MENUMENU

GBP/USD auf Kernunterstützung

ActivTradesDas britische Pfund im Verhältnis zum US-Dollar befindet sich in einer intakten Abwärtsbewegung. Grund dafür ist die Furcht der Anleger vor einem harten Brexit, weil die Verhandlungen mit der EU ins Stocken geraten sind.

Nach dem Absturz des Wechselkurs GBP/USD auf den tiefsten Stand seit August 2017 besteht das Potenzial auf eine schnelle Gegenreaktion der Bullen. Auslöser dafür könnte die positive Divergenz im RSI im 4-Stundenchart sein.

Um von der positiven Konstellation der technischen Indikatoren zu profitieren, bedarf es jedoch eines Sprungs über das Tief vom 19. Juli bei 1,2958 Dollar und der Glättung der letzten 38 Tage bei 1,2978 Dollar. Damit wäre der jüngste Breakdown auch als Fehlausbruch zu werten, was mittelfristig höhere Kursnotierungen wieder wahrscheinlich machen würde.

Fällt der GBP/USD hingegen unter die Kernunterstützung bei 1,2865 Dollar, die aus mehreren markanten Hoch- und Tiefpunkten der letzten zwei Jahre besteht, so müssten sich Anleger auf Verluste in Richtung 1,2795 Dollar und dann 1,2635 Dollar einstellen.

Für Kursbewegung könnte morgen die Schätzung zum britischen Bruttoinlandsprodukt sorgen. Aber auch Zahlen zur Industrieproduktion  sowie zum verarbeitenden Gewerbe dürften im Fokus der Anleger stehen.

Jenseits des Atlantiks werden die US-Verbraucherpreise veröffentlicht. Volkswirte rechnen mit einer Jahresrate von 3,0 Prozent. Die Kernrate dürfte Analysten zufolge unverändert bei 2,3 Prozent liegen.

 

 

 

 

Chart GBP USD
Chart GBP USD

 

Malte Kaub

Disclaimer
CFDs sind komplexe Finanzinstrumente und bergen ein hohes Risiko, aufgrund des Hebels Kapital schnell einzubüßen. 80% der Kleinanleger, die mit uns CFDs handeln, verlieren Geld. Sie sollten sich vergewissern, dass Sie die Funktionsweise von CFDs verstehen, und ob Sie das hohe Risiko, Ihr Geld zu verlieren, tragen können. Die hier formulierten Gedanken und Meinungen sind ausschließlich die des Analysten und spiegeln nicht zwangsläufig die Ansicht von ActivTrades PLC wider. Diese Analyse dient nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung verstanden werden. Jegliche Prognosen und Einschätzungen zu Marktbewegungen sind nicht als verbindliche Indikatoren für künftige Kursentwicklungen zu betrachten. Die Entscheidung, vorgestellte Techniken, Ideen und Vorschläge umzusetzen, liegt im alleinigen Ermessen des Lesers.

DAX gibt sich nicht auf – Die 11.000 aber muss geknackt werden

Bei 11.000 Punkten ist im Deutschen Aktienindex der Deckel drauf. Solange der Markt aber unter dieser psychologisch wichtigen Barriere notiert, ist er anfällig für jegliche Art von negativen Impuls…

Öl fällt trotz ermutigendem OPEC-Bericht

Der Ölpreis sinkt zum Zeitpunkt des Schreibens um fast 2%, obwohl die OPEC ermutigende Zahlen veröffentlichte. Das Kartell teilte mit, dass die Ölproduktion Saudi-Arabiens um 468 Tsd. Barrel pro Ta…

comdirect Brokerage Index: Jahresendrallye ist ausgefallen

Die eher negative Marktstimmung führte im Dezember 2018 zu einer hohen Volatilität in den meisten Anlageklassen. Die großen Leitindizes wie Dax, Dow Jones und Nikkei hatten mit den starken Schwanku…

Marktkommentar: S&P 500 kämpft weiter mit 2.600 Punkte-Marke

Der marktbreite S&P 500 profitierte am Mittwoch von einem guten Start in die US-Berichtssaison, da die Bank of America und Goldman Sachs angesichts starker Gewinne die Märkte positiv überraschten. …

Aktie im Fokus: Siemens – Analysten sehen über 30% Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns Siemens notierte am 24. April 2017 bei 134,18 Euro auf einem Hoch. Das Wertpapier fiel seitdem bis zum 28. Dezember 2018 auf ein Verlaufstief von 94,63 Euro. Derzeit lieg…

DAX kapituliert vor der 11.000 -US-Wachstum auf Pump wird zum Risiko

Das Jahr 2018 war das erste Jahr, in dem die größten sechs amerikanischen Banken zusammen mehr als 100 Milliarden Dollar Jahresgewinn erwirtschafteten. Und nach den Zahlen von Goldman Sachs gestern…

Huawei-Untersuchung gefährdet Handelsfrieden

Das Pfund hält sich weiterhin deutlich über 1,285 USD, nachdem Theresa May ein weiteres Misstrauensvotum überlebt hat, diesmal in ihrer Regierung. Da der Markt einen Sieg von Theresa May erwartet h…

Euro unter 1,14 – Zeit für einen Bounce oder weiter abwärts?

Der Euro bewegt sich gegenüber dem US-Dollar seit Mitte November 2018 in einer leicht ansteigenden Seitwärtsbewegung.Mit dem Ausbruch über die 1,15er Marke am 9. Januar keimte bei den Bullen die Ho…

DAX tritt weiter auf der Stelle – Brexit ist auch eine Chance für Europas Zukunft

Während die Wall Street versucht, aus der laufenden Berichtssaison neue Impulse zu gewinnen, wirkt der Deutsche Aktienindex wegen der Brexit-Wirren wie paralysiert. Nach wie vor notiert der Index i…