12.09.2017

Pfund legt nach Höchstwert der Kerninflation zu

XTB

  • Berichte zur Inflation in Großbritannien lagen alle über den Erwartungen
  • Bank of England könnte beim Treffen am Donnerstag die Haltung leicht ändern
  • GBP/USD springt nach den Berichten auf das höchset Level seit September 2016


Die Inflation in Großbritannien ist im August schneller angestiegen als erwartet, nachdem die finalen Zahlen bei 2,9% Jahresveränderung festgeschrieben wurden, was der höchste Wert seit Mai diesen Jahres ist. Der rasche Anstieg wurde von deutlich höheren Preisen in den Bereichen Kleidung und Schuhe, sowie Haushalts- und Kommunikationswaren angetrieben. 


Zunächst möchten wir uns daran erinnern, dass das Pfund im letzten Monat deutlichen Abwärtsdruck bekommen hat und daher deutlich bessere Zahlen für den August notwendig gewesen sind. Die Abwertung der Währung erhöht die Kosten für die Importe, was ebenso die Preise in Großbritannien ansteigen lässt, auch wenn die heimische Nachfrage relativ gedämpft bleibt.

Wenn der inflationäre Druck mit einem Anstieg in der Lohnentwicklung einhergeht, könnte das die Situation für eine Anhebung der Zinsen verbessern.  Das Lohnwachstum ist nach den jüngsten Abwägungen ausgeglichen, gemessen an den Ausgaben der Konsumenten. Daher ist der morgige Bericht zum Arbeitsmarkt sehr wichtig um herauszufinden, wie sich die Reallöhne entwickelt haben.  
 

Ebenso ist es erwähnenswert, dass die Kernrate der Inflation bei 2,7% und damit über den Erwartungen bei 2,5% lag, was somit also der höchste Wert seit 2001 ist. Diese Berichte zeigen oftmals die Unstimmigkeiten innerhalb der MCP Sitzungen, bei denen es in den nächsten Sitzungen um eine Anhebung der Zinsen gehen könnte.

Ebenso wird von der Bank of England erwartet, die Haltung etwas zu lockern und damit eine Antwort auf die geringeren Erwartungen des Marktes an eine Zinsanhebung zu geben.

Da die Inflation mit der Reallohnentwicklung einhergehen muss, müssen wir den morgigen Arbeitsmarktbericht abwarten, um ein aussagekräftiges Signal von der Wirtschaft Großbritanniens zu bekommen.

Am Ende des Tages muss man noch sagen, dass Großbritannien im zweiten Quartal das langsamste Wachstum unter den G7 Staaten hatte, was durch sehr trägen Konsum und dem Wachstum des Bruttoinlandsprodukts verlangsamt wurde. 
 

link do file download link

Der Kurs des GBP/USD könnte mit den besser als erwarteten Daten weiter Fuß fassen und ansteigen. Quelle: xStation5 


Das Pfund ist gegen dem US Dollar  auf das höchste Level seit September 2011 gestiegen, nachdem durch die jüngsten Berichte neuer Inflationsdruck aufgebaut worden ist.

Das Paar ist durch die Linie bei 1,3250 gebrochen und könnte bis hin zu 1,3450 steigen. Wenn auch die Löhne unter diesem Druck ein solides Wachstum verzeichnen, könnte dass den heutigen Anstieg des Pfunds begründen.  

 


 

Weitere Währungs-Analysen:

EUR/USD: Shooting Star impliziert Risiken

 

Wird die Rally des CAD weiter anhalten?

 

EUR/USD: Alle Augen schauen auf Mario Draghi



X-Trade Brokers Webinare


Aktuelle News zu X-Trade Brokers
Aktuelle Forex-Broker News
Anzeige