EUR/USD: Dunkle Wolken am Horizont

ActivTrades: Die Gemeinschaftswährung musste zum Wochenauftakt starke Verluste hinnehmen, nachdem die Ergebnisse des inoffiziellen Referendums für die Unabhängigkeit Kataloniens Bedenken über den Bestand der EU hervorgerufen hatte.

Zum US-Dollar sank der Kurs des Euro zeitweise auf den tiefsten Stand seit Mitte August.

Das Unabhängigkeitsreferendum Kataloniens ist aber nicht der einzige Grund für die breit angelegte Schwächeperiode der Gemeinschaftswährung. In der Hoffnung auf massive Steuersenkungen und Deregulierung in den USA hat der Greenback zuletzt wieder deutlich aufgewertet.

Jedoch gibt es noch einige Fragen bezüglich der Finanzierung und Umsetzung der trumpschen Steuerreform, so dass man das Wiederaufleben des Reflationstrades noch nicht als bare Münze nehmen sollte. Vor allem vor dem Hintergrund, dass Trump bis heute noch keines seiner Vorhaben in die Tat umsetzen konnte.

Unterstützung dürfte der US-Dollar auch aus dem Grund erhalten, dass Trump in den kommenden Wochen über die Nachfolge von Notenbankchefin Janet Yellen entscheiden möchte.

Favorit auf den Vorsitz ist nach Expertenmeinung der als Falke bekannte Kevin Warsh, der schon zwischen 2006 bis 2011 im obersten Entscheidungsorgan der Federal Reserve saß.

Aber auch aus technischer Sicht ziehen dunkle Gewitterwolken für den EUR/USD  auf. So wurde in der Vorwoche die wichtige Chartunterstützung in Form der Nackenlinie einer Schulter-Kopf-Schulter Formation bei 1,1850 unterschritten. Daraus lässt sich weiteres Abwärtspotenzial bis 1,1570 ableiten.

Malte Kaub

Weitere Währungs-Analysen:

EUR/USD Analyse: Europa im Referenden-Fieber

 

AUD/USD: Kreuzunterstützung unter Druck

 

Zahlungsvolumen beim Bitcoin nimmt dieses Jahr stark zu

Hinweis: Alle gehebelten Produkte tragen ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital. Die hier formulierten Gedanken und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansicht von ActivTrades Plc wider. Dieser Kommentar ist nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung verstanden werden. Jegliche Prognosen sind keine verlässlichen Indikatoren für künftige Kursentwicklungen. Die Entscheidung, diese Ideen und Vorschläge umzusetzen, liegt im alleinigen Ermessen des Lesers. ActivTrades PLC ist von der britischen Financial Conduct Authority (FCA – Registrierungsnummer 434413) zugelassen und wird von dieser reguliert.

Rezessionsangst bremst DAX aus

Nackenschlag für den DAX Ein extrem negativer Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende Gewerbe (EMI) in Deutschland hat den Leitindex aus seiner leichten Gewinnzone ins Minus gezogen. Dabei hatte…

DAX kippt in die Verlustzone

Zum Wochenschluss knickte ein großer Teil der internationalen Aktienbarometer. Die Hängepartie beim Brexit und in den USA-China-Verhandlungen drückt ebenso auf die Stimmung wie die schwachen Daten …

Aktie im Fokus: Activision Blizzard – neue Chance?

Die Aktie von Activision Blizzard (ATVI) könnte nach dem starken Abverkauf seit Oktober letzten Jahres einen Boden gefunden haben. In den letzten Tagen konnte der Wert wieder stark steigen und steh…

Inverse Zinskurve als Alarmsignal?

Genau wie die Bedenken hinsichtlich der Verschlechterung des Konjunkturindikators PMI Ende letzten Jahres übertrieben waren, sind es auch die Panikreaktionen auf die Inversion der Zinskurve. Die Wi…

Aktie im Fokus: Deutsche Bank – Krisenlösung durch Fusion?

Was lange Zeit gemunkelt wurde, wird langsam Realität Deutsche Bank (DBK.DE / WKN 514000) und Commerzbank (CBK.DE / WKN CBK100) haben am vergangenen Wochenende angekündigt, dass sie formelle Fusion…

Brexit: Informationen zu Investmentvermögen aus dem Vereinigten Königreich

Die Investmentfonds-Datenbank der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht enthält u.a. Investmentvermögen, deren Herkunftsstaat das Vereinigte Königreich ist und die zum Beispiel auf der Gr…

Aktuelle Baufinanzierungskonditionen der comdirect

Aktuell gelten bei der comdirect folgende Konditionen für eine Baufinanzierung Der minimale Sollzins variiert zwischen 0,60% für eine Sollzinsbindung von 5 Jahren und 1,79% bei einer Sollzinsbindun…

Deutsche Bank ist verhalten optimistisch für 2019

Die Deutsche Bank sieht an den für sie sehr wichtigen Kapitalmärkten wieder etwas bessere Bedingungen als zuletzt. “Im Wertpapierhandel (Sales & Trading) haben sich die Marktbedingungen im ersten Q…

Neuer Index “BANG” – Gold steht wieder hoch im Kurs!

Gold und Goldminen stemmen sich in diesen Tagen gegen den allgemeinen Trend an den Aktienbörsen. Der BANG Net Return Index ist erst wenige Tage alt aber zeigt schon eine starke Performance.Der Inde…