07.12.2017

DAX kämpft um 13.000-Punkte-Marke

flatex: Der Deutsche Aktienmarkt blieb auch am Mittwoch seiner Linie der letzten Tage treu und gab sich einmal mehr volatil. Bereits mehrfach wurde der Bereich rund um 12.840-12.860 Punkten als Kernunterstützung getestet.

Bis dato hielt diese Unterstützung und der DAX konnte zeitweise sogar die 13.000-Punkte-Marke zurückerobern. Zum Xetra-Schluss standen dann ein Minus von 0,38 % und 12.998,85 Punkte auf der Frankfurter Kurstafel. Das Handelsvolumen betrug 3,741 Mrd. Euro.

Bis auf den FTSE100 aus London und dem SMI aus Zürich, die sich am Mittwoch im grünen Bereich hielten, hatten die restlichen europäischen Leitindizes Kursabgaben zu verzeichnen. Der EuroStoxx50 schloss mit einem Minus von 0,25 % bei 3.561,57 Punkten.

Schlechte Nachrichten für den Midcap-Bereich. Der MDAX-Konzern Steinhoff knickte um mehr als 63 % crashartig ein. Die Aktie des Möbelhändlers fiel zeitweise unter den Wert von einem Euro und wurde mit einem Kurs von 0,85 Euro im Tief damit sogar zum Pennystock.

Bilanzunregelmäßigkeiten und Rücktritte von Vorständen sind keine glückliche Fügung und schon gar nicht gesund für die weitere Performance einer Aktie.

An der Wall Street achtete man am Mittwochnachmittag auf die Veröffentlichung der Lohnstückkosten und der Produktivität ex-Agrar im dritten Quartal. Noch wichtiger war aber der Indikator für den am Freitag zur Veröffentlichung anstehenden US-Arbeitsmarktbericht.

Die ADP-Beschäftigtenzahl ex Agrar legte um 190.000 Stellen zu. Damit stehen die Chancen recht gut, dass die NFP-Daten am Freitag einen recht ähnlichen Wert aufweisen.

Die 3 US-Leitindizes schlossen am Mittwoch mit unterschiedlichen Vorzeichen. Während der Dow Jones und der S&P500 im roten Bereich schlossen, konnte der NASDAQ100 etwas Boden gutmachen.

Am Donnerstag wird um 08:00 Uhr vorbörslich die deutsche Industrieproduktion für den Oktober und um 08:45 Uhr die französische Handelsbilanz für den Oktober publiziert.

Aus den USA folgen um 13:30 Uhr die Challenger-Stellenstreichungen im November und um 14:30 Uhr die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe der Woche.

In Frankfurt wird am frühen Abend um 17:00 Uhr EZB-Präsident Mario Draghi eine Rede halten und um 21:00 Uhr werden noch die US-Verbraucherkredite für den Oktober veröffentlicht.

Von der Unternehmensseite berichten die US-Konzerne Ciena, Dollar General, Methode Electronics, United Natural Foods und Science Application, sowie die chinesische JinkoSolar Holding von ihren aktuellen Quartalsergebnissen.



Am Donnerstag gaben sich die asiatisch-pazifische Leitindizes richtungslos. Während der Nikkei225, der Hang Seng und der ASX200 Zugewinne verbuchen konnten, legten die restlichen Märkte den Rückwärtsgang ein. Die US-Futures legen durchweg leicht zu und könnten auch für den DAX auf eine freundlichere Eröffnung hindeuten.

Charttechnik
Der Deutsche Aktienindex setzt seine volatile Handelsphase weiter fort. Am Mittwoch schloss er mit einem Minus von 0,38 % bei 12.998,85 Punkten.

Ausgehend vom letzten Hoch vom 04. Dezember bei 13.117,75 Punkten bis zum jüngsten Verlaufstief vom 06. Dezember bei 12.864,68 Punkten, könnten sich die nächsten Auf- und Abwärtssequenzen ermitteln lassen.

Die Widerstände könnten bei 13.058/13.118/13.177/13.214 und 13.274 Punkten auszumachen sein. Die Unterstützungen lägen bei 12.991/12.961/12.924/12.865/12.804 und 12.768 Punkten bereit.

Weitere Analysen zum DAX:

DAX: 13.000-Punkte-Marke hart umkämpft

DAX: Die Stimmung in Europa verschlechtert sich

DAX verharrt in Seitwärtsphase


flatex Webinare
Aktuelle News zu flatex
Aktuelle CFD-Broker News
Anzeige