EUR/USD: Bullen gönnen sich Verschnaufpause

ActivTrades: Den Euro-Bullen ist nach der jüngsten Erholungsrallye etwas die Puste ausgegangen. Die Flinte ins Korn werfen sollten Anleger deshalb aber noch nicht. Schließlich konnte sich die Gemeinschaftswährung zuletzt wieder über die ehemalige Schlüsselunterstützung bei 1,1270 Dollar erholen, was ein erster Fingerzeig für einen Fehlausbruch auf der Unterseite darstellt.

Ausgebremst wurde der Kursanstieg am Donnerstag von der 30-Tage-Linie und dem 38,2% Fibonacci-Retracement des gesamten Abwärtsimpulses von 1,1570 bis 1,1175 Dollar bei 1,1322 bis 1,1336 Dollar.

Die technischen Indikatoren auf täglicher Basis geben aktuell keine klare Indikation für den nächsten Richtungsimpuls. So schwankt der trendfolgende MACD lustlos unter seiner Nulllinie, während der RSI sich nicht nachhaltig über seiner 50-Punkte-Marke halten konnte.

Um im Euro einen mittelfristigen Boden ausrufen zu können, bedarf es zunächst einen Anstieg über den o.g. Widerstand bei 1,1336 Dollar.

 

 

 

 

Im Anschluss braucht es einen raschen Spurt über die Trendlinie bei 1,1381 Dollar. Erst dann wäre das Währungspaar mit einem blauen Auge davon gekommen.

Unterstützung bietet aktuell die 10-Tage-Linie bei 1,1290 Dollar.

Um die gute Ausgangslage nicht zu negieren, darf der Euro nicht mehr unter die o.g. ehemalige Unterstützungslinie und dem 38,2% Fibonacci-Retracement des jüngsten Erholungsimpulses bei 1,1270/68 Dollar zurückfallen.

Ansonsten müssten die Anleger einen Re-Test des Verlaufstiefs bei 1,1226 Dollar einkalkulieren.

 

 

EUR/USD Chartanalyse
EUR/USD Chartanalyse

 

 

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen.

Feuer frei im Währungskrieg – Peking manipuliert den Yuan nach unten

Die wichtigsten Notenbanker der Welt tagen in Jackson Hole. Doch während sich die Welt auf klare Aussagen der US-Notenbank in Sachen Rezession fokussiert, könnte ein ganz anderes Thema wirklich wic…

Aktie im Fokus: Deutsche Bank – Hoffnung auf einen Boden

Aktien der Deutschen Bank muten Anlegern seit Jahren herbe Verluste zu, diese reichten bis Ende Mai auf ein Niveau von 5,80 Euro abwärts. Die von Skandalen geprägte Bank konnte sich lange Zeit nich…

Marktkommentar: Wird Powell die Märkte enttäuschen?

Inmitten der zunehmenden Rezessionsängste suchen die Händler nach Hinweisen für geldpolitische Impulse. Die heutige Rede von Fed-Chef Jerome Powell beim Notenbank-Treffen in Jackson Hole wird berei…

Aktie im Fokus: DWS Group – Experten von Kepler Cheuvreux vergeben neues Kursziel

Die Aktie des SDAX-Konzerns DWS Group notierte am 08. Mai 2019 bei 34,19 Euro auf einem Hoch. Danach fiel das Wertpapier bis zum 21. August 2019 auf ein jüngstes Verlaufstief von 25,69 Euro zurück….

GBP/USD: Korrektur nach Crash!

Das britische Pfund verteuerte sich in den letzten Tagen um bis zu 1,2 Prozent auf 1,2252. Die Anleger stiegen also nach langer Zeit mal wieder in die britische Währung ein. Aus charttechnischer Si…

Wirtschaftskalender: Alle Augen auf Powell-Rede gerichtet

1430 Uhr | Kanada | Einzelhandelsumsätze (Juni) Die Anfang dieser Woche veröffentlichten Daten aus Kanada überraschten positiv – die Industrieumsätze fielen weniger als erwartet, die Großhandelsums…

Fed-Orakel verwirrt die Aktionäre – Währungshüter bremsen Frankfurt aus

Jetzt haben sie es schon wieder getan Die Währungshüter der Federal Reserve haben mit ihrem zweideutigen Einerseits-Andererseits die Kauflust am Aktienmarkt gebremst. Will die Fed nun eine geldpoli…

Aktie im Fokus: Wirecard – Experten des Bankhauses Lampe sehen 50 Prozent Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns Wirecard notierte am 08. Februar 2019 auf einem übergeordneten Verlaufstief von 86,00 Euro. Das Wertpapier verdoppelte sich danach beinahe bis zum 28. Mai 2019 auf ein jü…

Gold: Die Fallhöhe ist groß!

Seit Jahresbeginn ist das Edelmetall um mehr als 17 Prozent gestiegen. Doch nach dem Sprung auf die Marke von 1.535 US-Dollar legte die Goldrally eine Verschnaufpause ein. Nach so einer Bewegung is…