Aktie im Fokus: Ist die Henkel-Aktie ein Kandidat für die Watchlist?

ActivTrades: Die Henkel-Aktie machte den Anlegern in den vergangenen Monaten keine Freude mehr. Vom Rekordhoch Mitte 2017 verlor das Papier gut 50 Euro und markierte Anfang Juni mit 80,70 Euro den tiefsten Stand seit November 2014.

Der Auslöser für den tiefen Fall waren die im Mai miserabel ausgefallenen Quartalszahlen aufgrund negativer Währungseffekte, steigender Investitionen und höherer Rohstoffkosten. Vor allem im Kosmetikgeschäft und in in der konjunktursensiblen Klebstoffsparte hagelte es rückläufige Umsätze. Hoffnung machte den Anlegern jedoch, dass der Konzern davon ausgeht, die Jahresziele zu erreichen.

In der Zwischenzeit hat sich die Henkel-Aktie wieder etwas von ihren Mehrjahrestiefs gelöst und ist zuletzt um mehr als 10 Euro in die Höhe gesprungen. Anfang Juli testete das Papier sogar die 200-Tage-Linie bei 91,61 Euro, scheiterte aber an einem Sprung darüber und drehte erneut gen Süden.

Solange sich die Aktie über der Unterstützung aus der 90-Tage-Linie und einer Trendlinie, die vom Mehrjahrestiefs kommt, halten kann, besteht nach wie vor Hoffnung auf einen Turnaround.

 

 

Der Grund dafür liegt in den Fundamentaldaten: so dürfte der Gewinn von Henkel in diesem Jahr zwar noch zurückgehen, dann aber wieder beginnen zu steigen. Zugleich duften auch die Umsätze und die operative Marge in den kommenden Jahren wieder anziehen.

In Sachen Bewertung erscheint die Henkel-Aktie unterbewertet zu sein. Das lässt sich aus dem Vergleich zwischen dem langfristigen und kurzfristige KGV ableiten.

Auf dem aktuellen Niveau erscheint das Papier des Konsumgüterherstellers wieder attraktiver zu werden.

Bei einer Dividendenrendite von 1,73 Prozent und einem hohen operativen Cashflow lohnt sich die Henkel-Aktie auf die Watchlist zu setzen und tiefere Kurse als Kaufgelegenheit zu nutzen.

 

Ist die Henkel-Aktie ein Kandidat für die Watchlist?
Ist die Henkel-Aktie ein Kandidat für die Watchlist?

 

 

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 74% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen. Alle Informationen wurden durch ActivTrades PLC (“AT”) erstellt. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ATs Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. AT bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.

Aktie im Fokus: Commerzbank – Aktie und Unternehmen haben schwer zu kämpfen

In der abgelaufenen Woche hat die Commerzbank-Aktie ein Rekordtief bei 4,65 Euro markiert und ist damit unter ihre Tiefstände aus 2013 und 2016 gefallen. Der anhaltende Druck aufgrund von zum Teil …

Aktie im Fokus: Bilfinger – Das hätte nicht passieren dürfen!

Aktien des Industriedienstleisters Bilfinger sind in der abgelaufenen Woche mit einem merklichen Kursrutsch unter eine äußerst wichtige und langjährige Unterstützung gerutscht. Das Papier notiert j…

Börse fiebert Fed-Protokoll entgegen – der DAX zieht an

Die Anleger greifen wieder zu. Erstaunlich, denn die US-Notenbank könnte den Markt durcheinander wirbeln. Am Abend wird es mit dem Fed-Protokoll spannend. Die Lektüre wird diesmal besonders interes…

Aktie im Fokus: Continental – Experten der Deutschen Bank sehen ca. 15% Kurspotential

Die Aktie der DAX-Konzerns Continental notierte am 12. Juli 2019 auf einem letzten Verlaufstief von 112,46 Euro. Bis zum 25. Juli 2019 erholtes sich das Wertpapier dann auf ein Zwischenhoch von 132…

EUR/USD: Gewaltiger Abwärtsdruck!

Der Euro notierte am Montag der letzten Handelswoche, im Bereich von 1,1200. Nach einem kurzen Abstecher in Richtung 1,1230 haben sich erneut die Shorties durchgesetzt und die Gemeinschaftswährung …

Wirtschaftskalender: FOMC-Sitzungsprotokoll im Fokus

1000 Uhr | Polen | Industrie- und Bauproduktion (Juli) Der gestern veröffentlichte Arbeitsmarktbericht für Juli zeigte, dass der Lohnanstieg nach einer deutlichen Verlangsamung im Juni wieder zum v…

Der DAX läuft seitwärts – Notenbanken geben den Takt vor

Zögern und Zaudern ist das Gebot der Stunde. Nach dem hübschen Gewinn vom Montag notiert der DAX am Dienstagvormittag erst einmal unverändert. Die Anleger halten sich bedeckt und wollen sich nicht …

DE30: Wirecard plant neue Zusammenarbeit

Der Beginn der europäischen Sitzung am Dienstag war recht verhalten, da zu Beginn des Handels keine größeren Bewegungen zu beobachten waren. Nach anfänglich gemischter Performance legten die wichti…

Aktie im Fokus: Volkswagen Vz. – Experten der NordLB vergeben neues Kursziel

Die Vorzugsaktie des DAX-Konzern Volkswagen notierte am 25. Juli 2019 auf einem letzten Zwischenhoch von 162,04 Euro. Das Wertpapier korrigierte danach bis zum 15. August 2019 auf ein jüngstes Verl…