Admiral Markets lässt die Spreads schmelzen

Admiral Markets: Der internationale Forex- und CFD-Broker Admiral Markets gewährt seinen Kunden sommerliche 25 Prozent Nachlass auf die typischen Spreads. Damit wird Trading beim besten CFD-Broker 2019 (DKI) noch attraktiver.

Deutschland schwitzt bei sommerlichen Temperaturen und auch an den Börsen geht es heiß her. Da einen kühlen Kopf zu bewahren und die richtigen Entscheidungen zu treffen ist nicht ganz einfach – aber kann sich lohnen! Eine wichtige und mitunter schwierige Wahl zu treffen – nämlich die des passenden Brokers – erleichtert der internationale Forex- und CFD-Broker Admiral Markets nun mit einer Sonderaktion, indem er für alle seine Kunden im deutschsprachigen Raum den typischen Spread für bis zu drei auswählbaren Instrumenten um 25 Prozent senkt.

So wird das Trading beim Testsieger (Bester CFD-Broker 2019 laut Deutsches Kundeninstitut; CFD Broker des Jahres laut Brokerwahl.de) noch günstiger.

„Weder der DAX noch Gold, und auch nicht der Dow oder das Öl WTI machen Sommerurlaub! Die täglichen Chancen, das tägliche Auf und Ab an den Märkten ist auch in der heißen Jahreszeit ein heißes Geschäft. Da tun 25 Prozent Kostenabkühlung gut“, erklärt Jens Chrzanowski, Vorstandsmitglied der internationalen Admiral Markets Group.

„Suchen Sie sich drei Handelswerte aus, und wir reduzieren die Spread-Handelskosten um 25 Prozent von unseren typischen Spreads. Rechnerisch handeln Sie zum Beispiel den DAX30 dann anstatt mit 0,8 Punkten mit nur 0,6 Punkten Spread. Und wie immer bei Admiral Markets gilt die Aktion sowohl für Neu-als auch für Bestandskunden.“

 

 

Die Aktion gilt ab sofort bis zum 31. Juli 2019. Nach der Anmeldung zur Aktion können die Teilnehmer bis zu drei Instrumente wählen, für die 25 Prozent des typischen Spreads erstattet werden.

Eine Neueinlage oder Neueinzahlung ist nicht nötig und es ist kein Mindesthandelsvolumen erforderlich.

Die genauen Teilnahmebedingungen sind unter https://admiralmarkets.de/landings/hot-summer-spreads abrufbar.

 

 

Disclaimer

Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 85 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die Basisinformationsblätter („KID") zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier (https://admiralmarkets.de/start-trading/kontoeroeffnung-leicht-gemacht/antraege-dokumente), den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link: DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

Johnson neuer Premierminister, GBP versucht sich zu erholen

Wie allgemein erwartet gewann Boris Johnson das Rennen um den Posten des neuen britischen Premierministers. Johnson gilt bereits seit geraumer Zeit als Spitzenreiter, sodass das Ergebnis (66% der S…

DAX entfaltet plötzlich Dynamik – Wetten auf eine generöse EZB

Am Donnerstag stehen der Börse höchstwahrscheinlich historische Beschlüsse der Europäischen Zentralbank ins Haus. Da will kein Anleger wegen ein paar Gewinnwarnungen der Angsthase sein, der an der …

DAX setzt Erholung fort – Conti trotz Gewinnwarnung im Plus

Der Deutsche Aktienindex hat sich wieder gefangen. Zurück über die frühere Unterstützung bei 12.318 Punkten kann sich die Erholung zumindest aus technischer Sicht fortsetzen. Aber auch fundamental …

Marktkommentar: NASDAQ outperformt

Die Zinssenkungserwartungen an die Fed sowie positive Entwicklungen beim Handelsstreit zwischen den USA und China dürften der Wall Street am Montag Auftrieb verliehen haben. Das gestrige Treffen zw…

Dax zum Handelsbeginn mit Kurssprung

Der deutsche Leitindex konnte den heutigen Handelstag mit einem gelungenen Start begehen und notiert zur Stunde mit 12.394 Punkten satte 0,9 Prozent im Plus. Auslöser dürfte die weiterhin bestehend…

BaFin setzt Retailhandel mit finanziellen Differenzkontrakten weiterhin Grenzen

Finanzielle Differenzkontrakte (Contracts for Difference, CFD) dürfen in Deutschland auch künftig nur eingeschränkt an Kleinanleger vermarktet, vertrieben und verkauft werden.Eine Allgemeinverfügun…

Aktie im Fokus: Wirecard – Experten der HSBC sehen ca. 50 Prozent Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns Wirecard notierte am 04. September 2018 auf einem Rekordhoch von 199,05 Euro. Das Wertpapier bildete am 08. Februar 2019 ein Verlaufstief von 86,00 Euro aus. Derzeit lieg…

Aktie im Fokus: Infineon – EMA 200 im Fokus

Seit Beginn dieser Woche präsentieren sich Technologiewerte wieder überdurchschnittlich stark gefragt, hierbei reiht sich auch Infineon in die Gewinnerliste ein und folgt ohne Abweichung dem überge…

Ölpreis: Warten auf den großen Knall!

Das schwarze Gold musste nach dem Erreichen des Hochs bei 67 US-Dollar kräftig Federn lassen. Selbst die Verschärfung der Krise im mittleren Osten gab dem Kurs keinen nennenswerten Auftrieb. Die An…