MENUMENU

adidas AG plant Erwerb eigener Aktien

adidas: Das von der adidas AG in der Ad-hoc Mitteilung vom 13. März 2018 angekündigte Aktienrückkaufprogramm wird in einer zweiten Tranche ab dem 7. Januar 2019 fortgesetzt.

Im Zeitraum bis längstens zum 31. Dezember 2019 sollen eigene Aktien der Gesellschaft zu Anschaffungskosten von ungefähr 800 Mio. EUR (ohne Erwerbsnebenkosten), höchstens jedoch 10.000.000 Aktien, ausschließlich über die Börse zurückgekauft werden.

Während das Unternehmen die zurückerworbenen Aktien für sämtliche Zwecke gemäß der erteilten Genehmigung, mit Ausnahme der Zuteilung von Aktien an Mitglieder des Vorstands als Vergütungskomponente, verwenden darf, hat die adidas AG vor, den überwiegenden Teil der zurückerworbenen Aktien einzuziehen.

 

 

Im Rahmen der ersten Tranche wurden vom 22. März 2018 bis einschließlich 4. Dezember 2019 insgesamt 5.089.879 Aktien, entsprechend 2,54 % des Grundkapitals, zurückerworben. Der an der Börse gezahlte Kaufpreis betrug durchschnittlich 196,45 EUR. Insgesamt wurden im Rahmen der ersten Tranche eigene Aktien zu einem Gesamtpreis von 999.885.164,42 EUR (ohne Erwerbsnebenkosten) erworben.

Mit dem Rückkauf der zweiten Tranche oder einzelner Teile davon sollen im Auftrag und für Rechnung der Gesellschaft eine oder mehrere unabhängige Banken beauftragt werden. Diese treffen ihre Entscheidungen bezüglich der Durchführung des Erwerbs der Aktien unabhängig und unbeeinflusst von der Gesellschaft.

Das Recht der Gesellschaft, das Mandat einer oder aller Banken vorzeitig zu beenden und/oder den Auftrag auf eine oder mehrere andere Banken zu übertragen, bleibt unberührt.

 

 

Der Aktienrückkauf kann im Einklang mit den zu beachtenden rechtlichen Vorgaben jederzeit ausgesetzt, unterbrochen und gegebenenfalls wiederaufgenommen werden.

Der Rückkauf soll ausschließlich über die Börse im elektronischen Handel der Frankfurter Wertpapierbörse (Xetra) erfolgen.

Der Kaufpreis je zurückgekaufte Aktie (ohne Erwerbsnebenkosten) darf den durchschnittlichen Börsenkurs der adidas AG Aktie während der Eröffnungsauktion im elektronischen Handelssystem an der Frankfurter Wertpapierbörse am Tag der Verpflichtung zum Rückerwerb um nicht mehr als 10% über- oder unterschreiten.

Darüber hinaus werden die Banken verpflichtet, die Handelsbedingungen des Artikels 3 der Delegierten Verordnung (EU) Nr. 2016/1052 der Kommission vom 8. März 2016 (EU-VO) zu beachten.

 

 

Entsprechend der EU-VO darf u. a. kein Kaufpreis gezahlt werden, der über dem des letzten unabhängig getätigten Abschlusses bzw. über dem des höchsten unabhängigen Angebots zum Zeitpunkt des Kaufs liegt und zwar jeweils auf dem Handelsplatz, auf dem der Kauf stattfindet. Maßgeblich ist der höhere der beiden Werte.

Entsprechend der EU-VO dürfen an einem Tag zudem nicht mehr als 25% des durchschnittlichen täglichen Aktienumsatzes auf dem Handelsplatz, auf dem der Kauf erfolgt, erworben werden. Der durchschnittliche Aktienumsatz ergibt sich aus dem durchschnittlichen täglichen Handelsvolumen der 20 Börsentage vor dem konkreten Kauftermin.

Die Transaktionen werden in einer den Anforderungen des Art. 2 Abs. 3 EU-VO entsprechenden Weise in detaillierter sowie in aggregierter Form spätestens am Ende des siebten Handelstages nach deren Ausführung bekannt gegeben.

Ferner wird die adidas AG die Geschäfte auf ihrer Website unter www.adidas-group.de veröffentlichen und dafür sorgen, dass die Informationen ab dem Tag der Bekanntgabe mindestens fünf Jahre öffentlich zugänglich bleiben.

 

Dow Jones: Gegensätzlichkeit mit perfekter Volatilität!

Die Verortung der Trendlage ist im Dow-Jones nahezu unverändert gegensätzlich. Dennoch findet sich ein hoch volatiles Marktumfeld, welches nicht an ausgedehnten Punktespannen geizt. Der derzeitige …

Aktie im Fokus: Infineon – Widerstände zwischen 18,30 und 20,25 Euro

Die Aktie des DAX-Konzerns Infineon notierte am 03. Dezember 2018 auf einem Zwischenhoch von 20,25 Euro. Das Wertpapier fiel seitdem bis auf ein Verlaufstief vom 03. Januar 2019 von 16,35 Euro. Der…

Aktie im Fokus: Xilinx – bald neues 52-Wochenhoch

Die Xilinx Aktie (XLNX) steht kurz vor einem neuen 52-Wochenhoch bei aktuell 93.90 USD. Durch die jüngsten steigenden Kurse ist neue Dynamik in den bestehenden Aufwärtstrend gekommen.Der Oszillator…

DAX zieht auf über 11.200 Punkte – charttechnischer Ausblick

Die dritte Woche in Folge schließen die amerikanischen und europäischen Aktienbarometer auf Wochenbasis im Plus. Gute Wirtschaftsdaten und Unternehmenszahlen aus den USA stützten ebenso wie die Hof…

Aktie im Fokus: MunichRe – Aktienanalysten sehen noch 10% nach oben

Die Aktie des DAX-Konzerns Münchener Rück notierte am 28. November 2018 mit 197,50 Euro auf einem letzten Zwischenhoch. Danach sank das Wertpapier bis auf ein Verlaufstief des 11. Dezember 2018 auf…

Aktie im Fokus: Verizon – ausführliche fundamentale Aktienanalyse

Die Berichtssaison an der Wall Street begann Anfang dieser Woche. Dieser Zeitraum ist für Unternehmen eine Gelegenheit, nicht nur harte Finanzdaten zu präsentieren, sondern auch die jüngsten Angebo…

DAX mit dem Befreiungsschlag -Potenzial zunächst bis auf 11.700 Punkte

Der Deckel auf dem Deutschen Aktienindex in der Region um 11.000 Punkte ist heute weggeflogen. Die Aussicht auf eine Annäherung im Handelsstreit zwischen China und den USA war der zündende Funke. J…

Aktuelle Baufinanzierungskonditionen der comdirect

Aktuell gelten bei der comdirect folgende Konditionen für eine Baufinanzierung: Der minimale Sollzins variiert zwischen 0,75% für eine Sollzinsbindung von 5 Jahren und 1,99% bei einer Sollzinsbindung von 25 Jahren und einem Nettodarlehensbetrag …

Gold wieder mit Gegenwind

Im Gegensatz zum weltweiten Aktienmarkt war der Goldpreis im vergangenen Jahr auf dem Weg nach oben. Doch nun geht dem Edelmetall trotz großer politischer Unsicherheiten die Puste aus. Das Umfeld f…