Admiral Markets lässt die Spreads schmelzen

Admiral Markets: Der internationale Forex- und CFD-Broker Admiral Markets gewährt seinen Kunden sommerliche 25 Prozent Nachlass auf die typischen Spreads. Damit wird Trading beim besten CFD-Broker 2019 (DKI) noch attraktiver.

Deutschland schwitzt bei sommerlichen Temperaturen und auch an den Börsen geht es heiß her. Da einen kühlen Kopf zu bewahren und die richtigen Entscheidungen zu treffen ist nicht ganz einfach – aber kann sich lohnen! Eine wichtige und mitunter schwierige Wahl zu treffen – nämlich die des passenden Brokers – erleichtert der internationale Forex- und CFD-Broker Admiral Markets nun mit einer Sonderaktion, indem er für alle seine Kunden im deutschsprachigen Raum den typischen Spread für bis zu drei auswählbaren Instrumenten um 25 Prozent senkt.

So wird das Trading beim Testsieger (Bester CFD-Broker 2019 laut Deutsches Kundeninstitut; CFD Broker des Jahres laut Brokerwahl.de) noch günstiger.

„Weder der DAX noch Gold, und auch nicht der Dow oder das Öl WTI machen Sommerurlaub! Die täglichen Chancen, das tägliche Auf und Ab an den Märkten ist auch in der heißen Jahreszeit ein heißes Geschäft. Da tun 25 Prozent Kostenabkühlung gut“, erklärt Jens Chrzanowski, Vorstandsmitglied der internationalen Admiral Markets Group.

„Suchen Sie sich drei Handelswerte aus, und wir reduzieren die Spread-Handelskosten um 25 Prozent von unseren typischen Spreads. Rechnerisch handeln Sie zum Beispiel den DAX30 dann anstatt mit 0,8 Punkten mit nur 0,6 Punkten Spread. Und wie immer bei Admiral Markets gilt die Aktion sowohl für Neu-als auch für Bestandskunden.“

 

 

Die Aktion gilt ab sofort bis zum 31. Juli 2019. Nach der Anmeldung zur Aktion können die Teilnehmer bis zu drei Instrumente wählen, für die 25 Prozent des typischen Spreads erstattet werden.

Eine Neueinlage oder Neueinzahlung ist nicht nötig und es ist kein Mindesthandelsvolumen erforderlich.

Die genauen Teilnahmebedingungen sind unter https://admiralmarkets.de/landings/hot-summer-spreads abrufbar.

 

 

Disclaimer

Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 85 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die Basisinformationsblätter („KID") zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier (https://admiralmarkets.de/start-trading/kontoeroeffnung-leicht-gemacht/antraege-dokumente), den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link: DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

DE30: Test der Widerstandszone bei 12.420 Punkten

Trotz einer gemischten Eröffnung sind die europäischen Aktien nach der ersten Handelsstunde gestiegen. Der spanische IBEX 35 (SPA35) sowie der italienische FTSE MIB (ITA40) gehören zu den führenden…

DAX dreht ins Plus – Drehbuch für weiter steigende Kurse geschrieben

Das Drehbuch für weiter steigende Aktienkurse ist geschrieben Die Zentralbanken lockern die Geldpolitik und der Chef der Europäischen Zentralbank Draghi fordert die Bundesregierung auf, fiskalpolit…

DAX Analyse: Index kratzt an wichtiger Triggermarke!

Die US-Notenbank hat am Mittwoch den Leitzins wie erwartet um 0,25 Prozentpunkte auf eine Spanne von jetzt 1,75 bis 2,00 Prozent gesenkt. Nachbörslich konnten die Märkte hiervon erneut profitieren,…

Aktie im Fokus: Bayer – noch fast 30 Prozent Kurspotential?

Die Aktie des DAX-Konzerns Bayer notierte am 06. März 2019 bei 73,17 Euro auf einem Jahreshoch. Danach fiel das Wertpapier bis zum 03. Juni 2019 auf ein Verlaufstief von 52,02 Euro. Derzeit liegt d…

Wirtschaftskalender: Vier Zinsentscheide stehen an

0930 Uhr | Schweiz | Zinsentscheid der SNB Es ist unwahrscheinlich, dass die Schweizerische Nationalbank heute die geldpolitischen Rahmenbedingungen ändern wird. Die SNB folgt oft den Handlungen de…

comdirect Brokerage Index: Volatilität trieb comdirect Kunden an

Der Dax zeigte sich im August von seiner wankelmütigen Seite. Nach einem Kurseinbruch von rund 800 Punkten zur Monatsmitte, erholte sich Deutschlands bedeutendster Aktienindex zum Ende des Handelsm…

DAX hakt US-Zinssenkung ab – Unklarheit über zukünftigen Kurs bremst die Kauflaune

Nun liegt nach der Europäischen Zentralbank auch die Sitzung der Federal Reserve hinter dem Markt und die Anleger sind nicht viel schlauer als vorher. Auch die US-Notenbank hat geliefert, mehr nich…

Gold: Rally legt eine Verschnaufpause ein!

In der letzten Woche ging es mit dem Goldpreis deutlich bergab. Der Rückgang erreichte in der Spitze die Marke von 1.484 US-Dollar – ein Minus von 22 USD gegenüber der Vorwoche. Die Anleger nahmen …

AUDJPY mit ersten Anzeichen für einen Richtungswechsel

Mit Blick auf die Trendverläufe einiger Währungspaare aus der zweiten Reihe offenbaren sich einige interessante Korrekturmuster. So bieten AUDJPY, EURTRY und NZDCAD sichtbare Anzeichen für bevorste…