10.11.2017

Weihnachtsgeld versauert auf dem Girokonto

Fidelity Fonds
  • Jeder Dritte würde sein Weihnachtsgeld auf dem Girokonto liegen lassen
  • 47 % würden es in den Konsum stecken
  • Nur 4 % der Deutschen haben schon einmal Aktien oder Fonds zu Weihnachten verschenkt

Ausgeben oder anlegen? Bei der Verwendung des Weihnachtsgelds scheint die Präferenz der Deutschen klar: 47 % würden das Extra-Geld vom Chef für den Konsum ausgeben.

Nur 8 % würden es in Aktien oder Fonds anlegen. Jeder Dritte (35 %) würde das Geld einfach auf dem Girokonto liegen lassen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag von Fidelity International.

Zurückhaltend sind die Deutschen auch beim Verschenken von Wertpapieren: Gerade einmal vier Prozent der Bundesbürger haben schon einmal Aktien oder Fonds zu Weihnachten verschenkt.

"Wertpapiere liegen nur selten unter dem Weihnachtsbaum, nur Bares scheint Wahres zu sein", sagt Andreas Telschow, Anlageexperte bei Fidelity International. "Doch statt das Geld kurzfristig auszugeben, kann eine langfristige Teilhabe an einem Unternehmen sinnvoll sein - nichts Anderes ist eine Aktie."

Weitere Meldungen:

Derivate verbessern das Risiko-Rendite-Profil

Strukturierte Wertpapiere ermöglichen Gewinne in Niedrigzinsphase

Langer Atem lohnt bei der Altersvorsorge



Aktuelle News zu Fidelity Fonds
Aktuelle Fondsgesellschaften News
Anzeige