MENUMENU

Dow Jones: Nur eine Zwischenkorrektur?!

Admiral Markets: Mit Überschreitung der 18.000er-Marke, befindet sich der Dow-Jones wieder in einem intakten Aufwärtstrend (siehe kobaltblauer diagonaler Linienverlauf – untergeordneter Trend). Durch das nahe Beieinanderliegen bedeutender Hochs, insbesondere das höchste Hoch bei der 18.360, existiert die Chance, dass sich die untergeordneten Trendgrößen in die höchste Trendebene schieben und somit weiter steigende Kurse ermöglichen könnten.

 

Chart

 

Auf dem Tages-Chart ist die Übereinstimmung des „untergeordneten" Trends zum überlagernden Chart-Verlauf gut zu sehen. Auch hier existiert ein voll intakter Aufwärtstrend, der im Verlauf der letzten Handelswoche in eine Korrektur übergegangen ist. Anhand der gestrichelten Pfeillinienverläufe erkennen Sie beispielhaft denkbare Kursentwicklungen, wie sie dieser Markt in den nächsten Tagen ausbilden könnte. Solange der Dow die 17.480 nicht unterschreitet (siehe rotes Ausrufungszeichen) besteht die Chance, dass die Kurse erneut nach Norden aufbrechen. Ist dies der Fall, so wird der Überschreitung der 18.000er-Marke sowie des Zwischenhochs bei der 18.170 besondere Bedeutung zukommen.

 

Bullishes Szenario behält Gültigkeit

Rutschen die Preise durch die 17.480 wäre der untergeordnete Aufwärtstrend vorerst gebrochen. In einem solchen Fall könnten kurzfristig weiter fallende Kurse auftreten, die sich jedoch spätestens an der 17.000er-Marke stabilisieren sollten, damit das überlagernde bullishe Szenario erhalten bleibt. Zusammenfassend ist zu bemerken, dass zwar alle Trendgrößen in ihrem Verlauf übereinstimmen, und somit markttechnisch ein sehr interessantes Szenario vorliegt, die Ausformung des untergeordneten Trends jedoch sehr steil ins Auge sticht. Steile Ausdehnung können manchmal in sehr starke Korrekturen münden. Es ist also empfehlenswert einen Blick auf die genannten Zwischentiefs zu werfen, Einstiege aus der Korrektur in Richtung Norden zu suchen, und falls diese nicht aufgehen, konsequent das Risiko zu begrenzen. Trader, die auf den großen Zeiteinheiten unterwegs sind, würden bei einer stärkeren Korrektur erst beim Erreichen der 17.000 den Dow auf Wiedervorlage nehmen.

 

Chart

 

Zusammenfassung wichtiger Preismarken im Dow-Jones:

  • 18.360 höchstes Hoch
  • 18.000 große chart-technische Marke/Stützung und Widerstand
  • 18.170 aktuelles Hoch Aufwärtstrendbewegung „kleiner" Trend
  • 17.850 Letzter Punkt 2 Aufwärtstrend „kleiner" Trend
  • 17.480 aktueller Pkt. 3 „kleiner" Trend
  • 17.000 große chart-technische Marke/Stützung und Widerstand

 

Beachten Sie bitte folgende Veröffentlichungstermine wichtiger (d.h. marktbewegende, große Nachrichten) Wirtschaftsnachrichten für den US-Amerikanischen Raum. Datum, Uhrzeit sowie der einzelne Termin selbst können kurzfristigen Änderungen und Ergänzungen unterworfen sein. Zu den „non-farm payrolls" können erratische Kursbewegungen auftreten. Offene Positionen sollten abgesichert werden.

 

  • Montag, den 02.05.2016: 16.00 Uhr ISM Einkaufsmanagerindex USA
  • Mittwoch, den 04.05.2016: 14.15 Uhr Veränderung der Anzahl der ADP non-farm Arbeitsplätze
  • Mittwoch, den 04.05.2016: 16.00 Uhr ISM-Dienstleistungsindex
  • Mittwoch, den 04.05.2016: 16.30 Uhr Erdöl-Lagerbestand USA
  • Freitag, den 06.05.2016: 14.30 Uhr Non-farm Gehaltsabrechnungen USA
  • Freitag, den 06.05.2016: 14.30 Uhr Arbeitslosenquote USA


Autor: Jens Chrzanowski

Kryptowährungen: Blockchain-Implementierung bei Facebook? Comeback von Bitcoin & Co.?

Der Bitcoin verzeichnete am Donnerstag nach einer mehrtägigen Rallye einen Rückgang und schloss den Handel etwas unterhalb von 3.900 USD. Der Rückgang war jedoch im Vergleich zu den vorherigen Zuwä…

DE30: Bundesfinanzministerium erwägt Steuererleichterungen im Bereich F&E

Die europäischen Anleger starteten den letzten Handelstag der Woche mit gemischter Stimmung. Die meisten Blue-Chip-Indizes aus Westeuropa verzeichneten in den ersten Minuten nach der Eröffnung leic…

Dax: Lethargisch zum Jahreshoch

Die Börsianer verlängern das Weekend nach vorne Am Freitagvormittag pendelte der DAX leicht oberhalb der Marke von 11.400 Zählern, er erreichte immerhin ein neues Jahreshoch. …

Kaffeepreis knickt ein – zu viele Faktoren belasten

Die Preise für Kaffee aus den USA befinden sich weiterhin in der Krise – und ein Ende der Talfahrt ist nicht in Sicht. Sorgen bereitet den Marktteilnehmern insbesondere das Überangebot an Kaffee au…

Aktie im Fokus: Henkel – Experten von Jefferies vergeben neues Kursziel

Die Vorzugsaktie des DAX-Konzerns Henkel notierte am 28. November 2018 auf einem Zwischenhoch von 104,10 Euro. Das Wertpapier fiel seitdem bis auf ein Verlaufstief vom 24. Januar 2019 von 82,84 Eur…

Marktkommentar: Stimmung an Wall Street verschlechtert sich

Die Jahresanfangsrallye an der Wall Street wurde neben der dovischen Fed hauptsächlich von einem übermäßigen Optimismus beim Handelsstreit zwischen den USA getrieben.Im Ergebnis erreichte der markb…

SAP-Aufsichtsrat schlägt Dividendenerhöhung auf 1,50 € je Aktie vor

Der Aufsichtsrat der SAP SE hat in Abstimmung mit dem Vorstand beschlossen, den Aktionären eine Dividende von 1,50 € je Aktie für das Geschäftsjahr 2018 vorzuschlagen. Die vorgeschlagene Dividende …

Aktie im Fokus: MTU – Experten von Hauck & Aufhäuser sehen 15% Kurspotential

Die Aktie des MDAX-Konzerns MTU Aero Engines notierte am 04. Oktober 2018 auf einem Hoch von 198,70 Euro. Das Wertpapier korrigierte danach bis zum 03. Januar 2019 auf ein Verlaufstief von 155,50 E…

Banken begrüßen Brexit-Steuerbegleitgesetz – Rechtsicherheit bei laufenden Verträgen gewährleistet

Der Bundestag hat heute das Brexit-Steuerbegleitgesetz verabschiedet. Mit dem Gesetz sollen mögliche negative Folgen eines harten Brexit vermieden werden. „Wir sind in Deutschland auf einen harten …