13.11.2017

DAX: Europäische Aktienmärkte leicht in der Gewinnzone

XTB

  • Die meisten europäischen Indizes eröffneten zu Beginn der Handelswoche leicht höher
  • DAX® findet Unterstützung in der Nähe des 23,6% Fibonacci-Retracements
  • Der japanische Nikkei (JAP225) verliert vor Ende des Handelstages erneut stark an Wert
  • Berichtssaison beim DAX® nähert sich dem Ende: Umsätze können Erwartungen erfüllen, Gewinne enttäuschten allerdings


An den europäischen Aktienmärkte war der Start in die Handelswoche recht positiv. Die wichtigsten Indizes konnten am Montagmorgen einen leichten Zuwachs aufweisen. Der britische FTSE100 (UK100) schneidet, aufgrund des schwächelnden Pfunds, am besten ab.

Allerdings steht die optimistische Stimmung an den europäischen Märkten deutlich im Kontrast zu den enttäuschenden Zahlen aus Japan. Der Nikkei (JAP225) verlor erneut deutlich an Wert.  


Es sieht so aus, als hätte der DE30 vorübergehend Unterstützung beim 23,6-Retracement gefunden. Quelle: xStation 5


Aus charttechnischer Perspektive (Tageschart) sieht es so aus, als hätte der DE30 vorübergehend Unterstützung, in der Nähe des 23,6%-Retracements (von der letzten Aufwärtsbewegung), gefunden. Der Unterstützungsbereich liegt um die 13.145 Punkte.

Allerdings ist dieses Level nicht wirklich als solide einzuschätzen, da die historischen Kursverläufe keine weitere Unterstützung bieten können. Bullische Signale könnte vor allem durch den 21er EMA (orange Linie) begrenzt sein.

Aufgrund der letzten starken Abwärtsbewegungen, sollten Anleger daher einen weiteren Rückgang bis 12.945 Punkten nicht ausschließen. In diesem Bereich befinden sich Hochs vom Mai/Juni sowie Unterstützungen vom Oktober.


Bis auf die Aktienmärkte in China, verloren die meisten asiatischen Indizes deutlich an Wert. Mit einem Verlust von 1,30% war der japanische Nikkei (JAP225) mit Abstand der größte Verlierer. Anzumerken ist, dass die sich vor allem zum Ende des Handelstages die Rückgänge erheblich beschleunigt hatten.

Laut japanischen Tradern waren die Aktien Futures verantwortlich für Abwärtsbewegung an den Aktienmärkten und bei den hebelfinanzierten Fonds. Eine Kombination aus soliden Quartalszahlen, erfreulichen Wirtschaftsdaten und starken Investitionen aus dem Ausland hat den JAP225 auf ein Niveau getrieben, das seit den 90ern nicht mehr erreicht wurde.

In diesem Kontext wäre eine kurzfristige Korrektur nicht unwahrscheinlich. Ein Durchbruch unterhalb der Aufwärtstrendlinie könnte möglicherweise weitere Korrekturbewegungen auslösen. Der australische S&P/ASX200 (AUS200) blieb mit einem Verlust von 0,13% nahezu unverändert.


Der JAP225 durchbrach die Aufwärtstrendlinie, dies könnte möglicherweise weitere Korrekturbewegungen auslösen. Quelle: xStation 5


Nach dem relativ starken Wochenstart, waren die meisten Indizes nicht in der Lage ihre Gewinne zu halten. Aufgrund des schwächelnden Pfunds, konnte der britische FTSE100 (UK100) im europäischen Vergleich am besten abschneiden. 

Am Montagmittag lag der Index 0,34% im Plus. DAX® (DE30), CAC40 (FRA40) und EuroStoxx50 (EU50) liegen knapp über dem Schlusskurs vom Freitag. Nur der italienische FTSE MIB (ITA40) rutschte mit 0,3% in die Verlustzone.
 

Die Berichtssaison neigt sich dem Ende zu, da 26 der 30 DAX®-Unternehmen ihre Geschäftszahlen zum dritten Quartal bereits veröffentlicht haben. Die Ergebnisse waren allerdings etwas durchmischt. Im Jahresvergleich stiegen die Umsätze um 2,63% an, Markterwartungen konnte eindeutig übertroffen werden.

Andererseits gingen die Erträge (im Jahresvergleich) über 7% zurück, die Zahlen verfehlten die Markterwartungen deutlich. Deutsche Unternehmen rechnen in die kommenden Quartalen mit Gewinnsteigerungen.


Weitere Analysen zum DAX:

Dax: Kräftesammeln vor der Jahresendrally?

DAX: Pullback ist da, geht es jetzt wieder aufwärts?

DAX: Gewinnmitnahmen


X-Trade Brokers Webinare


Aktuelle News zu X-Trade Brokers
Aktuelle Forex-Broker News
Anzeige