16.10.2017

Procter & Gamble – „Für das Beste im Portfolio“

LYNX BrokerDiese Headline ist eine Variation des bekannten Werbeslogans der Rasierklingenmarke Gilette, die zu Procter & Gamble gehört und tatsächlich findet man im Produktportfolio des Weltkonzerns mit seinen bekannten Marken recht oft das Beste vom Besten.

Die Procter & Gamble Company (ISIN: US7427181091 – Symbol: PG (NYSE) – Währung: US-Dollar (USD)) ist ein weltweit führender Hersteller von Konsumgütern. Der Konzern wird von CEO Davis S. Taylor geleitet und hat seinen Sitz in Cincinnati im US-Bundesstaat Ohio.

Das Unternehmen wurde bereits im Jahr 1837 von William Procter und James Gamble gegründet und heute ist P&G, wie der Konzern abgekürzt heißt, in über 70 Ländern vertreten.
 

Globale Top-Marken des Konzerns

Procter & Gamble stellt seit 175 Jahren Produkte für den Alltag der Verbraucher her. Produziert werden Produkte des Bereichs Schönheitspflege, Baby- und Damenhygiene, Wasch- und Reinigungsmittel und Gesundheit und Rasur.

Die international wohl bekanntesten Marken sind Always, Ariel, Braun, Febreze, Gilette, Gilette Venus, Oral-B Pampers und Pantene Pro-V.

Von Bereichen, die nicht mehr zur Strategie passten, trennte sich P&G – etwa von der Marke Duracell, die an Berkshire Hathaway verkauft wurde. Auch von der Marke Wella trennte sich der Konzern, welche 2015 an Coty ging.
 

Segmente, Umsätze und wichtigste Regionen des Konzerns

P&G operiert in fünf Konzernbereichen: Beauty, Grooming, Healthcare, Fabric & Home Care und Baby, Feminine & Family Care. Der letztgenannte ist mit rund 28 Prozent Umsatzanteil der wichtigste Bereich. Doch Umsatz ist nicht gleich Gewinn.

Die besten Erträge stammen mit 27 Prozent aus dem Bereich Fabric & Home Care and Baby. Hier sind unter anderem Marken wie Ariel, Downy, Febreze oder Swiffer zu nennen. Mit einem Umsatzanteil von 45 Prozent steht Nordamerika als Heimatmarkt an erster Stelle. Europa folgt mit 23 Prozent.
 

Aktuelle Analysen zur Aktie

Insgesamt gibt es auf Basis des Monats September 25 Analysen zur Aktie von P&G. Darunter sind neun Kaufempfehlungen zu finden, zwei Analysen mit dem Votum „Outperform“, zwölf Analysen mit dem Hinweis einer neutralen Haltung und zwei Verkaufsempfehlungen.

Die Schwankungsbreite der Kursziele von 21 Analysen (vier Analysen blieben die Angabe eines Kurszieles schuldig) liegt von 77,00 USD bis hin zur Marke von 106,00 USD und ergibt einen Medianwert von 95,00 USD. Eines der aktuelleren Kursziele von Mitte September stammt von Macquarie und liegt bei 102,00 USD.

Die unterschiedliche Auffassung der Analysten wird insbesondere bei den Kurszielen von Goldman Sachs und Jefferies deutlich. Im Januar wies Goldman ein Ziel von 77,00 USD aus, im Februar Jefferies ein Ziel von 101,00 USD.

Zum Zeitpunkt dieser Analyse ging die Aktie mit einem Schlusskurs von 92,15 USD aus dem Handel an der New York Stock Exchange (NYSE).
 

Details zur Aktie

Die Aktie wird hauptsächlich an ihrer Heimatbörse NYSE gehandelt. Die Aktien sind Mitglied im Dow Jones, S&P 100 und S&P 500. Der Markt bewertet den Konzern derzeit mit 235,29 Mrd. USD.

Die Aktie kostete in den letzten 52 Wochen 94,67 USD im Hoch und 81,18 USD im Tief. In den letzten fünf Jahren konnte die Aktie eine Performance von rund 35 Prozent erzielen. Im Vergleichszeitraum erreichte der Dow Jones rund 72 Prozent. Das Wertpapier von Procter & Gamble ist somit ein deutlicher Underperformer.
 

Aktionärsstruktur

Insgesamt sind 2,55 Mrd. Aktien ausstehend. Der Streubesitz liegt bei 99,79 Prozent, was auf 0,21 Prozent Aktienbesitz von Firmen-Insidern zurückzuführen ist. Die P&G-Aktie wird aktuell zu 61,34 Prozent von institutionellen Anlegern gehalten, wobei die Top Ten davon halten bereits 27,01 Prozent. Die größten Anteilseigner sind die Vanguard Group mit 7,09 Prozent, gefolgt von BlackRock mit 6,13 Prozent und State Street mit 4,51 Prozent. Alle weiteren Institutionellen liegen unterhalb der Schwelle von 3,00 Prozent.
 

