USD/JPY sucht weiter seine Richtung

ActivTradesDer USD/JPY sucht nach seinem Flash Crash vom 3. Januar immer noch nach einer klaren Richtung. Nach einer dreitägigen Erholungsbewegung scheinen allmählich wieder die Bären die Oberhand zu gewinnen.

Gestern testete der US-Dollar im Verhältnis zum japanischen Yen den Schlüsselwiderstand aus der 10-Tage-Linie und dem 50% Fibonacci-Retracement des gesamten Abwärtsimpulses von 113,70 bis 105,00 bei 109,34 bis 109,50 – und ist kläglich daran gescheitert.

Innerhalb weniger Stunden kollabierte der USDJPY um gut 100 Pips auf das Zwischentief von 108,05. Sollte diese psychologisch bedeutende Kursmarke nicht halten, so müssten sich Anleger auf einen steilen Abstieg auf 107,52 einstellen.

Gelingt den Bären den USD/JPY unter 107,52 zu befördern, wäre ein der nächste Halt die 107,15, gefolgt von 106,72. Danach müsste man gar ein Abgleiten auf das Flash Crash Tief vom 2. Januar bei 105,00 einkalkulieren.

 

 

 

In den technischen Indikatoren auf täglicher Basis sind keine Umkehrsignale zu erkennen.

Weder der trendfolgende MACD noch der klassische Momentumindikator RSI zeigen vielversprechende Bewegungen und das, obwohl sich beide Indikatoren auf Extremniveaus bewegen.

Im Fokus stehen heute die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung und die Verkäufe neuer Häuser. Darüber hinaus werden sich einige US-Notenbanker zur Geldpolitik äußern, darunter auch Fed-Chef Jerome Powell.

 

USD YEN Chart 10.01.2019
USD YEN Chart 10.01.2019

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 71% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen. Alle Informationen wurden durch ActivTrades PLC (“AT”) erstellt. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ATs Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. AT bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.

Dow Jones: Weiterhin trendlos!

Der Abwärtstrend im Dow-Jones (siehe kobaltblauer diagonaler Linienverlauf) ist nicht mehr gültig. An der somit vorherrschenden Trendlosigkeit hat auch die zurückliegende Handelswoche leider nichts…

12 Fakten zur Rente – Wissenswertes zum Thema Sparen und Altersvorsorge

Wußten Sie das Das deutsche Altersvorsorgesystem ist nicht so wettbewerbsfähig wie die Wirtschaft des Landes. Und nicht einmal zehn Prozent der Babyboomer wollen bis zum gesetzlichen Renteneintritt…

ETF-Barometer: Nettozuflüsse für Exchange-Traded-Funds haben sich im Mai halbiert

Die Nettozuflüsse am europäischen Markt für Exchange-Traded-Funds (ETF) haben sich halbiert. Während im April 2019 noch 3,7 Milliarden Euro in den Markt flossen, waren es im Mai lediglich 1,8 Milli…

Aktie im Fokus: Rational – Noch ein Ausbruchskandidat

Der führende Anbieter von Großgeräten und Dienstleistungen für die thermische Speisenzubereitung in Groß- und Gewerbeküchen Rational steckt seit Februar in eine immer kleiner werdende Seitwärtskons…

Gold steigt trotz starkem USD

Der Goldpreis hat mit 1.355 USD pro Unze den höchsten Stand seit April 2018 erreicht, was hauptsächlich auf die steigenden Spannungen im Nahen Osten sowie den schwachen Daten aus China zurückzuführ…

DAX prallt am Widerstand ab – China- Daten und Tankerangriff belasten

Der Deutsche Aktienindex ist heute wie aus dem Lehrbuch der Charttechnik am Widerstand bei 12.180 Punkten abgeprallt. Zu schwach waren zum einen die Wirtschaftsdaten aus China. Zum anderen nimmt di…

Die Anleger gehen in Deckung

Abwarten lautet die Devise zum Wochenschluss. Der DAX bröckelt ein wenig. Broker beobachten argwöhnisch die Eskalation im Persischen Golf. Zumal weiter Funkstille herrscht im Zollstreit zwischen Ch…

Aktie im Fokus: EasyJet – Bullen stark unter Druck

Insgesamt beherrscht eine grobe Seitwärtsphase seit Anfang 2013 das Handelsgeschehen in der EasyJet-Aktie, das Wertpapier schwankt zwischen 850,50 und 1.927 GBp seitdem seitwärts. Das letzte markan…

DE30: Broadcom senkt Umsatzprognose, Infineon fällt

Eskalierende Spannungen im Mittleren Osten sowie der immer noch ungelöste Handelskonflikt zwischen den USA und China belasten derzeit die globalen Aktienmärkte. Kombiniert mit den heute veröffentli…