MENUMENU

EUR/USD: Entwicklung auf dem US-Arbeitsmarkt

ActivTrades: Am vergangenen Freitag Nachmittag wurde die Entwicklung der Beschäftigung auf dem US-amerikanischen Arbeitsmarkt im vergangenen Juli veröffentlicht. Dabei kam es zu einer deutlichen Abweichung von den Prognosen der Analysten; einer Vorhersage eines Beschäftigungswachstums in Höhe von 180.000 neuen Arbeitsstellen steht eine tatsächliche Zunahme der Beschäftigung in Höhe von 250.000 Arbeitsplätzen gegenüber. Darüber hinaus entwickelten sich die durchschnittlichen Stundenlöhne in den Vereinigten Staaten im Vormonat mit +0.3% ebenso besser als erwartet wurde. Damit mehren sich die Indizien dafür, dass die FED noch in diesem Jahr ihre zweite US-Leitzinserhöhung seit der Finanzkrise von 2008 / 2009 beschließen wird; nach Bekunden der FED-Chair Janet Yellen macht das Zentralinstitut einen solchen Schritt maßgeblich von einer weiter anhaltenden Erholung am US-Arbeitsmarkt abhängig.

Die vorab beschriebenen US-Arbeitsmarktindikatoren führten zu einer deutlichen Aufwertung des US-Dollar gegenüber den wichtigen Weltwährungen und in Folge dessen zu einer signifikanten Zunahme der Volatilität in den Major FX-Pairs. Beispielsweise erfolgte im Kurs EUR USD  ab 14.30 Uhr innerhalb kurzer Zeit eine Abwärtsbewegung von ca. 100 Pips, die auf Basis des 30-Minuten-Charts und anderer Intraday Timeframes bis zum Abend in einem mehrstufigen, komplexen Retracement konsolidiert wurde. In EUR USD zeigen sowohl der 4-Stunden-Chart als auch der 1-Stunden-Chart eine intakte Abwärtsstruktur von tieferen Swing-Hochs und tieferen Swing-Tiefs, wobei das genannte Retracement im Bereich von 1.1150 Widerstand fand.

 

Für den Tradingtag am Montag gehe ich zunächst von einem verhaltenen Handel in EUR USD aus. Sollte auf dem Level, auf dem das Pair heute Morgen zu Beginn der europäischen Session am Devisenmarkt notiert, eine deutliche Zunahme der Verkaufsaufträge zu beobachten sein, kann man im ersten Schritt auf eine Preisbewegung bis zum Tief vom vergangenen Freitag bei 1.1045 spekulieren; ein signifikanter Ausbruch über das Referenzlevel bei 1.1150 führte vermutlich zu einem Test des 4-Stunden Swing-Tiefs vom letzten Donnerstag bei 1.1113.

 

Autor: Frank Marian

 

EUR/USD Analyse: Neue Zinsfantasie nach den Non-Farm-Payrolls?

GBP/USD: Zinsschritt der BOE

GBP/USD: BoE senkt Leitzins auf 0,25%

GBP/USD: Leitzinssenkung der BoE?

EUR/USD: Auf die „runde“ Zahl ist Verlass

EUR/USD: Ungleichgewicht zwischen den EU-Volkswirtschaften

 

Hinweis: Alle gehebelten Produkte tragen ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital. Die hier formulierten Gedanken und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansicht von ActivTrades Plc wider. Dieser Kommentar ist nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung verstanden werden. Jegliche Prognosen sind keine verlässlichen Indikatoren für künftige Kursentwicklungen. Die Entscheidung, diese Ideen und Vorschläge umzusetzen, liegt im alleinigen Ermessen des Lesers. ActivTrades PLC ist von der britischen Financial Conduct Authority (FCA – Registrierungsnummer 434413) zugelassen und wird von dieser reguliert.

Marktkommentar: Brexit ohne echten “Plan B”

Dovische Kommentare und Optimismus beim Handelsstreit zwischen den USA und China verhalfen der Wall Street in der vergangenen Woche zu einer weiteren Erholung. Am Dienstag kehren die US-Händler nac…

DAX: Das war ein Befreiungsschlag

Im letzten Jahr musste der DAX herbe Verluste hinnehmen, die den deutschen Leitindex in der Spitze auf 10.279 Punkte beförderten und damit auf den tiefsten Stand seit November 2016. Von charttechni…

Aktie im Fokus: Deutsche Telekom – derzeit beide Richtungen möglich

Die Aktie des DAX-Konzerns Deutsche Telekom notierte am 04. Dezember 2018 mit 15,60 Euro auf einem Hoch. Danach sank das Wertpapier bis auf ein Verlaufstief des 27. Dezember 2018 auf 14,38 Euro. De…

Ölpreis: Sind jetzt die Shorties dran?

Das schwarze Gold ist in den vergangenen Tagen wieder gestiegen und schaffte den Sprung über das 60er Level. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zum Wochenausklang 62,51 US-Dollar…

DAX testet ehemalige Widerstandszone – Wall Street meldet sich vielen Zahlen zurück

Die Berichtssaison in den USA geht heute in die heiße Phase. Mit IBM, Johnson & Johnson, United Technologies und Travelers legen gleich vier Unternehmen aus dem Dow Jones ihre Zahlen vor. Zusammen …

Aktien nach niedrigerem globalen Wachstumsausblick des IWF schwächer

Nachdem es aus den USA keine Vorgaben gab, da dort wegen des Martin Luther King Feiertags die Märkte geschlossen waren, rutschten die asiatischen Märkte über Nacht ab. Auch der jüngste Bericht des …

DAX fehlt der Impuls. Aumann, Henkel und Wirecard im Fokus

Die Aktienmärkte legten heute eine Pause ein. Dabei blickten viele Investoren nach London und den Plan B der britischen Premierministerin Theresa May zum Brexit. Zudem waren die US-Börsen heute fei…

DAX mit gesundem Minus – Chinas Zahlen sollten nicht überbewertet werden

Auch das heutige Minus im Deutschen Aktienindex ändert nichts an der Tatsache, dass sich die technische Verfassung des Marktes mit der Überwindung der Widerstandszone im Bereich zwischen 11.000 und…

USD/JPY: Hammer vs. Todeskreuz

Der USD/JPY musste Anfang des Jahres schwere Verluste hinnehmen. Allerdings sorgt das rasche Loslösen von dem Tief bei 104,97 für einen Lichtblick, denn dadurch entstand ein klassisches Umkehrmuste…