22.09.2017

Trump verteilt mehr Sanktionen, Nordkoreas Reaktion

ThinkMarketsDonald Trump kündigte einige neue, strengere und härtere Sanktion gegen Nordkorea an. Die Sanktionen werden Einzelpersonen, Unternehmen und Banken betreffen, die geschäftlich etwas mit Nordkorea zu tun haben. Er hat auch Theresa May gebeten sich ihm anzuschließen, um somit mehr Druck auf Nordkorea ausüben zu können.


Trump hat Kim Jong-un einen „Raketenmann“ genannt und der Wortkrieg zwischen den beiden Staatsoberhäuptern zeigt keine Anzeichen einer Minderung. Jim Jong-un hat Präsident Trump als „geisteskrank“ bezeichnet.
 

Nach diesen neuen Sanktionen wird Nordkorea nicht ungerührt bleiben. Wir erwarten eine Reaktion, und diese könnte eine weitere böse Überraschung für Präsident Trump sein. Wenn es eine Reaktion aus Nordkorea gibt, könnte der Goldpreis schnell über 1.300 USD steigen (Goldpreisrechner ).
 

Der Staub hat sich gelegt und US-Indizes reagierten auf Entscheidung der Fed

Es ging endlich nach dem Willen der Bären, da die US-Märkte zum ersten Mal innerhalb der letzten 10 Tage im negativen Bereich geschlossen haben. Der Staub der Fed-Sitzung hat sich endgültig gelegt die und Trader zeigen eine gewisse Nervosität vor der potenziellen bevorstehenden Zinserhöhung.

Die Arbeitslosenzahlen der USA waren weit besser als die Prognose und dies verstärkte die Einstellung der Fed gegenüber dem Arbeitsmarkt. Die Geschäftsaussichten des Philadelphia Fed Index waren ebenfalls stark und übertrafen die Erwartungen.

Wenn die Fed den Gleitpfad ihrer Zinserhöhung fortsetzen möchte, wäre eine Neupositionierung mit einer Portfolioumstrukturierung unvermeidlich. Der US-Finanzsektor ist zudem einer der beliebtesten Sektoren von Anlegern, da höhere Zinsen den Bankaktien zugutekommen.
 

Bundestagswahl am Wochenende im Fokus
Mit dem Beginn des Wochenendes wird viel Aufmerksamkeit auf dem Hauptereignis liegen, welches am Sonntag stattfinden wird - die Bundestagswahl in Deutschland. Die deutsche Bundeskanzlerin ist bereit, diese Wahl zum vierten Mal zu gewinnen.

Doch der Fokus liegt darauf, ob sie die Mehrheit für sich sichern kann. Anleger werden sie im Fokus behalten und sie werden sich sehr für die neue Form der Koalition interessieren, die sie zusammenstellen wird.

Sterling Trader konzentrieren sich auf May
Ein weiteres wichtiges Ereignis am Freitag ist die Rede der britischen Premierministerin. Das Pfund Sterling hat getost und hat der Frage, wie die Brexit-Verhandlungen erstarrt sind, absolut keine Beachtung geschenkt.

Für Trader dreht sich alles um die Bank von England und wann diese den Zinssatz erhöhen wird. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Bank von England den Zinssatz tatsächlich im November erhöht, doch das bedeutet nicht, dass die Bank von England auf einem Gleitpfad sein wird.

Die Brexit-Verhandlungen und das Endergebnis sind beide erheblich. Es wird erwartet, dass May in ihrer Rede ihre neue Brexit-Vision zusammenfassen wird.

Die Wahrscheinlichkeit ist natürlich vorhanden, dass ihre neue Vision mehr politische Unruhen im britischen politischen System schaffen könnte, da der Außenminister des Landes bereits klargestellt hat, dass es entweder so durchgeführt wird, oder gar nicht. Daher erwarten wir eine große Schwankung im Sterling.
 

Autor: Naeem Aslam


Weitere Analysen zu GBP und DAX:

GBP/JPY macht Brexit-Verluste wett

DAX: Europäische Aktienmärkte eröffnen mit einem Gap nach unten

DAX: Anleger gehen in Wartemodus über



Aktuelle News zu Think-Markets


Aktuelle Forex-Broker News
Anzeige