13.09.2017

EUR/USD gönnt sich eine kleine Auszeit

GKFX: Nach der Wahnsinnsrally der letzten Wochen und damit verbundenem Kurssprung bis auf die Marke von 1,2095, kann man den Bullen die eingelegte Verschnaufpause nicht übelnehmen. Es kann ja auch nicht immer gnadenlos nach oben gehen. Wie es scheint war beim EUR/USD  die Zeit noch nicht reif für die 1,2000. Was nicht ist, kann ja noch werden.



Im Big Picture wurde die Short-Umkehrkerze (Erstes Anzeichen für ein Umdenken der Anleger) vom letzten Freitag bestätigt. Somit wird ein Rücksetzer bis zum Tief bei 1,1822 immer wahrscheinlicher. Dort befindet sich die erste Unterstützungszone. Entweder gelingt es den Bullen an diesem Punkt das Ruder erneut an sich zu reißen oder es geht weiter abwärts in Richtung 1,1722.

Eine Etage tiefer, nämlich im Stundenchart, ist der Kurs bereits unter die Wolke (Kumo) gerutscht. Sollte die Abwärtsbewegung fortgesetzt werden, ist zunächst das Tief bei 1,1925 relevant. Unterhalb von diesem Level gibt es dann mehrere Anlaufziele.

Die Shorties würden zunächst die 1,1907 ins Visier nehmen. Anschließend dürfte sich die Talfahrt beschleunigen. Folgende Marschroute halten wir für denkbar: 1,1867/1,1848/1,1822.

Das Abwärtsszenario wäre oberhalb von 1,2029 hinfällig.

Weitere Währungs-Analysen:

Pfund legt nach Höchstwert der Kerninflation zu

EUR/USD: Shooting Star impliziert Risiken



GKFX Webinare


Aktuelle News zu GKFX
Aktuelle Daytrade-Broker News
Anzeige