04.09.2017

DAX: Anleger beruhigen sich

IG: Der Wochenauftakt war alles andere als rosig. Die Nordkorea-Krise belastet weiterhin die Stimmung an den Aktienmärkten. Pjöngjang hatte am Wochenende angeblich eine Wasserstoffbombe gezündet. Vorbörslich ging es auf dem Frankfurter Börsenparkett am Montag abwärts. Allerdings haben sich die Anleger recht schnell wieder beruhigt. Im Augenblick beträgt das Minus beim DAX gerade einmal 0,1% auf 12.131 Punkte.

 

Marktbreite lässt zu wünschen übrig

Kurzfristig hat sich die Situation weder verschlechtert, noch verbessert. In der Vorwoche notierten 30% der Anteilsscheine aus der ersten Börsenreihe oberhalb des 50-Tage-Durchschnitts. Der DAX hält sich seit Ende Juni unterhalb der 50%-Region auf. Seitdem steht ein Minus von rund 1,5% zu Buche.

 

Aktien oberhalb des einfachen 50-Tage-Durchschnitts in %

DAX: Aktien oberhalb des GD 50

Quelle: IG Research

 

Die Marktbreite hat sich auf mittelfristiger Sicht wieder verschlechtert. Ende der vergangenen Woche schlossen 43,0% der DAX-Aktie oberhalb des einfachen 200-Tage-Durchschnitts. Damit wurde, wie bereits Mitte August, erneut die 50%-Marke unterschritten. Die Konsolidierung könnte wieder Fahrt aufnehmen.

 

Aktien oberhalb des einfachen 200-Tage-Durchschnitts in %

DAX: Aktien oberhalb des 200-Tage-Durchschnitt

Quelle: IG Research

 

 

Weitere Meldungen zum DAX:

DAX: Nordkorea wirbelt europäische Aktienmärkte auf

DAX: Unsicherheiten dauern an

DAX: Der Index hat aktuell gute Chancen



IG Webinare


Aktuelle News zu IG
Aktuelle CFD-Broker News
Anzeige