Wertpapierkredite als zusätzliches Angebot

Viele Broker bieten Wertpapierkredite zu günstigen Konditionen an. Dies erfolgt in der Regel ohne großen bürokratischen Aufwand. Die Wertpapiere in den Kundendepots dienen dabei als Sicherheit für einen Kreditrahmen.

Die Höhe des Beleihungswertes ist abhängig vom Risiko der einzelnen Papiere. Bei Anleihen werden üblicherweise 50 bis 90% des Anlagebetrags als Kreditrahmen gewährt. Bei Aktien ist je nach Broker eine Beleihung bis zu 80% möglich. Bei Fonds liegt die Range zwischen 50 und 80%.

 

Nachfolgend finden Sie eine Tabelle mit beispielhaften Zinssätzen für Wertpapierkredite. Dies soll verdeutlichen, wie die Konditionen ja nach Kredithöhe gestaffelt sein können.

Zinssätze für Wertpapierkredite - Beispiel

 

 Kredithöhe

 in EUR

 Nominaler

 Zinssatz p.a.

 Aufschlag auf den 

 3-Monats-EURIBOR

 Effektiver 

 Zinssatz p.a.

 bis € 50.000,-  4,000 %  + 2,750 %  6,170 %

 € 50.001,- bis

 € 150.000,-

 3,750 %  + 2,500 %  5,900 %

 € 150.001,- bis

 € 500.000,-

 3,250 %  + 2,000 %  5,380 %
 ab € 500.001,-  2,750 %  + 1,500 %  4,850 %


(Bei den oben aufgeführten Konditionen handelt es sich um ein fiktives Beispiel)

 

Erfahren Sie mehr über Broker, die Wertpapierkredite im Bereich des Online Brokerage anbieten.



Erfahren Sie mehr:

Anzeige