Admiral Markets feiert den Boss Birthday

Admiral Markets: Wenn der Chef Geburtstag feiert und einen ausgibt, haben die Kunden normalerweise nicht viel davon. Ganz anders beim internationalen Forex  und CFD-Broker Admiral Markets. Denn wenn Jens Chrzanowski, der Leiter der deutschen Niederlassung in Berlin, am 03. November 2016 seinen 40. Geburtstag feiert, können sich auch die Kunden des Brokers über die Boss-Birthday-Aktion freuen, denn sie sparen den Spread für bis zu vier Handelsinstrumente.

Jens Chrzanowski ist in der deutschen Brokerszene längst kein Unbekannter mehr. Seit mehr als fünf Jahren leitet er die Geschicke von Admiral Markets in Deutschland und hat mit seinem Team den internationalen Forexbroker und CFD-Broker in dieser Zeit zu einer festen Größe auf dem hiesigen Markt etabliert. Jetzt feiert Chrzanowski am 03. November 2016 seinen 40. Geburtstag und alle sollen mitfeiern – frei nach dem Motto: „Der Chef gibt einen aus“.  Deshalb schenkt Admiral Markets seinen Kunden im Rahmen der Boss-Birthday-Aktion den Spread auf bis zu vier auswählbare Handelsinstrumente.

„Vierzig wird man nur einmal im Leben und das ist ein Grund zu feiern. Nur den Mitarbeitern einen auszugeben, war mir allerdings zu wenig – ich möchte, dass auch die Kunden mit mir feiern können“, erklärt Jens Chrzanowski und erklärt: „Daher schenken wir ihnen für bis zu 40 Tage und für bis zu vier Handelsinstrumente den Spread. Für welche Instrumente sich der Kunde entscheidet, bleibt ihm überlassen, denn er kann aus einem Korb unserer beliebtesten Forex- und CFD-Werte auswählen. Bereits ab 1000 Euro Einzahlung können sich unsere Kunden für die Aktion freischalten lassen! Und wer 4000 Euro einzahlt, kann sich vier Instrumente aussuchen und diese 40 Tage lang ohne Spread traden!“

Der Spread stellt für viele Trader quasi die Orderkosten dar, und bei Rückerstattung der typischen Spreads können die teilnehmenden Kunden die ausgewählten Instrumente quasi kostenlos handeln. Ob DAX 30, EUR/USD, Gold, Dow-Jones-CFD oder andere Werte – der Kunde wählt „seine“ Instrumente aus.

Wie immer bei Admiral Markets gelten auch für die Boss-Birthday-Aktion die Fair-Play-Bedingungen des Brokers. So können sich wieder sowohl Neu- als auch Bestandskunden auf der Homepage von Admiral Markets für die Aktion registrieren. Nach dem Ende der Aktion wird der während der Laufzeit angefallene typische Spreadwert auf das Konto zurückerstattet.

Jeder Trader ist willkommen – aber Hebelprodukte sind nicht für jeden geeignet, da der Hebeleffekt mögliche Gewinne wie auch die möglichen Verluste multipliziert! Nehmen Sie also bitte nur teil, wenn Sie auch ansonsten Forex & CFDs traden möchten. Weitere Informationen sowie die genauen Teilnahmebedingungen sind unter www.admiralmarkets.de abrufbar. „Diese Aktion sollten sich Forex- und CFD-Trader nicht entgehen lassen. Den nächsten runden Geburtstag feiere ich nämlich erst in zehn Jahren!“, erklärt Chrzanowski mit einem Augenzwinkern.

Dow Jones: Weiterhin trendlos!

Der Abwärtstrend im Dow-Jones (siehe kobaltblauer diagonaler Linienverlauf) ist nicht mehr gültig. An der somit vorherrschenden Trendlosigkeit hat auch die zurückliegende Handelswoche leider nichts…

12 Fakten zur Rente – Wissenswertes zum Thema Sparen und Altersvorsorge

Wußten Sie das Das deutsche Altersvorsorgesystem ist nicht so wettbewerbsfähig wie die Wirtschaft des Landes. Und nicht einmal zehn Prozent der Babyboomer wollen bis zum gesetzlichen Renteneintritt…

ETF-Barometer: Nettozuflüsse für Exchange-Traded-Funds haben sich im Mai halbiert

Die Nettozuflüsse am europäischen Markt für Exchange-Traded-Funds (ETF) haben sich halbiert. Während im April 2019 noch 3,7 Milliarden Euro in den Markt flossen, waren es im Mai lediglich 1,8 Milli…

Aktie im Fokus: Rational – Noch ein Ausbruchskandidat

Der führende Anbieter von Großgeräten und Dienstleistungen für die thermische Speisenzubereitung in Groß- und Gewerbeküchen Rational steckt seit Februar in eine immer kleiner werdende Seitwärtskons…

Gold steigt trotz starkem USD

Der Goldpreis hat mit 1.355 USD pro Unze den höchsten Stand seit April 2018 erreicht, was hauptsächlich auf die steigenden Spannungen im Nahen Osten sowie den schwachen Daten aus China zurückzuführ…

DAX prallt am Widerstand ab – China- Daten und Tankerangriff belasten

Der Deutsche Aktienindex ist heute wie aus dem Lehrbuch der Charttechnik am Widerstand bei 12.180 Punkten abgeprallt. Zu schwach waren zum einen die Wirtschaftsdaten aus China. Zum anderen nimmt di…

Die Anleger gehen in Deckung

Abwarten lautet die Devise zum Wochenschluss. Der DAX bröckelt ein wenig. Broker beobachten argwöhnisch die Eskalation im Persischen Golf. Zumal weiter Funkstille herrscht im Zollstreit zwischen Ch…

Aktie im Fokus: EasyJet – Bullen stark unter Druck

Insgesamt beherrscht eine grobe Seitwärtsphase seit Anfang 2013 das Handelsgeschehen in der EasyJet-Aktie, das Wertpapier schwankt zwischen 850,50 und 1.927 GBp seitdem seitwärts. Das letzte markan…

DE30: Broadcom senkt Umsatzprognose, Infineon fällt

Eskalierende Spannungen im Mittleren Osten sowie der immer noch ungelöste Handelskonflikt zwischen den USA und China belasten derzeit die globalen Aktienmärkte. Kombiniert mit den heute veröffentli…