28.12.2017

USD fällt, Rohstoffe und Aktien steigen

XTB

  • Der US Dollar wird schwächer
  • Metall und Ölpreise steigen was wiederum Rohstoffwährungen hilft
  • asiatische Aktien in der Nähe von monatlichen Hochs, nur der Nikkei wird schwächer


Der USD ist auf dem niedrigsten Stand seit 3 Wochen. Grund hierfür sind die Renditen der US-Staatsanleihen. Diese Bewegung könnte Aufgrund des Endjahres-Ausgleichs gerechtfertigt sein. Dennoch scheint sie etwas übertrieben. Der Grund hierfür ist die geringe Aktivität auf den Märkten.

Der US Dollar scheint sein schlechtestes Jahr seit 10 Jahren zu haben. Der geringe Dollar Wert hatte aber auch zur Folge, dass Rohstoffpreise gestiegen sind. Öl befindet sich in der Nähe seines 2015-Hochs, Kupfer befindet sich beinahe auf einem 4-Jahreshoch (neue Produktionsrestriktionen in China halfen dem Preis ebenfalls zu steigen).

Asiatische Aktien nähern sich ebenfalls den monatlichen Hochs. Die einzige Ausnahme ist der japanische Nikkei (JAP225 in der xStation5), dieser verlor beinahe 0,6% Aufgrund des steigenden Yens.
 

Im Währungsmarkt haben AUD und NZD um 0,44% und 0,52% im Vergleich zum USD zugelegt. Dies ist nicht überraschend, da die Rohstoffpreise gestiegen sind, die Renditen der US-Staatsanleihen gesunken sind und die Stimmung auf den globalen Aktienmärkten sehr gut ist.

Interessant ist, dass der Kiwi mehr als 4% gestiegen ist, nachdem er im November ein 14-monatiges Tief erreicht hatte. Grund hierfür ist, dass der neue Governeur der RBNZ Adrian Orr mehr als hawkisch, im Vergleich zu seinen Vorgängern, zu sein scheint.

Wenn wir den Aussie betrachten, scheint der aktuelle Preisanstieg damit in Verbindung zu stehen, dass Matall Preise gestiegen sind. Dennoch scheint dieser Anstieg im AUD/USD  etwas übertieben zu sein.  
 

link do file download link

NZD/USD  konnte deutliche Gewinne erzielen. Bullen könnten das 50er Fibo Retracement, der stärksten Abwärtsbewegung, als Ziel haben. Quelle: xStation5


Alle Ölpreise haben es geschafft in der Nähe Ihrer 2015er Höchststände zu bleiben. WTI wir in der Nähe von 60$ gehandelt. Mittwochabend haben wir einen API Bericht erhalten. Dieser Wert ist wichtig, da er Ausblicke in den DoE Bericht ermöglicht.

Der API-Bericht lässt eine starke Reduktion der Lagerbestände vermuten. Die Bestände verringerten sich um 6 Mio. Barrel. Benzin und Destillat Vorräte stiegen andererseits um 3,1 Mio und 2,8 Mio. Barrel. Dies könnte in den nächsten Wochen eine geringere Nachfrage, seitens der Raffinerien für Rohöl, zur Folge haben.

Bedenken Sie jedoch, dass dieses Verhältniss bereits seit 5 Wochen besteht und die Rohölpreise dennoch nicht gefallen sind. Die DoE Zahlen werden am Donnerstag um 17:00 Uhr veröffentlicht werden. 

Weitere Analysen zu Rohstoffen und Rohstoffwährungen:

Gold: US-Steuerreform sorgt für Preisauftrieb

AUD/USD: 200-Tage-Durchschnitt könnte zum Spielverderber werden

Ölpreis: Wohin geht die Reise?



X-Trade Brokers Webinare


Aktuelle News zu X-Trade Brokers
Aktuelle Forex-Broker News
Anzeige