Nach ESMA-Entscheid: ActivTrades mit höheren Hebeln für professionelle Kunden

ActivTrades: ActivTrades, einer der führenden Anbieter im Handel mit Differenzkontrakten (CFD) und Währungen (Forex), erweitert sein Serviceangebot um das ActivTrades Professional Client-Profil. Damit können erfahrene Anleger, die entsprechend der Maßgaben der Financial Conduct Authority (FCA) als professioneller Kunde eingestuft werden, auch nach der ESMA-Entscheidung mit einem Hebel von bis zu 1:400 zu handeln. Dabei profitieren sie weiterhin von den preisgekrönten Sicherheitsstandards bei ActivTrades.

 

Die ActivTrades-Schutzmaßnahmen im Einzelnen:

  • Zusätzliche Einlagensicherung über die gesetzlichen Vorgaben hinaus bis maximal GBP 1 Mio. (ca. EUR 1,2 Mio.)
  • Keine Nachschusspflicht, das heißt, Kundenkonten können nicht unter null fallen
  • Kundengelder werden jederzeit auf getrennten Konten verwahrt

 

Kunden, die ein professionelles Konto eröffnen möchten, müssen die erforderlichen Kriterien der Financial Conduct Authority (FCA) erfüllen. Die FCA hat diese Kriterien in einem Handbuch zusammengefasst:

https://www.handbook.fca.org.uk/handbook/COBS/3/5.html

 

Alex Pusco, Gründer und Geschäftsführer von ActivTrades, kommentiert:
„Die Sicherheit für unsere Kunden bleibt ein Hauptaugenmerk unseres Geschäfts und wir begrüßen Maßnahmen der Regulierungsbehörden mit dem Ziel, die Branche für Trader sicherer zu machen.”

„Unser neues Profi-Konto wird erfahrenen Tradern mehr Flexibilität auf den Märkten gewähren.  Hebel von bis zu 1:400 bleiben auch nach dem neuen Regelwerk der ESMA ab August 2018 weiterhin möglich.“

„Unsere Kunden genießen jedoch zusätzlich unseren preisgekrönten Kundenschutz. Zudem stellen wir jedem Kunden einen persönlichen Ansprechpartner für an die Seite, der in Belangen des Tradings berät.“

 

Mit dem professionellen Konto können Kunden alle von ActivTrades angebotenen Produkte, inklusive Forex, ETFs, Kryptowährungen, Indizes und Rohstoffe auf CFDs über die beiden Plattformen MetaTrader 4 & 5 sowie über die hauseigene Plattform ActivTrader handeln.

 

 

 

Hinweis: Alle gehebelten Produkte tragen ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital und sind nicht für alle Investoren geeignet. ActivTrades PLC ist durch die britische Financial Conduct Authority (Registrierungsnummer 434413) autorisiert und reguliert. ActivTrades PLC ist außerdem bei der BaFIN unter der ID-Nummer 119839 als grenzüberschreitender Dienstleister registriert.

 

 

Aktie im Fokus: VF Corporation – weiterhin stetige Dividendenpolitik?

Wenn man an große Bekleidungs- oder Schuhfirmen denkt, sind es in der Regel Nike (NKE.US / ISIN US6541061031) oder Adidas (ADS.DE / WKN A1EWWW), die einem zuerst in den Sinn kommen. Ein weiteres gr…

Cannabis-Trading-Anbieter keine nach § 32 KWG zugelassenen Institute

Die BaFin weist darauf hin, dass sie Cannabis Software, Cannabis Millionaire und Weed Millionaire keine Erlaubnis gemäß § 32 Kreditwesengesetz (KWG) zum Betreiben von Bankgeschäften oder Erbringen …

Gegenbewegung im DAX

Die Börsen-Bullen haben wieder das Parkett übernommen Der Frankfurter Aktienmarkt hat sich am Freitagmittag fest präsentiert. Allerdings scheint der Rebound nach dem enttäuschenden Donnerstag etwas…

Aktie im Fokus: Lufthansa – Doppelboden jetzt möglich

Wertpapiere der Lufthansa erlebten in den letzten Wochen einen beispiellosen Absturz. Im Bereich der Jahrestiefs aus 2018 könnte die Aktie jedoch einen standfesten Boden gefunden haben. Bis es jedo…

Aktie im Fokus: Airbus – geht es über den Widerstand bei 123,78 Euro?

Während die Aktie des Konkurrenten Boeing in den letzten Wochen deutlich unter die Räder gekommen ist, hält sich das Papier von Airbus vergleichsweise noch recht gut. Zwar stand gestern mit dem sch…

EUR/USD erholt sich nach neuem 2-Jahrestief

Die Talfahrt im Euro beschleunigte sich gestern Nachmittag und so kollabierte der EUR/USD mit 1,1107 Dollar auf den tiefsten Stand seit zwei Jahren. Auslöser dafür waren schwache Konjunkturdaten au…

Devisenfokus Norwegische Krone: Aufwertungspotenzial noch nicht abgerufen

Alle Notenbanken in den Industrieländern haben 2019 ihre Zinserhöhungspläne gestoppt bzw. denken z.T. sogar über Senkungen nach. Alle Notenbanken? Die norwegische Zentralbank hat nicht nur gegen de…

Marktkommentar: Wichtige Unterstützungen scheinen vorerst zu halten

Die Angst um eine weitere Intensivierung des Handelsstreits zwischen den USA und China überwog auch am Donnerstag an der Wall Street und resultierte in einer deutlichen Risikoaversion. Der S&P 500 …

Aktie im Fokus: Evonik mit Verkaufssignal?

Mit dem Ausbruch aus einer mehrtägigen Seitwärtsbewegung nach unten endete gestern der Tag für die Aktie von Evonik. Am Ende stand ein Minus von 3,14 Prozent auf 25,01 Euro.Damit könnte die Aktie e…