Admiral Markets: reduzierte Forex-Kommission zum 18. Geburtstag

Admiral Markets: Die internationale Admiral Markets Group blickt auf achtzehn erfolg- und ereignisreiche Jahre zurück. Gegründet am 05. März 2001 als Admiral Investments and Securities Ltd., wuchs der Broker in den Folgejahren vor allem in Osteuropa.

2007 erfolgte die Umbenennung in Admiral Markets und 2009 erhielt der Finanzdienstleister von der estnischen Finanzaufsicht die Lizenz auch in der EU aktiv zu werden.

Seit 2011 ist der Broker darüber hinaus in Deutschland aktiv und hat sich seither mit günstigsten Preisen und herausragender Servicequalität sowohl bei den Kunden als auch in Tests einen hervorragenden Ruf erarbeitet.

„Die Admiral Markets Group wird „volljährig“. In den vergangenen 18 Jahren haben wir den Aufstieg des Online-Tradings miterlebt und -gestaltet, zahllose Höhen und Tiefen an den Börsen und dem Forex-Markt gesehen sowie auf neue Herausforderungen reagiert“, freut sich Jens Chrzanowski, Mitglied des Vorstands der internationalen Admiral Markets Group und Mitbegründer der deutschen Zweigniederlassung.

„Seit 2011 aus Berlin heraus auch in Deutschland aktiv, ist der deutsche Markt mittlerweile zum größten Part der Gruppe geworden, sowohl vom Umsatz als auch vom Kundenstamm“, so Chrzanowski weiter.

 

 

Geburtstags-Aktion
Immer wenn es bei Admiral Markets einen Grund zu feiern gibt, dann können sich die Kunden des Brokers über eine ganz besondere Aktion freuen. Für ganze achtzehn Handelstage wird die Kommission für viele Forex-Handelspaare im Active-Trader-Konto Admiral.Prime auf 1,80 US-Dollar gesenkt. Darüber hinaus wurden Index-CFDs in das Kontenmodell integriert und ergänzen das Angebot für Daytrader optimal.

„Als besonderes Highlight ist unser Bestseller DAX30-CFD mit nur 0,2 Punkten typischem Spread plus Kommission handelbar. Das macht das Konto besonders für EA-Trading und DAX-Scalper interessant“, erklärt Chrzanowski.

Das Kontomodell Admiral.Prime richtet sich in erster Linie an sehr aktive Trader. Der Nutzer zahlt dabei im Gegensatz zum Flaggschiff-Konto Admiral.Markets eine geringe Kommission und erhält dafür besonders günstige Handelskonditionen ab 0 Pips.

Diese Kommission beträgt typischerweise drei US-Dollar pro Lot und ist während des Aktionszeitraums um rund 40 Prozent auf 1,80 US-Dollar gesenkt. Dadurch sinken die Kosten je nach gehandeltem Währungspaar drastisch.

Weitere Informationen und Details zum Jubiläumsangebot von Admiral Markets anlässlich des 18. Geburtstags sind unter www.admiralmarkets.de abrufbar.

 

Disclaimer

Forex- & CFD-Handel ist der Handel von Hebelprodukten, ähnlich wie Optionsscheine und Futures, der nicht für jeden geeignet ist. Die spekulative Anlage steht im Vordergrund: CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 83 Prozent der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

DAX mit deutlichen Wochenplus und Chance auf weitere Erholung

Nach dem kleinen Dämpfer in der Vorwoche präsentierten sich die Aktienbarometer in der abgelaufenen Woche mehrheitlich freundlich.Unterstützung bekamen die Märkte von guten Wirtschaftsdaten aus den…

Aktienanalyse Adidas: Sporttitel rennt wieder los

Die jüngsten Quartalszahlen und Ausblick zu Adidas zeichnen für das Unternehmen zweifelsohne ein positives Bild, das Wertpapier konnte in den letzten Monaten deutlich profitieren. Insgesamt stieg d…

Aktienanalyse: AbbVie – Umsatzanstieg trotz Underperformance?

AbbVie (ABBV.US / ISIN US00287Y1091) wurde 2013 als Ableger von Abbott Laboratories gegründet und ist eines der sechs größten US-amerikanischen Pharmaunternehmen. Das Unternehmen hebt sich von der …

Aktuelle Baufinanzierungskonditionen der comdirect

Aktuell gelten bei der comdirect folgende Konditionen für eine Baufinanzierung Der minimale Sollzins variiert zwischen 0,55% für eine Sollzinsbindung von 5 Jahren und 1,69% bei einer Sollzinsbindun…

Deutsche Aktien leicht im Minus

Erst einmal Gewinne mitnehmen Am Freitagvormittag haben sich die Anleger in Frankfurt erst einmal bedeckt gehalten. Nach dem Kurslauf vom Vortag warteten viele Broker auf neue Konjunkturdaten am Na…

Betrug: Keine Anwerbung von „BaFin-Testern“

Die BaFin weist darauf hin, dass sie keine Personen zur Eröffnung von Konten bei Kreditinstituten zu Testzwecken anwirbt.Der BaFin sind mehrere Fälle bekannt geworden, in denen unbekannte Täter unt…

Aktienanalyse: Wirecard – geht es wieder Richtung Rekordhoch?

Langsam aber sicher scheint sich die Aktie von Wirecard weiter nach oben zu orientieren. Gestern betrug das Plus 0,97 Prozent auf 140,05 Euro. Damit könnte ein nachhaltiger Ausbruch nach oben in de…

DE30: Europäische Autoverkäufe rückläufig, BMW unter Druck

Unsicherheit ist das Schlimmste für die Märkte und das zeigt sich derzeit an den Finanzmärkten. Insbesondere die verhärteten Fronten zwischen den USA und China sind ein entscheidender Faktor. Jeden…

Optimieren Sie Ihr Portfolio – 3 Tipps für mehr Effizienz

Die Zinsen im Euroraum bleiben niedrig. Und das noch eine ganze Weile, geht man von der aktuell vorherrschenden Ansicht aus, dass die Europäische Zentralbank den Zinssatz bis mindestens 2020 nicht …