07.08.2017

Aktie im Fokus: MorphoSys AG – Produktportfolio prall gefüllt

LYNX BrokerDie MorphoSys AG (ISIN: DE0006632003 – Symbol: MOR (IBIS) – Währung: Euro (EUR)) ist ein unabhängiges Biotechnologieunternehmen mit Sitz in Martinsried bei München. CEO des Konzerns ist Simon Moroney und der CFO heißt Jens Holstein.

Der Konzern entwickelt Wirkstoffe unter anderem gegen Alzheimer, Arthritis, Bauchspeicheldrüsenkrebs, Neurodermitis, Prostatakrebs, Schuppenflechte und weitere Krankheiten.

Produktpipeline gilt als zentraler Treiber

Die Kernaufgabe des Biotechnologie-Konzerns ist die Entwicklung von Medikamenten beziehungsweise Wirkstoffen. Allein im Jahr 2016 befanden sich rund 12.000 Personen in klinischen Studien und wurden mit MorphoSys-Wirkstoffen behandelt.

Das Produktportfolio umfasst aktuell mehr als 14 firmeneigene und 99 Partnerprogramme. Zudem hat MorphoSys derzeit 29 klinische Produktkandidaten, von denen 13 der Phase 1, 14 der Phase 2 und zwei der Phase 3 gemäß den Einstufungen der US-Arzneimittelsicherheitsbehörde Food and Drug Administration (FDA) zuzuordnen sind.

Diese sogenannte Produkt-Pipeline gilt als der zentrale Treiber von Biotechnologiekonzernen. Unter den konzerneigenen Produktentwicklungen sind zum Beispiel die Wirkstoffe MOR208 zur Steigerung der Immunreaktion bei der Tumorbekämpfung oder MOR202 zur Bekämpfung von Knochenmarkkrebs.
 

Partner von Weltrang

Mit Partnern werden neben den erwähnten 99 Programmen noch weitere Forschungs- und Entwicklungsprojekte mit maximalem Technologieeinsatz durchgeführt.

Beim etwaigen Erfolg dieser Programme wird die MorphoSys AG Einnahmen aus Lizenzgebühren, Meilensteinzahlungen oder Umsatzbeteiligungen verbuchen können, abhängig von den jeweiligen Vertragsvereinbarungen. Partner der MorphoSys sind Konzerne von Weltrang, wie Pfizer, Novartis, Roche, Boehringer Ingelheim, Merck, GSK oder Bayer.
 

Aktuelle Analysen zur Aktie

Die Experten von Berenberg, Commerzbank, Deutsche Bank, Goldman Sachs, HSBC, Independent Research, JPMorgan und Oddo Seydler haben die Aktie im Jahr 2017 analysiert. Insgesamt votierten fünf Analysten mit „Kaufen“ und drei stuften das Wertpapier mit „Halten“ ein.

Die Kursziele liegen im Tief bei 55,00 Euro (Goldman Sachs vom 24.07.) und im Hoch bei 90,00 Euro (Deutsche Bank vom 01.08.). Das Durchschnittskursziel aus sieben Analysen – JPMorgan blieb ein Kursziel schuldig – liegt bei 70,71 Euro.

Die Aktie ging zum Zeitpunkt dieser Analyse mit einem Schlusskurs von 61,16 Euro aus dem Xetra-Handel. Potenzial läge demnach vor, vor allem wenn man das Kursziel der Deutschen Bank betrachtet.
 

Details zur Aktie

MorphoSys-Aktien sind dem Handelssegment Prime Standard an der Frankfurter Wertpapierbörse zugeordnet und sind Mitglied im TecDAX. Der Börsengang der Aktiengesellschaft erfolgte am 09.03.1999 am Neuen Markt. Insgesamt sind 29.330.610 Aktien ausstehend und der Markt bewertet die MorphoSys AG derzeit mit 1,79 Mrd. Euro.

Die Aktie kostete in den letzten 52 Wochen 66,97 Euro im Hoch und 47,60 Euro im Tief. Der Durchschnittskurs der letzten 250 Tage lag bei rund 50,60 Euro.

Auf Sicht von fünf Jahren lag die Performance bei rund 245 Prozent. Damit wurde der Benchmark-Index TecDAX, der sich im gleichen Zeitraum mit einem Plus von rund 193 Prozent entwickelte, von der Aktie geschlagen.
 

Fundamentaldaten zur Aktie der Morphosys AG

Der Konzern bilanziert jeweils zum 31.12. nach IFRS in Euro. Im Jahr 2016 wurde ein Umsatz von 49,7 Mio. Euro erzielt und das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit lag bei einem Minus von 59,9 Mio. Euro.

