendite betragen 

Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV):  Aktienkurs/(Buchwert je Aktie)
Das KBV stellt Bilanzwerte ins Verhältnis zum Aktienkurs. Die Kennzahl zeigt, welcher Aufschlag (oder Abschlag) auf das Reinvermögen eines Unternehmens bezahlt wird. Der Aktienkurs sollte nicht mehr als zwei Drittel des Buchwerts betragen. 

Die Börsenkapitalisierung: Anzahl der Aktien ×Aktienkurs
Die Börsenkapitalisierung zeigt den Gesamtwert eines Unternehmens an der Börse. Die Börsenkapitalisierung sollte nicht höher sein als 2/3 des Netto-Umlaufvermögens.

Neben den Kriterien zur Aktienauswahl gibt es weitere "Sicherheitskriterien", die als Schutz dienen sollen. Trifft eines der Kriterien zu, so handelt es sich um ein risikoreiches Investment: 

  • Mehr Fremdkapital als Eigenkapital  
  • Die kurzfristigen Verbindlichkeiten sind halb so groß oder höher als das Umlaufvermögen 
  • Das Fremdkapital ist höher als das zweifache Netto-Umlaufvermögen 
  • Das Gewinnwachstum der letzten 10 Jahre liegt durchschnittlich unter 7% 
  • Innerhalb der letzten 10 Jahre gab es mehr als zweimal einen Gewinnrückgang von 5% oder mehr 

Benjamin Graham investierte zudem nur in Aktien, deren Datenmaterial eine Historie von mindestens 10 Jahren hatte. Andernfalls könnten keine planbaren Aussagen gemacht werden. Inwieweit der Investor diese Kennzahlen und Hinweise berücksichtigt, bleibt ihm selbst überlassen.

Institutionelle Investoren und Wissenschaftler haben ausführliche Systeme entwickelt, bei denen sie eine Vielzahl von Kennzahlen anwenden und gewichten. Die Analyse und Bewertung wird oft auch durch Software unterstützt. Die oben beschriebenen Kennzahlen von Graham sind hingegen auch für Privatinvestoren einfach zu errechnen und bieten eine gute Grundlage für die Aktienauswahl.

Warren E. Buffett, der derzeit erfolgreichste und bekannteste Value Investor, trifft seine Aktienauswahl auf der Grundlage von Grahams Theorien: "Graham und Dodd bieten einen Investierungsplan, dem ich schon seit 57 Jahren folge. Es gab nie einen Grund, diesen Plan zu ändern."