Dow Jones: Heftigste Volatilität!

Admiral Markets: Nach einem nicht enden wollenden, jahrelangen Anstieg hat der Dow-Jones jegliche Anzeichen von einem Aufwärtstrend gründlichst beseitigt und setzt seinen Abwärtstrend (siehe kobaltblauen diagonalen Linienverlauf) unvermindert fort.

Die Geschwindigkeit in der die Reaktionen von Käufer und Verkäufern auf einander prallen, führt zu heftigsten Volatilitäten, die den Handel, gerade auf den kleineren Zeiteinheiten, extrem fordernd macht.

Dow Jones Chart 10.02.2018

Eine Analyse bei Tagesschwankungen von bis zu 2.000 Punkten erscheint recht unsinnig, da es zu völlig erratischen Bewegungen kommen kann, die je nach Verortung an den Zwischenhochs und -tiefs zu weiteren extremen Reaktionen führen können.

Anhand der gestrichelten Pfeillinienverläufe erkennen Sie beispielhaft denkbare Verlaufsformen, wie sie dieser Markt in den nächsten Tagen ausbilden könnte. Es gilt festzuhalten, dass in der Spanne zwischen der 25.000er- bis zur 23.000er-Marke ein Aufbau stattfindet.

Sollte dieser dazu führen, dass das Hoch bei 25.300 oder die beiden Tiefs bei 23.360/23.130 über- bzw. unterschritten werden, ist mit weiteren hoch volatilen Preisschüben zu rechnen.

Insbesondere das Unterschreiten der beiden genannten Tiefs (siehe rotes Ausrufungszeichen), würde die Fortsetzung des Abwärtstrends einläuten bzw. den ersten deutlichen größeren Abwärtstrend ins Leben rufen, der mit hoher Wahrscheinlichkeit weitere Preisabschläge zur Folge haben wird.

Versierte Trader finden in einem solchen Marktumfeld beste Bedingungen, um überdurchschnittliche Gewinne zu erwirtschaften. Allerdings sollte das Trading hierfür hochkonzentriert, hochflexibel und absolut risikobewusst sein.

Zusammenfassung wichtiger Preismarken im Dow-Jones:

  • 26.700 Höchstes Hoch / Punkt 1 Abwärtstrend
  • 26.330 Punkt 3 Abwärtstrend
  • 26.000 große chart-technische Marke / Punkt 2 Abwärtstrend
  • 25.300 Zwischenhoch
  • 25.000 große chart-technische Marke
  • 24.000 große chart-technische Marke
  • 23.360 Zwischentief
  • 23.130 Zwischentief
  • 23.000 große chart-technische Marke

Beachten Sie bitte folgende Veröffentlichungstermine wichtiger (d.h. marktbewegende, große Nachrichten) Wirtschaftsnachrichten für den US-Amerikanischen Raum. Datum, Uhrzeit sowie der einzelne Termin selbst können kurzfristigen Änderungen und Ergänzungen unterworfen sein. Bitte aktualisieren Sie Ihren Terminüberblick deshalb eigenständig und regelmäßig.

Mittwoch, den 14.02.2018

  • 14.30 Uhr Einzelhandelsumsätze-Kernrate USA
  • 14.30 Uhr Einzelhandelsumsätze USA
  • 16.30 Uhr Rohöllagerbestand USA

Donnerstag, den 15.02.2018

  • 14.30 Uhr Philly-Fed-Herstellungsindex USA
  • 14.30 Uhr Erzeugerpreisindex USA

 

Weitere Meldungen:
Scharfe Trendwende – USD/CAD auf interessantem Niveau
Dow Jones: Baut Kursverluste weiter aus
Aktien unter Druck, NOK schwächelt nach neuen Daten

Aktie im Fokus: Tesla – Ist das ein bullischer Keil?

Insgesamt kann in der Tesla-Aktie eine Seitwärtsbewegung zwischen 245,00 und grob 390,00 US-Dollar seit Sommer 2017 ausgemacht werden. Der letzte Test der oberen Begrenzung fand im Dezember letzten…

BaFin: Wirecard – Verbot von Netto-Leerverkaufspositionen ist ausgelaufen

Wirecard AG Allgemeinverfügung zum Verbot der Begründung und Vergrößerung von Netto-Leerverkaufspositionen ist ausgelaufen Die Allgemeinverfügung der BaFin galt bis zum 18. April 2019, 24 Uhr. Sie …

Aktie im Fokus: Aixtron – nur ein kurzer Dämpfer!

Im letzten Jahr hat das Wertpapier von Aixtron gut 60 Prozent an Wert verloren, bemüht sich aber im Bereich der markanten Unterstützung von 7,65 Euro um einen Boden. Der letzte Abwärtstrend wurde s…

Aktie im Fokus: Deutsche Post – Anleger hoffen auf mehr Gewinn

Der einstige Staatskonzern Deutsche Post kämpft mit rückläufigen Gewinnen und versucht seit Jahresanfang gegen zu steuern. Dabei ist einmal mehr das Briefporto in den Fokus des Konzerns geraten, wo…

Leichtes Minus vor Datenflut

Die Anleger in Frankfurt nehmen zu Ostern erst einmal Gewinne mit. Das ist nach einer netten Gewinnserie von sechs Tagen auch kein Wunder. News blieben anfangs dünn gesät. Außer der Tatsache, dass …

ETF-Sparpläne ohne Orderentgelt

Beim Sparkassen Broker können bis auf Weiteres 6 ETCs und 97 ETFs der Emittenten ComStage und Commerzbank per Sparplan bis zu einer Sparplanrate von 500 Euro ohne Orderentgelt bespart werden.Das Sp…

Marktkommentar: Zurückhaltung vor den Osterferien?

Beim S&P 500 waren am Mittwoch pünktlich zur US-Eröffnung, ähnlich wie bereits in den ersten zwei Handelstagen der Woche, Kursrückgänge zu beobachten. Diesmal konnten die im vorbörslichen Handel er…

Aktie im Fokus: MunichRe – Analysten sehen Kursziel bei 235,- Euro

Die Aktie des DAX-Konzerns Münchener Rück bildete am 19. März 2019 ein Zwischenhoch bei 220,50 Euro aus. Danach fiel das Wertpapier bis auf ein Verlaufstief vom 25. März 2019 auf 205,30 Euro. Derze…

comdirect Brokerage Index: Unsicherheit kehrt zurück – Wirecard weiterhin im Fokus

Der anhaltende Handelsstreit zwischen den USA und China sowie die unklaren Brexit-Entwicklungen schüren die Unsicherheit der Anleger. Der comdirect Brokerage Index sank im März auf 102,1 Punkte. Ei…