Das Zinsergebnis betrug 100.000 Euro und der Jahresfehlbetrag lag bei 60,4 Mio. Euro. In den letzten Jahren verschlechterten sich die Kennzahlen im Bereich der Umsatzentwicklung, des Ergebnisses der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit und somit auch des Jahresfehlbetrags. Der Verlust je Aktie lag bei 2,28 Euro.

Die Morphosys AG hat 345 Mitarbeiter. Für 2016 wies der Konzern liquide Mittel in Höhe von 73,9 Mio. Euro aus. Das wirtschaftliche Eigenkapital lag bei 415,5 Mio. Euro, das gezeichnete Kapital bei 29,2 Mio. Euro und die Verbindlichkeiten bei 48,1 Mio. Euro. Die Bilanzsumme lag bei 463,6 Mrd. Euro. Die Eigenkapitalquote lag 2016 bei rund 89,6 Prozent.


Bilanzprognosen für 2017 und 2018

Mit Blick auf die Umsatzprognosen kann nicht gerade von purer Performance gesprochen werden. Die Umsätze könnten 2017 bei 48,20 Mio. Euro und 2018 bei 35,67 Mio. Euro liegen und verglichen mit 2016 sich somit wesentlich schlechter entwickeln. Das EBIT könnte sich 2017 bei einem Minus von 72,62 Mio. Euro und 2018 bei einem Minus von 72,79 Mio. Euro einpendeln. Damit könnte der Gewinn je Aktie im Jahr 2017 bei einem Minus von 2,43 Euro und 2018 bei einem Minus von 1,92 Euro liegen.

Dividenden stehen demnach nicht zur Diskussion. Der Cashflow für 2017 könnte sich bei einem Minus von 2,05 Euro befinden und sich 2018 auf ein Minus von 0,80 Euro verbessern. Das Nettovermögen je Aktie könnte somit 2017 bei 11,93 Euro und 2018 bei 9,58 Euro liegen. Für 2017 wird ein Nettogeldbestand von 285,00 Mio. Euro prognostiziert, für 2018 liegt die Prognose bei 196,60 Mio. Euro.
 

Quartalsmeldung und Bestätigung der konzerneigenen Prognose

Am 03.08. gab MorphoSys die Zahlen für das zweite Quartal bekannt. Die Erwartungen der Analysten wurden übertroffen und der Ausblick bestätigt. Das EBIT lag bei einem Minus von 15,4 Mio. Euro und der Umsatz bei 11,7 Mio.

Euro. Der Konzern erwartet für das Gesamtjahr 2017 weiterhin einen Umsatz von 46 bis 51 Mio. Euro, Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen von 85 bis 95 Mio. Euro und ein EBIT mit einem Minus von 75 bis 85 Mio. Euro. Am 07.11. werden der Neunmonats-Bericht beziehungsweise die Zahlen zum dritten Quartal veröffentlicht.

morphosys-800-07-08-2017.jpg
 

Aktie: MorphoSys AG (EUR)

Die Aktie der MorphoSys AG weist in den vergangenen fünf Handelsjahren ein sehr interessantes Chartbild auf. Die jeweiligen Hochs und Tiefs des Aufwärts-, Abwärts- und erneuten Aufwärtstrends sind deutlich und größtenteils sehr sauber ausgebaut. Daher konnten Einstiege in Trendrichtung oftmals geradezu bilderbuchhaft umgesetzt werden.

Seit gut 12 Monaten befindet sich der Wert erneut in einem Aufwärtstrend, der am Tief aus dem Juli 2016 seinen Anfang nahm und mit einem Zwischenhoch knapp über 70,00 Euro aktuell sehr gut im Plus liegt. Der Schlusskurs vom letzten Freitag liegt im Bereich von rund 60,00 Euro und somit rund 22,50 Euro höher als vor 12 Monaten.

Charttechnisch steht der Wert jetzt nahe eines entscheidenden Unterstützungsniveaus von rund 57,50 Euro. Um weitere Hochs zu erreichen, sollte dieses Tief vorerst nicht für längere Zeit unterschritten werden. Mittelfristig betrachtet wäre es jedoch denkbar, dass der Wert bis rund 50,00 Euro absacken könnte, um dennoch im sauberen Aufwärtstrendbild zu bleiben.

Kurzfristig wären Käufe also eventuell erst bei rund 64,00 Euro und beginnendem Kursanstieg interessant. Mittelfristig könnte der Bereich von 53,00 Euro in den Fokus für eventuelle Käufe rücken.

Weitere Aktien-Analysen:

Aktie im Fokus: Deutsche Bank - Auf Messers Schneide

Lufthansa: Kranich-Airline hebt in Q2 ab

Aktie im Fokus: Fraport AG – Kursrakete aus Frankfurt


LYNX Broker Webinare


Aktuelle News zu LYNX Broker
Aktuelle Online-Broker News
Anzeige