Devisenhandel

Devisen werden sowohl auf Kassa- als auch auf Terminmärkten gehandelt. Der Handel mit Devisen bzw. Währungen findet immer in Paaren statt. Aus diesem Grund findet man in Tabellen immer die Währungspaare (Crosses), wie z.B. EUR/USD .

Bei einem Kurs von EUR/USD 1,5000 sind demnach für einen Euro USD 1,5000 zu zahlen. Die Quotierung von Währungspaaren erfolgt meist bis zu der vierten oder fünften Stelle hinter dem Komma.

Dezentraler Devisenhandel

Devisen-Handel findet nicht zentral an einer Börse statt, sondern weltweit in einem Interbankenmarkt zwischen Finanzinstituten und einem Händlernetz. Neben diesen Marktteilnehmern gibt es noch Konzerne, Broker und Spekulanten.
 

  • Unter der Woche wird rund um die Uhr gehandelt (So 23h – Fr 23h MESZ).
  • Mittlerweile gibt es sogar Markteilnehmer, die auch den Handel am Wochenende anbieten.


Der Währungshandel ist auf Grund seiner dezentralen Marktstruktur weitgehend gesetzlich unreguliert. Theoretisch und auch praktisch können zwei Marktteilnehmer einen gültigen Kurs abseits jedweder Struktur anbieten.

Durch den extremen Wettbewerb wird es dieses Phänomen jedoch nicht in hohem Ausmaß geben. Der zunehmende Wettbewerb unter Banken und Brokern hat viele Handelsmerkmale sowie auch die Preisbildung zusehens angeglichen.

Mehr zum Thema Devisenhandel.

Anzeige