28.08.2017

DAX: Euro’s surge drags DAX down

  • europäische Aktien sind größtenteils gefallen, da der Euro deutlich gestiegen ist
  • der DAX (DE30 in der xStation) öffnete mit einem bärischen Gap
  • alle Aktien im DE30 haben am Morgen Einbußen verzeichnet, BMW stellt neue Automobile vor

 

XTB: Als wir uns auf Draghis Auftritt in Jackson Hole am Freitag vorbereiteten, schienen die Erwartungen ziemlich hoch zu sein. Sogar als sich Draghi nicht einmal über die Geldpolitik äußerte, fühlten sich die Euro-Bullen bestätigt die gemeinsame Währung zu kaufen. Das Verständnis war wie folgt, wenn Draghi nicht auf die jüngste Rallye des Euro verweist, war er nicht besorgt über eine nachteilige Auswirkung auf die Inflation, die daraus resultiert. Das heißt, den Euro kaufen komme was wolle.

 

link do file download link

Der DE30 ist mit einem deutlichen bärischen Gap geöffnet, mittlerweile wurden einige der Verluste ausgeglichen. Quelle: xStation5 

 

Beginnen wir mit einer technischen Analyse. Wir haben eine Korrelation zwischen dem EURUSD und dem DE30 bereits erklärt, daher sollte es nicht überraschen, dass eine divergenz zwischen beiden Vermögenswerte entstanden ist. Mit Blick auf den Stundenchart können wir feststellen, dass 12080 Punkte verteidigt worden sind. Das heißt, dass ein Kursanstieg definiv möglich ist. Dies trifft besonders zu, wenn der Preis in der Nähe des aktuellen Niveaus ein bullishes Engulfing erreicht.

 

Wenn ja, könnte sich der DE30 nach oben bewegen, um das Gap ganz zu schließen. Lassen Sie uns daran erinnern, dass diese Art von Szenario mehrmals in der Vergangenheit stattgefunden hat. Deshalb lohnt es sich, den Preis genau zu beobachten. Auf der anderen Seite konnte ein Ausbruch unter die 12080 Punkte (zusammen mit einer kurzfristigen Trendlinie) zumindest als Warnzeichen für Stiere gesehen werden. Setzt man die optimistische Kulisse für den Euro im Vergleich zur aktuellen Haltung der EZB könnte man davon ausgehen, dass es der DE30 schwer haben könnte, wieder in einen Aufwärtstrend zu kommen (ein Ausbruch bei 12320 Punkten könnte als Umkehrpunkt behandelt werden).

 

link do file download link

Alle Aktien, mit Außnahme von RWE (RWE.DE), sind am Morgen gefallen. Grund hierführ war der massive Preisanstieg beim Euro. Quelle: Bloomberg

 

Lassen Sie uns zunächst die asiatischen Märkte betrachten. Diese waren relativ gemischt, obwohl es mehr positive als negative Zahlen gab. Der NIKKEI (JAP225) schloss unverändert, der australische S & P / ASX 200 (AUS200) hat 0,6% verloren, während die chinesischen Indizes wieder gestiegen sind. Der Hang Seng Composite (HKComp) stieg um 0,5%, während sein kontinentales Gegenstück (CHNComp) um 0,93% anstieg. Lassen Sie uns daran erinnern, dass weit verbreitete Gewinne, die dort im Laufe der letzten paar Wochen gesehen wurden, einem großen Parteikongress im Herbst (Oktober oder November) zugeschrieben werden konnten.

 

Auf den europäischen Aktienmärkte gab es bisher ein kleines Blutbad, die Verluste wurden jedoch teilweise wieder aufgeholt. Der DE30 hat innerhalb Europas die meisten Verluste verzeichnet (-0,5 %). Der CAC40 (FRA40) geht um 0,2% zurück, der EuroStoxx50 (EU50) rutscht um 0,3%, während der FTSE100 (UK100) heute aufgrund des Sommerbankurlaubs geschlossen ist.

 

Unternehmensnachrichten

Die BMW-Aktie (BMW.DE) ist besonders erwähnenswert. Diese ist trotz der erfolgreichen Enthüllung seiner neuen Sportwagen - limitierte M3- und M4-Editionen - während der laufenden Chengdu Motor Show 2017 (China) gefallen . Darüber hinaus enthüllte das Unternehmen seine konkurrenzlose progressive Sport-Business-Limousine, ein neuer 5er BMW wurde gerade auf den chinesischen Markt eingeführt, um die vielfältigen Anforderungen von Premium-Kunden zu erfüllen.

 

Wenn es um den anderen deutschen Autohersteller Volkswagen (VOW.DE) geht, ist die Aktie nach den Nachrichten vom Wochenende etwas gefallen. Die Firma sagte, dass ein Ingenieur, der dazu beigetragen hat, die Motoren im Zentrum des Volkswagen-Diesel-Emissions-Betrugs-Skandals zu entwickeln, vom Bundesgericht in Detroit zu 40 Monaten Gefängnis verurteilt wurde. Das ist die erste Person im Skandal welche tatsächlich eine Gefängnisstrafe antreten muss.

 

 

Weitere Trading-News:

DAX: Kursminus wird kleiner

EUR/USD: Euro-Stärke hält an



X-Trade Brokers Webinare


Aktuelle News zu X-Trade Brokers
Aktuelle Forex-Broker News
Anzeige