03.01.2018

Wall Street stützt den DAX

flatex: Das neue Jahr begann für den Deutschen Aktienindex mit einer Abwärtsstrecke, die den Leitindex bis auf ein Tagestief von 12.745,15 Punkten führte. Zwischenzeitlich kam es somit zu so einer sogenannten Bullenfalle.

Ohne die robuste Wall Street, die den Dow Jones seit dem US-Handelsauftakt Schritt für Schritt nahezu an seine Bestmarke führte, sähe es beim DAX-Xetra-Schluss anders aus. So kam wenigsten ein leichteres Minus von 0,36 % und ein Schlusskurs von 12.871,39 Punkten zustande.

Der Jahresauftakt könnte damit wenigstens als leicht gerettet anzusehen sein. Das DAX-Handelsvolumen via Xetra und Börse Frankfurt betrug am Dienstag rund 3,828 Mrd. Euro.

Die restlichen europäischen Leitindizes performten zu Jahresbeginn ähnlich. Der europäische Leitindex EuroStoxx50 schloss mit einem Minus von 0,53 % bei 3.485,25 Punkten. Die deutschen Technologietitel im TecDAX zogen jedoch mit einem Plus 1,02 % auf 2.554,91 Punkte aufwärts und ahmten demnach die US-Technologiebörse NASDAQ mit dem NASDAQ100 recht gut nach.

Am Anleihemarkt könnten sich mitunter in den nächsten Wochen und Monaten leichte Verzerrungen ergeben, denn mit dem Jahresbeginn halbiert sich auch das monatliche Ankaufvolumen der EZB.

Informationen der Deutschen Bank nach, könnte besonders die Entwicklung bei Staatsanleihen eine große Story im Anlegerjahr 2018 werden.

In den USA rückten die drei US-Leitindizes wider recht nahe an ihre Rekordhochs heran. Der Dow Jones, NASDAQ100 und S&P500 schlossen durchweg mit Gewinnen. Der S&P500 konnte sogar ein neues Allzeithoch ausbilden.

Am Mittwoch werden deutsche Arbeitslosenzahlen für den Dezember um 09:55 Uhr publiziert. Um 10:30 Uhr folgt der Einkaufsmanagerindex für den Bausektor im Dezember und um 16:00 Uhr die US-Bauausgaben für den November. Zur gleichen Zeit wird der ISM-Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe im Dezember veröffentlicht.

Am Abend wird um 20:00 Uhr noch das FOMC-Sitzungsprotokoll der letzten Fed-Notenbanksitzung vom 12. und 13. Dezember zur Marktbewertung anstehen. Von der Unternehmensseite berichten die US-Konzerne Commercial Metals, Neogen und Unifirst von ihren aktuellen Quartalszahlen.



In Japan blieben die Börsen einen weiteren Tag feiertagsbedingt geschlossen. Die restlichen asiatisch-pazifischen Leitindizes konnten überwiegend zulegen. Die US-Futures tendieren am Mittwochmorgen freundlich. Der DAX könnte oberhalb von 12.900 Punkten eröffnen und sich erholen.

Charttechnik
Der DAX beendete den ersten Handelstag des Jahres 2018 nach einer Achterbahnfahrt mit einem leichten Verlust und schloss mit einem Minus von 0,36 % bei 12.871,39 Punkten. Ausgehend vom Tagestief bei 12.745,15 Punkten bis zum Tageshoch von 12.924,16 Punkten könnten die nächsten Auf- und Abwärtssequenzen zu bestimmen sein.

Die Widerstände wären bei den Marken von 12.882/12.904/12.924/12.944/12.967/12.993 und 13.035 Punkten zu ermitteln. Die Unterstützungen lägen bei 12.856/12.835/12.814/12.788 und 12.763 Punkten bereit. Auch das tagestief von 12.745 Punkten könnte nun eine weitere Unterstützung bieten.

Weitere Analysen zum DAX:

DAX: Starker Euro verhagelt Jahresauftakt

DAX: Aktien begrüßen das neue Jahr mit Kursrückgängen

DAX: Der Januar-Effekt



flatex Webinare
Aktuelle News zu flatex
Aktuelle CFD-Broker News
Anzeige