Aktie im Fokus: Facebook wieder ein Kauf?

Admiral Markets: Facebook Aktionäre hatten im Jahr 2018 keine Freude mit ihrer Investition. Nachdem das Allzeithoch von 218$ erreicht war, fiel der Kurs der Facebook Aktie bis auf 123$ zurück, was einem Verlust von 40% entspricht.

Investoren ergriffen wegen rückläufiger Nutzerzahlen, Datenschutzproblemen und dem schlechten Image von CEO Mark Zuckerberg die Flucht. Sie hatten schlichtweg Angst bekommen.

Investorenlegende Warren Buffett hält zwar keine Facebook Aktien, aber sein Ratschlag, vorsichtig zu sein, wenn andere gierig sind, hat dem Facebook Wertpapier in diesem Jahr geholfen, wieder rapide zu steigen, weil Investoren zu der Anlage zurückkehren.

Im Januar schloss der Kurs beinahe 30% höher als zur Eröffnung.

Ist es also an der Zeit, wieder Facebook Aktien zu kaufen?

Das wollen wir uns in diesem Artikel ansehen!

 

Warum ergriffen Investoren die Flucht aus Facebook Aktien?
Facebook ist die größte Social-Media-Plattform der Welt und ging im Mai 2012 an die Börse. Wall-Street- und Fondsmanager liebten die Facebook Aktien gleichermaßen, was für einige Jahre zu stabilem Wachstum führte. Im Juli 2018 folgte dann jedoch der Einbruch, wie das folgende Chart zeigt:

 

Facebook Wochenchart, Datenspanne: 08.02.2015 - 05.02.2019
Facebook Wochenchart, Datenspanne: 08.02.2015 – 05.02.2019

 

An einem einzigen Tag verlor die Facebook Aktie 20%, was den schlimmsten Verlust der Unternehmensgeschichte darstellte. 120 Mrd. $ wurden dabei vernichtet.

Der Auslöser war eine Gewinnwarnung des Unternehmens.

 

 

Seitdem schrieb der Social-Media-Gigant unablässig Negativschlagzeilen, was zum Niedergang des Aktienkurses beitrug. Der Skandal um Cambridge Analytica, Datenlecks sowie Vorwürfe wegen unethischen Verhaltens und politischer Manipulation sorgten dafür, dass sich immer mehr Investoren abwendeten.

Woran liegt es also, dass es sich im Jahr 2019 genau umgekehrt verhält? In welche Richtung entwickelt sich die Facebook Aktien als Nächstes? Sehen wir uns das im kommenden Abschnitt an.

 

Facebook lockt Investoren mit 40% Gewinnsteigerung
Im Januar berichtete Facebook einen Gesamtgewinn von 22,1 Mrd. $ für das Jahr 2018. Das bedeutet eine Steigerung von 39% im Vergleich zu 2017. Trotz all der negativen Schlagzeilen und Ängste rund um das Unternehmen scheint Facebook prächtige Geschäfte zu machen.

Nach der Verkündung machte die Facebook Aktie einen Höhenflug von 11%. Während die Facebook Nutzerzahlen in den USA und Kanada stagnieren, sieht man starkes Wachstum in Indien, Indonesien und den Philippinen. Laut Facebook hätten sich im letzten Jahr 2,32 Mrd. Menschen mindestens einmal auf der Plattform eingeloggt.

Führende Analysten widmeten ihre Aufmerksamkeit nach der Gewinnverkündung der Facebook Aktie. Am 31. Januar veröffentlichte Goldman Sachs ein Buy Rating – eine Kaufempfehlung – für die Facebook Aktie und erhöhte den Zielpreis von 150$ auf 195$. Über 34 weitere Analysten verliehen ebenfalls ein Buy Rating.

Um zukünftige Chancen des Papiers abschätzen zu können, wollen wir uns die technischen Charts ansehen.

 

 

Langfristige Trading-Aussichten für Facebook
Der Kurs der Facebook Aktie blieb zwischen 2015 und Mitte Juli 2018 über dem Exponential Moving Average der letzten 50 Kerzen.

Das deutet auf ein bullisches Szenario hin, in dem die Käufer die Kontrolle behalten, wie im folgenden Chart zu sehen ist:

 

Facebook Wochenchart, Datenspanne: 25.01.2015 - 05.02.2019
Facebook Wochenchart, Datenspanne: 25.01.2015 – 05.02.2019

 

Nachdem der Kurs der Facebook Aktie in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres unter den Moving Average gefallen war, bewegt er sich nun wieder darüber. Das deutet darauf hin, dass die Käufer die Kontrolle über den Aktienkurs zurückerobern könnten. Das langfristige technische Bild zeigt eine bullische Ausrichtung an, was verrät uns also die fundamentale Analyse?

Fundamentale Analysten könnten sich für folgende Fakten interessieren:

  1. Die Nutzerzahlen von Facebook in Schwellenmärkten steigen.
  2. Das durchschnittliche Einkommen pro User stieg in den Schwellenmärkten um 18%.
  3. Das Facebook Management will das hochprofitable Werbenetzwerk ausbauen.
  4. Das Unternehmen verfügt über mehr als 40 Mrd. $ Bargeld, das es für Aktienrückkäufe und aggressive Expansionen nutzen kann.

