MENUMENU

DOW: Keinerlei Klarheit!

Admiral Markets: (Markt-)Technische Analyse des Dow Jones-Index innerhalb der Handelswoche 41.2016

Bei Betrachtung des Wochen-Charts kann man durchaus seine Zweifel an der Überschrift der heutigen Analyse bekommen. Schließlich ist ein voll intakter Aufwärtstrend (siehe kobaltblauer diagonaler Linienverlauf) zu erkennen, der sich seit längerer Zeit in einer Korrektur befindet.

Betrachtet man den Dow auf der untergeordneten Zeiteinheit (siehe Tages-Chart) wird der „Charakter“ der übergeordneten Korrektur in all seiner Komplexität deutlich. Dass Korrekturen nicht zu den schönsten Marktphasen gehören ist ebenfalls nicht überraschend. Auch die Ausbildung einer Keilformation kommt des öfteren in den Märkten vor. Dass jedoch die gut sichtbaren Hochund Tiefbereiche nicht ein einziges Mal aussagekräftig über- oder unterschritten wurden ist schon ein Zeichen dafür, dass …

von Jens Chrzanowski… der Dow derzeit nicht weiß was er will.
Anhand der gestrichelten Pfeillinienverläufe erkennen Sie beispielhaft denkbare Verlaufsformen, wie sie dieser Markt in den nächsten Tagen ausbilden könnte.

Durch den immer noch aktiven Aufwärtstrend, besteht durchaus die Wahrscheinlichkeit, dass es durch kräftige Kursschübe nach Norden eine Fortsetzung des Trends geben könnte. Erste Anzeichen wären hierbei das Überschreiten der Korrekturhochs des derzeitigen Abwärtstrends (18.670-18.290-18.560-17.900-folgende).

Da die Keilformation in der letzten Handelswoche nach Süden verlassen wurde und auch nachfolgende Käufe, die an der 18.000er-Marke starteten es nicht schafften in den Keilbereich zurückzulaufen, besteht auch eine hohe Wahrscheinlichkeit dafür, dass bei Unterschreitung des 18.000er-Levels (+/- 100 Punkte) die Fortsetzung des Abwärtstrends ins Laufen kommen könnte (siehe rotes Ausrufungszeichen). Es ist von großer Wichtigkeit, ob bei einem solchen Szenario die Preise unter besagtem Stützungslevel schließen oder wieder nach oben zurück federn. Erfolgt ein deutlicher Schlusskurs unter der 18.000 könnte dies der Auftakt zu weiter fallenden Kursen sein.

Es wäre hierbei nicht überraschend, falls große Schwankungen in beide Richtungen auftreten. Entwickelt der Dow stattdessen klare, momentumstarke Schübe, so könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass der Markt eine „Richtungsentscheidung“ getroffen hat.

Zusammenfassung wichtiger Preismarke im Dow-Jones:
18.670 neues höchstes Hoch (Pkt. 1 Abwärtstrend)
18.560 Pkt. 3 Abwärtstrend
18.450 zukünftiger Pkt. 2 Aufwärtstrend
18.400 Pkt. 3 Abwärtstrend
18.050 Pkt. 2 Abwärtstrend
18.000 große chart-technische Marke/Stützung und Widerstand
17.950 zukünftiger Pkt. 2 Abwärtstrend
17.900 Neues Tief Abwärtstrend – zukünftiger Pkt. 2 ?
17.000 große chart-technische Marke/Stützung und Widerstand

Beachten Sie bitte folgende Veröffentlichungstermine wichtiger (d.h. marktbewegende, große Nachrichten) Wirtschaftsnachrichten für den US-Amerikanischen Raum. Datum, Uhrzeit sowie der einzelne Termin selbst können kurzfristigen Änderungen und Ergänzungen unterworfen sein. Bitte aktualisieren Sie Ihren Terminüberblick deshalb eigenständig und regelmäßig.

Dienstag, den 18.10.2016
– 14.30 Uhr Kern-Verbraucherpreisindex USA

Mittwoch, den 19.10.2016
– 14.30 Uhr Baugenehmigungen USA
– 16.30 Uhr Erdöl-Lagerbestand USA

Donnerstag, den 20.10.2016
– 14.30 Uhr Philly-Fed-Herstellungsindex USA
– 16.00 Uhr Bestehende Veräußerungen von Eigenheimen USA

3 neue CFDs bei FXCM handeln

Seit heute können Trader auf neue Commodity-CFDs zugreifen WHEATF und CORNF, denen Weizen- und Mais-Futures1 zugrunde liegen. Zusätzlich bietet FXCM den Index CFD US2000 an, ein CFD auf Basis des R…

Bitcoin bricht ein: Wie tief kann der Preis noch fallen?

Bitcoin fällt um 30%, Ethereum um 40%, Bitcoin Cash verliert 2/3 gegenüber seinem jüngsten lokalen Hoch. Nach einer recht ruhigen Zeit sind wieder große Bewegungen zu beobachten, diesmal jedoch auf…

DAX macht kurz über 11.000 zunächst kehrt -Aktien mit Rabatt, aber keiner will sie haben

Das wohl wichtigste Shopping-Wochenende rund um ‚Black Friday‘ und ‚Cyber Monday‘ wirft an der Börse schon jetzt seine Schatten voraus. Aktien sind mit teilweise hohen Rabatten zu haben, nur keiner…

DE30: Wall Street drückt europäische Aktien

Europäische Aktien sind bei der Eröffnung gefallen, da sich die schweren Rückgänge an der Wall Street bei Händlern bemerkbar machen. Weitere Stimmungsschwankungen spiegeln sich sowohl im fallenden …

EUR/USD: Haushaltstreit in Italien und Brexit belasten den Euro

Trotz der ausgelösten Unruhen an den Finanzmärkten durch den Haushaltsstreit, bringt die italienische Regierung einen eigenen EU-Wirtschaftskommissar ins Spiel und erntet dabei jedoch keinen Beifal…

Weiterer Tech-Sell Off belastet die Märkte, angeführt von Apple

Der US-Tech-Sektor gab über Nacht Anlass zur Sorge. Verluste von fast 4% bei Apple und ein Ausverkauf bei den Halbleiterherstellern führten zu Rückgängen bei den Technologiewerten und zogen die US-…

USD-JPY: Abwärtstrend als Bremsklotz

Erst kürzlich hatte der US-Dollar zum japanischen Yen den mittelfristigen Abwärtstrend ins Visier genommen.Der genannte Widerstand wurde am 12. November zwar erreicht, ein Sprung darüber blieb aber…

Wirtschaftskalender: API-Schätzungen im Fokus

Am Dienstag sieht der Wirtschaftskalender recht ruhig aus, da nur zwei wichtige Veröffentlichungen anstehen. Zunächst erhalten wir einige Daten zum US-Immobilienmarkt. Ölhändler werden sich wiederu…

Aktie im Fokus: Siemens – Kursziele zwischen 107 Euro und 130 Euro

Die Aktie des DAX-Konzerns Siemens notierte am 24. April 2017 auf einem Hoch von 134,18 Euro. Das Wertpapier sank danach schrittweise bis zum 23. Oktober 2018 auf ein Verlaufstief von 98,51 Euro. D…