AUD/USD arbeitet an Bodenbildung

ActivTrades: Der australische Dollar im Verhältnis zum US-Dollar (AUD/USD) arbeitet aktuell an einem Spurt über den bisherigen Widerstandsbereich bei 0,7085 Dollar bis 0,7095 Dollar. Gelingt die Erholung, entstünde ein klassischer Fehlausbruch auf der Unterseite, was die Chancen auf eine Gegenreaktion der Bullen deutlich erhöhen würde.

Hilfreich ist außerdem ein Blick auf die technischen Indikatoren. So arbeitet der trendfolgende MACD an einem Ausstiegssignal aus Shortpositionen, während der RSI seinen Abwärtstrend ins Visier nimmt.

Voraussetzung für eine Erholung ist aber der Spurt über die o.g. Widerstandszone.

Erst dann wären Zugewinne in Richtung des 38,2% Fibonacci-Retracements des gesamten Abwärtsimpulses von 0,7300 Dollar bis 0,7000 Dollar bei 0,7114 Dollar möglich.

 

 

 

 

Als Schlüsselunterstützung fungieren der Eröffnungskurs vom 3. Januar bei 0,6985 Dollar und die psychologisch wichtige Marke von 0,7000 Dollar. Ein Fall unter diese markante Unterstützungszone würde die Bären wieder in die Pole Position setzen.

Auf die kurzfristige Stimmung im australischen Dollar drücken derweil anhaltend schwache Konjunkturdaten aus Down Under.

Für Kursbewegung werden heute der Auftragseingang langlebiger Wirtschaftsgüter und die Erzeugerpreise aus den USA sorgen.

 

AUD/USD Chart Analyse
AUD/USD Chart Analyse

 

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen.

US-Kupfer Analyse: Metall testet Abwärtstrend!

Seit Sommer letzten Jahres beherrscht ein intakter Abwärtstrend das Handelsgeschehen bei US-Kupfer und drückte das Industriemetall im Zeitraum bis Anfang September auf die markante Unterstützung au…

Verluste in der Woche der Entscheidungen – Brexit-Weichenstellung in Großbritannien

Bloß nicht falsch positionieren. Die Anleger am deutschen Aktienmarkt halten sich angesichts der kommenden, teils epischen Weichenstellungen zurück. Zunächst steht am Mittwoch die Zinssitzung der F…

DAX: Anleger halten den Atem an!

Es steht uns eine turbulente Woche bevor. Neben dem Handelsstreit stehen die Parlamentswahlen in Großbritannien sowie die erste EZB-Sitzung unter Christine Lagarde im Fokus.Das bringt natürlich ein…

Wirtschaftskalender: ZEW-Konjunkturerwartungen im Fokus

Industrieproduktion (Oktober) | Frankreich (745 Uhr) | Italien (900 Uhr) | Großbritannien (930 Uhr) | Griechenland (1000 Uhr) Es besteht kein Zweifel, dass das verarbeitende Gewerbe für die anhalte…

Steht die nächste Rally im GBPNZD in den Startlöchern?

GBPNZD schleicht seit Wochen langsam durch die Korrektur. Startet hier nun bald die nächste Rally? Dem gegenüber steht die deutliche Abwärtsdynamik im EURNZD in der weit gelaufenen Bewegung und ein…

DAX rutscht wieder unter 13.000 Punkte – Viele Unbekannte im Markt

Die einen halten sich mit Käufen zurück und andere nehmen vor den entscheidenden Terminen der Woche lieber noch schnell ein paar Gewinne mit. Am Donnerstag finden die Wahlen in Großbritannien statt…

Aktie im Fokus: BMW – Konsolidierung hält an, Chartbild weiter bullisch!

Nach dem letzten markanten Kursrutsch aus Anfang Mai dieses Jahres haben sich Marktteilnehmer daran gemacht, einen Boden im Bereich von 57,94 Euro aufzubauen. Im Zeitraum zwischen Mai und Ende Okto…

Gold-ETF mit Breakout aus Keilformation?

Der VanEck Vectors Gold Miners ETF, der Minen-Aktien wie Barrick Gold Corp, Yamana Gold und Newmont Goldcorp beinhaltet, ist aus seiner Konsolidierungsformation in Form eines Keils nach oben hin au…

Jeder Zweite sieht Rentensystem in Gefahr

Viel Unsicherheit und starke Ängste prägen den Blick der Deutschen auf ihre finanzielle Sicherheit im Alter. So rechnen 54 Prozent damit, dass das gesetzliche Rentensystem über kurz oder lang zusam…