28.08.2017

Aktie im Fokus: Bertrandt AG – Dienstleister der Automobil- und Luftfahrtindustrie

LYNX BrokerDie Bertrandt AG (ISIN: DE0005232805 – Symbol: BDT (IBIS) – Währung: Euro (EUR)) ist ein Entwicklungsdienstleister für die Automobil- und Luftfahrtindustrie in Europa, China und den USA.

Das Unternehmen wurde 1974 von Harry Bertrandt gegründet und hat heute rund 13.000 Mitarbeiter an 53 Standorten. Seinen Hauptsitz hat der Konzern in Ehningen in Baden-Württemberg und wird von CEO Dietmar Bichler geleitet.

Beeindruckende Kundenliste aus der Automobil- und Luftfahrtindustrie

Die Referenzen der Bertrandt AG lesen sich wie das Who's Who der Automobil- und Luftfahrtindustrie. Neben Airbus, Rolls-Royce und Siemens sind auch BMW, Mercedes-Benz, Peugeot, Porsche, Renault, Volkswagen und viele weitere Marken als Hauptkunden zu nennen.

Das Leistungsspektrum umfasst unter anderem Lösungen in allen Projektphasen – etwa Konzeption, Konstruktion, Entwicklung, Modellbau, Werkzeugherstellung, Fahrzeugbau und Fertigungsplanung – und reicht bis zur Serienplanung und der umfassenden Betreuung der Kunden. Bertrand sichert die einzelnen Entwicklungsschritte durch Simulation (CAD), Prototypenbau und Erprobung ab.


Aktuelle Analysen zur Aktie

Die Analysten von Bankhaus Lampe, Bankhaus Metzler, Deutsche Bank, DZ Bank, Hauck & Aufhäuser, LBBW, M.M. Warburg, MainFirst und Montega haben seit Mai 2017 Studien zur Aktie publiziert. Die Kursziele liegen im Tief bei 58,00 Euro (Hauck & Aufhäuser vom 22.08.2017) und im Hoch bei 98,00 Euro (LBBW vom 11.05.2017).

Das Durchschnittskursziel der neun Analysen liegt bei 79,22 Euro. Die Aktie ging zum Zeitpunkt dieser Analyse mit einem Schlusskurs von 69,76 Euro aus dem Xetra-Handel.


Details zur Aktie

Die Bertrandt AG feierte ihr Börsendebut am 01.10.1996. und heute notiert das Wertpapier an der Frankfurter Wertpapierbörse im regulierten Markt, dem Prime Standard. Insgesamt sind 10.143.240 Stückaktien ausstehend. Die Aktie ist Mitglied im SDAX und der Markt bewertet den Konzern derzeit mit 707,58 Mio. Euro.

Die Aktie kostete in den letzten 52 Wochen 107,00 Euro im Hoch und 68,00 Euro im Tief. Der Durchschnittskurs der letzten 250 Tage lag bei rund 92,00 Euro. Auf Sicht von fünf Jahren lag die Performance bei rund 24 Prozent. Damit ist der Benchmark-Index SDAX, der sich im gleichen Zeitraum mit einem Plus von rund 131 Prozent entwickelte, der klare Outperformer.


Aktionärsstruktur mit stabilen Ankeraktionären

Die Aktionärsstruktur weist als größten Ankeraktionär mit rund 29 Prozent die Porsche AG aus. Als zweiter Ankeraktionär folgt die Friedrich Boysen Holding mit 14,90 Prozent. Das Management und die Mitarbeiter sind mit rund 9 Prozent beteiligt. Auf den weiteren Plätzen folgen mit der Vermögensverwaltungsgesellschaft Familie Bichler der CEO Dietmar Bichler mit 3,94 Prozent und eine Reihe von institutionellen Anlegern.

Der Kabouter International Opportunities Fund, die BNY Mellon, die UBS, Allianz Global Investors, Universal-Investment und MainFirst gehören ebenfalls zu den Anteilseignern.