Dividenden sei 1990 mehr als verzehnfacht

Wer Aktien langfristig hält, um regelmäßig Dividenden zu vereinnahmen, könnte bei Procter & Gamble richtigliegen. Zwar ist der Blick in die Vergangenheit keine Garantie für die Zukunft, doch hat sich seit 1990 die Höhe der Dividende mehr als verzehnfacht. Wenn dies kein Ausgleich für Inflation oder den heutzutage nicht vorhandenen Zins ist, was dann?

Wer im Oktober 2007 1.000 USD investiert und seine Dividenden reinvestiert hat, konnte eine Rendite von rund 89 Prozent verbuchen. Mit den mageren Festgeldzinsen wäre dies nicht gelungen. (Tipp der Redaktion: Investieren in Dividendenaktien)
 

Fundamentaldaten

P&G bilanziert jeweils zum 30.06. nach US-GAAP in US-Dollar (USD). Der Konzern wies im Jahr 2017 einen Umsatz von 65,06 Mrd. USD aus. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag bei 13,26 Mrd. USD und der Jahresüberschuss bei 15,33 Mrd. USD.

Der Gewinn je Aktie wurde mit 3,92 USD ausgewiesen. Im Jahr 2016 wurden 7,2 Mrd. USD an die Aktionäre ausgeschüttet, also eine Dividende von 2,68 USD je Anteilsschein.


Für 2016 wies der Konzern liquide Mittel in Höhe von 5,57 Mrd. USD aus. Das wirtschaftliche Eigenkapital lag bei 55,18 Mrd. USD, das gezeichnete Kapital bei 4,009 Mrd. USD und die Gesamtverbindlichkeiten bei 64,63 Mrd. USD. Die Bilanzsumme betrug bei 120,41 Mrd. USD. Die Eigenkapitalquote lag 2016 bei 46,3 Prozent. Laut Geschäftsbericht hat das Unternehmen 95.000 Mitarbeiter.


Bilanzprognosen für 2018

Die Umsätze könnten 2018 66,95 Mrd. USD betragen und das EBIT wird mit 15,07 Mrd. USD prognostiziert. Der Gewinn je Aktie könnte bei 4,17 USD liegen und die Dividende je Aktie könnte 2,79 USD betragen.

Der Cashflow könnte sich auf 5,31 USD belaufen und das Nettovermögen je Aktie könnte sich bei 21,75 USD einpendeln. Für 2018 wird eine Nettoverschuldung in Höhe von 25,53 Mrd. USD prognostiziert.
 

Am 20.10. soll Procter & Gamble die aktuellen Quartalszahlen für das erste Quartal 2018 veröffentlichen. Das Fiskaljahr 2017 bei P&G endete bereits am 30.06.2017.

procter-gamble-800-16-10-2017.jpg
 

Technische Analyse: Procter & Gamble (USD)

Die Aktie von Procter & Gamble konnte sich in den vergangenen 2 Jahren recht gut entwickeln. Von rund 76,00 USD ging es kürzlich bis auf knapp 95,00 USD hinauf. Trotz verschiedener zwischenzeitlicher Kursrücksetzer konnten aus charttechnischer Sicht nicht nur interessante Einstiegspunkte genutzt werden, sondern es bestand auch die Möglichkeit, dem Chartverlauf längerfristiger zu folgen. 

Nach einem kurzlichen Rücksetzer bis auf die Unterstützung von 90,00 USD, konnte der Wert sich erneut etwas erholen und pendelte sich mit dem Freitagsschlusskurs nahe der Marke von 93,00 USD ein. Jetzt kann für den Wert nicht ausgeschlossen werden, dass es in Richtung neuer Hochs geht und das aktuelle Hoch von knapp 95,00 USD überschritten wird.

Die Marke von 96,00 USD könnte als nächstes Ziel als realistisch gelten und Kaufhandlungen könnten in Richtung dieses Bereichs aufgesetzt werden. Ein Unterschreiten des Tiefs knapp unter der Marke von 90,00 USD würde das aktuelle Longbild etwas eintrüben und Käufe sollten in diesem Fall zurückgenommen werden.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


1) Bayer verkauft an BASF
Im Rahmen der geplanten Übernahme von Monsanto hat Bayer eine Vereinbarung zum Verkauf von bestimmten Crop-Science-Geschäften an BASF unterzeichnet. Der Verkaufserlös liegt bei fast ...

2) Voltabox mit IPO
Die Voltabox AG (ISIN: DE000A2E4LE9) notiert seit Freitag Morgen im Prime Standard an der Frankfurter Wertpapierbörse. Insgesamt wurden rund 15 Mio. Aktien zum Handel zugelassen. Der erste Börsenpreis betrug ...


LYNX Broker Webinare


Aktuelle News zu LYNX Broker
Aktuelle Online-Broker News
Anzeige