MENUMENU

GBP/USD: Rekordtief!

ActivTrades: Montag Morgen erwarteten die Marktteilnehmer die Entwicklung des britischen Einkaufsmanagerindex der Industrie im vergangenen Juli. Mit 49.9 Punkten wurde eine geringfügige Abweichung von den Prognosen der Analysten in Höhe von 50.1 Punkten bekannt. Damit notiert dieser zuverlässige Frühindikator für die Konjunktur Großbritanniens erstmals seit März diesen Jahres wieder unter der Marke von 50 Punkten, ab der man von einer wirtschaftlichen Expansion ausgeht. Das führte im Britischen Pfund zu einer kurzfristigen Zunahme der Volatilität, die jedoch nach kurzer Zeit auf ein Normalmaß zurückkam.

Auf Basis des Tagescharts notiert der Kurs GBP USD  weiterhin in einem Umkehrmuster zur Long-Seite, einer inversen Schulter-Kopf-Schulter-Formation, die allerdings noch nicht als bestätigt gilt; erst ein Ausbruch über die Nackenlinie dieses Chartmusters, die aus einer Abwärtstrendlinie durch die Hochs vom 29. Juni und vom 15. Juli diesen Jahres besteht, würde eine Bewegungsumkehr des Short-Trends einleiten, der durch das Pro BREXIT-Votum der britischen Bevölkerung vom vergangenen Juni initiiert wurde. Eine Ausbruch unter das Swing-Tief vom 26. Juli bei 1.3056, der mit einer deutlichen Zunahme des Momentums einhergeht, würde meines Erachtens nach in GBP USD deutlich tiefere Notierungen zur Folge haben, wobei ich im ersten Schritt auf einen Test des Tiefs vom 06.07.2016 bei 1.2791 spekulierte.

Dienstag Morgen veröffentlichte die Reserve Bank of Australia (RBA) turnusgemäß ihre Leitzinsentscheidung. Entsprechend der Einschätzung vieler Marktteilnehmer senkte das Zentralinstitut den wichtigsten Refinanzierungssatz des hiesigen Banksektors auf das Rekordtief von 1.50% ab. Dieser Schritt kommt nicht überraschend; mehrere Wirtschaftsindikatoren deuteten in den letzten Wochen auf einen weiteren Rückgang der australischen Konjunktur hin.

 

Autor: Frank Marian

 

EUR/USD Analyse: FED verbreitet Optimismus!

Europäischen Märkte verschieben Fokus von BoJ auf US BIP

Konsolidierungsformation in EUR/USD

US-Dollar: FED entscheidet sich gegen Leitzinserhöhung

EUR/USD: Fed lässt Leitzins vermutlich unverändert

EUR/USD: US-Verbrauchervertrauen stabilisiert sich

 

Hinweis: Alle gehebelten Produkte tragen ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital. Die hier formulierten Gedanken und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansicht von ActivTrades Plc wider. Dieser Kommentar ist nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung verstanden werden. Jegliche Prognosen sind keine verlässlichen Indikatoren für künftige Kursentwicklungen. Die Entscheidung, diese Ideen und Vorschläge umzusetzen, liegt im alleinigen Ermessen des Lesers. ActivTrades PLC ist von der britischen Financial Conduct Authority (FCA – Registrierungsnummer 434413) zugelassen und wird von dieser reguliert.

3 neue CFDs bei FXCM handeln

Seit heute können Trader auf neue Commodity-CFDs zugreifen WHEATF und CORNF, denen Weizen- und Mais-Futures1 zugrunde liegen. Zusätzlich bietet FXCM den Index CFD US2000 an, ein CFD auf Basis des R…

Bitcoin bricht ein: Wie tief kann der Preis noch fallen?

Bitcoin fällt um 30%, Ethereum um 40%, Bitcoin Cash verliert 2/3 gegenüber seinem jüngsten lokalen Hoch. Nach einer recht ruhigen Zeit sind wieder große Bewegungen zu beobachten, diesmal jedoch auf…

DAX macht kurz über 11.000 zunächst kehrt -Aktien mit Rabatt, aber keiner will sie haben

Das wohl wichtigste Shopping-Wochenende rund um ‚Black Friday‘ und ‚Cyber Monday‘ wirft an der Börse schon jetzt seine Schatten voraus. Aktien sind mit teilweise hohen Rabatten zu haben, nur keiner…

DE30: Wall Street drückt europäische Aktien

Europäische Aktien sind bei der Eröffnung gefallen, da sich die schweren Rückgänge an der Wall Street bei Händlern bemerkbar machen. Weitere Stimmungsschwankungen spiegeln sich sowohl im fallenden …

EUR/USD: Haushaltstreit in Italien und Brexit belasten den Euro

Trotz der ausgelösten Unruhen an den Finanzmärkten durch den Haushaltsstreit, bringt die italienische Regierung einen eigenen EU-Wirtschaftskommissar ins Spiel und erntet dabei jedoch keinen Beifal…

Weiterer Tech-Sell Off belastet die Märkte, angeführt von Apple

Der US-Tech-Sektor gab über Nacht Anlass zur Sorge. Verluste von fast 4% bei Apple und ein Ausverkauf bei den Halbleiterherstellern führten zu Rückgängen bei den Technologiewerten und zogen die US-…

USD-JPY: Abwärtstrend als Bremsklotz

Erst kürzlich hatte der US-Dollar zum japanischen Yen den mittelfristigen Abwärtstrend ins Visier genommen.Der genannte Widerstand wurde am 12. November zwar erreicht, ein Sprung darüber blieb aber…

Wirtschaftskalender: API-Schätzungen im Fokus

Am Dienstag sieht der Wirtschaftskalender recht ruhig aus, da nur zwei wichtige Veröffentlichungen anstehen. Zunächst erhalten wir einige Daten zum US-Immobilienmarkt. Ölhändler werden sich wiederu…

Aktie im Fokus: Siemens – Kursziele zwischen 107 Euro und 130 Euro

Die Aktie des DAX-Konzerns Siemens notierte am 24. April 2017 auf einem Hoch von 134,18 Euro. Das Wertpapier sank danach schrittweise bis zum 23. Oktober 2018 auf ein Verlaufstief von 98,51 Euro. D…