Fundamentaldaten zur Aktie der Bertrandt AG

Der Konzern bilanziert jeweils zum 30.09. nach IFRS in Euro. Im Jahr 2016 wies er Umsatzerlöse in Höhe von 992,0 Mio. Euro aus. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag bei 91,5 Mio. Euro und das Konzernergebnis bei 63,6 Mio. Euro. Der Gewinn je Aktie lag bei 6,30 Euro.

Die Dividende lag für 2016 je Stammaktie bei 2,50 Euro, es wurden also 25,4 Mio. Euro an die Aktionäre ausgeschüttet. Für 2016 wies der Konzern liquide Mittel in Höhe von 159,8 Mio. Euro aus. Das wirtschaftliche Eigenkapital lag bei 357,9 Mio. Euro, das gezeichnete Kapital bei 10,143 Mio. Euro und die Gesamtverbindlichkeiten bei 405,4 Mio. Euro. Die Bilanzsumme betrug 763,3 Mio. Euro und die Eigenkapitalquote lag 2016 bei rund 47 Prozent.


Bilanzprognosen für 2017 und 2018

Die Umsätze könnten 2017 1,01 Mrd. Euro und 2018 1,05 Mrd. Euro betragen. Das EBIT wird für 2017 mit 71,60 Mio. Euro, sowie für 2018 mit 77,90 Mio. Euro prognostiziert. Damit könnte der Gewinn je Aktie 2017 bei 4,84 Euro und 2018 bei 5,23 Euro liegen. Die Dividende könnte für 2017 und für 2018 2,50 Euro betragen. Der Cashflow für 2017 könnte sich auf 7,63 Euro belaufen und sich 2018 auf 8,42 Euro verbessern.

Das Nettovermögen je Aktie könnte sich 2017 bei 37,63 Euro und 2018 bei 40,88 Euro einpendeln. Für 2017 wird eine Nettoverschuldung in Höhe von 43,00 Mio. Euro prognostiziert und für 2018 liegt die Prognose bei 37,45 Mio. Euro. Die Bertrandt AG veröffentlicht am 30.08.2017 ihren Quartalsbericht für das dritte Quartal 2017.

bertrandt-800-28-08-2017.jpg

 

Technische Analyse Bertrandt AG (EUR)

Die Aktie der Bertrandt AG zeigte in den vergangenen fünf Handelsjahren zwei Trendphasen. Bis Mitte 2015 konnte sich der Wert gut entwickeln und die Aktie stieg aus einem Bereich von rund 60,00 Euro bis hinauf auf knapp 140,00 Euro – also um mehr als 100 Prozent. Danach kehrte sich die Trendtendenz allerdings sauber um und der Weg zurück in Richtung der 70,00-Euro-Marke wurde eingeschlagen.

Auffällig zeigte sich der Kursbereich um die 90,00 Euro, der mehrfach sowohl Widerstand als auch Unterstützung darstellte. Wer sich mit einem Kauf des Wertes beschäftigt, sollte diesen aus charttechnischer Sicht zunächst aussetzen. Der aktuelle Trend ist klar abwärts gerichtet und weitere Bewegungen nach unten sind nicht auszuschließen.

Gerade das Abwärtsmomentum der letzten Wochen spricht gegen einen direkten, ausnutzbaren Trendwechsel. Aus aktueller Sicht wäre es für Kaufüberlegungen allenfalls naheliegend, nach geeigneten Kauftriggern zu suchen, wenn der Widerstandes von 90,00 Euro überschritten wird.

Weitere Aktien-Analysen:

Commerzbank: Hedgefonds wittern ihre Chance

 

Aktie im Fokus: Deutsche Euroshop – Deutschlands Shoppingcenter-AG


LYNX Broker Webinare


Aktuelle News zu LYNX Broker
Aktuelle Online-Broker News
Anzeige