15.09.2017

Gold im Korrekturmodus

GKFX: Viermal im Jahr findet der sogenannte „Hexensabbat“ statt. Zu diesem Termin verfallen an der Terminbörse die Futures und Optionen. Die Kurse haben an diesem Tag die Angewohnheit auf und ab zu hüpfen. Und heute ist es mal wieder soweit. Sollten sich diesmal die Bären im Spiel der Kräfte durchsetzen, würde das dem Goldpreis  in die Karten spielen.



In den letzten Tagen hat Gold den Korrekturmodus eingeschaltet. Das ist nach den jüngsten Kursgewinnen durchaus normal und nicht verwunderlich. Die Korrektur sollte jedoch gewisse Supportzonen nicht unterschreiten. Spätestens an der Unterstützungslinie bei 1.296 US-Dollar sollten sie die Anleger für beendet erklären.

Doch die Rally in Richtung Norden könnte schon früher einsetzen. Dafür müssten sich in der Stundenausrichtung die Bullen durchsetzen. Dort befindet sich der Kurs zwar immer noch in einer intakten Abwärtsbewegung, mit einem Sprung über das Hoch bei 1.334 wären die Longspekulanten wieder am Drücker.

Sollte ihnen das nicht gelingen, ist das Tief bei 1.316 als nächster Anlaufpunkt zu erwarten. Unter diesem Level könnte sich die Abwärtsbewegung schnell wieder ausdehnen und ein Rücksetzer bis 1.296 wäre die logische Folge.

Die kommenden Stunden sollten Klarheit schaffen.

Weitere Edelmetall-Analysen:

Gold unter Druck

Gold steigt über 1.350 USD

Silber steigt über 18 USD, nächstes Kursziel im Visier



GKFX Webinare


Aktuelle News zu GKFX
Aktuelle Daytrade-Broker News
Anzeige