 

 

Kurzristige Trading-Aussichten für Facebook
Die Zielpreise für die Facebook Aktie von 44 Analysten bewegen sich zwischen 120$ und 275$, was einen Medianwert von 193$ ergibt.

Dies gibt kurzfristigen Tradern einen interessanten Anreiz, wie das folgende Chart zeigt:

 

Facebook Wochenchart, Datenspanne: 19.04.2018 - 05.02.2019
Facebook Wochenchart, Datenspanne: 19.04.2018 – 05.02.2019

 

Im Facebook Tageschart befindet sich der Kurs derzeit über dem Exponential Moving Average (die rote Linie) der letzten 50 Kerzen, was kurzfristigen Tradern eine bullische Ausrichtung signalisiert. Mit einem Medianwert des Zielpreises von 193$ gibt es also viele Gelegenheiten für eine Aufwärtsbewegung.

Traders können einfache Price Action Strategien einsetzen, um Entry, Stop Loss und Ziellevel zu bestimmen. Ein beliebtes Price Action Muster ist zum Beispiel die bullische Pin Bar Umkehr. Dabei trifft eine Kerze (Bar) auf ein neues Tagestief, bewegt sich danach aber wieder nach oben und schließt in der oberen Hälfte der Kerze.

 

 

Am 24. Januar 2019 formte der Kurs der Facebook Aktie eine bullische Pin Bar Umkehr. Trader hätten eine Kauforder beim Hoch der Kerze bei 146,41$ aufgeben können. Den Stop Loss hätten Sie beim Tiefpunkt der Kerze bei 142,51$ setzen können. Mit einer Positionsgröße von 100 Lot hätte das in einem Verlust von 390$ resultiert, wenn Entry und Stop Loss ausgelöst worden wären.

In diesem Fall bewegte sich der Aktienkurs aber weiter nach oben. Ein Zielpreis am nächsten großen Widerstandslevel von 169,30$ hätte am 31. Januar in einem Profit von 2.289$ resultiert.

 

Abschließendes zu Facebook Aktien
Der bullische Start der Facebook Aktie ins Jahr 2019 deutet an, dass das Papier an der Wall Street hoch gehandelt werden könnte.

 

Wie werden Sie also traden?

Aktuelle Analyse zum FANG-Index

Disclaimer

Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 83 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die Basisinformationsblätter („KID") zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier (https://admiralmarkets.de/start-trading/kontoeroeffnung-leicht-gemacht/antraege-dokumente), den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link: DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

Aktie im Fokus: Tesla – Ist das ein bullischer Keil?

Insgesamt kann in der Tesla-Aktie eine Seitwärtsbewegung zwischen 245,00 und grob 390,00 US-Dollar seit Sommer 2017 ausgemacht werden. Der letzte Test der oberen Begrenzung fand im Dezember letzten…

BaFin: Wirecard – Verbot von Netto-Leerverkaufspositionen ist ausgelaufen

Wirecard AG Allgemeinverfügung zum Verbot der Begründung und Vergrößerung von Netto-Leerverkaufspositionen ist ausgelaufen Die Allgemeinverfügung der BaFin galt bis zum 18. April 2019, 24 Uhr. Sie …

Aktie im Fokus: Aixtron – nur ein kurzer Dämpfer!

Im letzten Jahr hat das Wertpapier von Aixtron gut 60 Prozent an Wert verloren, bemüht sich aber im Bereich der markanten Unterstützung von 7,65 Euro um einen Boden. Der letzte Abwärtstrend wurde s…

Aktie im Fokus: Deutsche Post – Anleger hoffen auf mehr Gewinn

Der einstige Staatskonzern Deutsche Post kämpft mit rückläufigen Gewinnen und versucht seit Jahresanfang gegen zu steuern. Dabei ist einmal mehr das Briefporto in den Fokus des Konzerns geraten, wo…

Leichtes Minus vor Datenflut

Die Anleger in Frankfurt nehmen zu Ostern erst einmal Gewinne mit. Das ist nach einer netten Gewinnserie von sechs Tagen auch kein Wunder. News blieben anfangs dünn gesät. Außer der Tatsache, dass …

ETF-Sparpläne ohne Orderentgelt

Beim Sparkassen Broker können bis auf Weiteres 6 ETCs und 97 ETFs der Emittenten ComStage und Commerzbank per Sparplan bis zu einer Sparplanrate von 500 Euro ohne Orderentgelt bespart werden.Das Sp…

Marktkommentar: Zurückhaltung vor den Osterferien?

Beim S&P 500 waren am Mittwoch pünktlich zur US-Eröffnung, ähnlich wie bereits in den ersten zwei Handelstagen der Woche, Kursrückgänge zu beobachten. Diesmal konnten die im vorbörslichen Handel er…

Aktie im Fokus: MunichRe – Analysten sehen Kursziel bei 235,- Euro

Die Aktie des DAX-Konzerns Münchener Rück bildete am 19. März 2019 ein Zwischenhoch bei 220,50 Euro aus. Danach fiel das Wertpapier bis auf ein Verlaufstief vom 25. März 2019 auf 205,30 Euro. Derze…

comdirect Brokerage Index: Unsicherheit kehrt zurück – Wirecard weiterhin im Fokus

Der anhaltende Handelsstreit zwischen den USA und China sowie die unklaren Brexit-Entwicklungen schüren die Unsicherheit der Anleger. Der comdirect Brokerage Index sank im März auf 102,1 Punkte. Ei…