MENUMENU

DOW: Null Aussagekraft!

Admiral Markets: Der große Aufwärtstrend im Dow-Jones-Aktienindex (siehe kobaltblauer diagonaler Linienverlauf – Wochen-Chart) ist intakt und befindet sich bereits seit mehreren Wochen in einer Korrektur, die auf der untergeordneten Zeiteinheit (siehe Tages-Chart weiter unten) eine völlig unübersichtliche und in der Zwischenzeit auch mit ausgedünntem Volumen verlaufende Seitenphase ausgebildet hat.
Dieser, für Trendfolger nicht sonderlich vorteilhafte Kursverlauf, macht das exakte Einzeichnen von Trends und deren Hochs und Tiefs obsolet, weshalb die gezeigten Zahlenlevels unvollständig beschriftet und damit nur zur groben Orientierung dienen sollen.
Anhand der gestrichelten Pfeillinienverläufe erkennen Sie beispielhaft denkbare Verlaufsformen, wie sie dieser Markt in den nächsten Tagen ausbilden könnte.

Da der Dow keinerlei klare Strömung im Sinne von Angebots- oder Nachfrageüberhänge präsentiert sind sowohl Anstiege als auch Abstiege wahrscheinlich, die evtl. kurze Bewegungsschübe ins Leben rufen können, aber oftmals wieder in sich zusammenfallen.
Sollte die untere Keillinie nach Norden überschritten werden, läge die Ablösung des unsauber verlaufenden korrektiven Abwärtstrends (18.670-18.300-18.560-17.900-folgende) in greifbarer Nähe.

Wenn hierbei alles gut ginge, würden die dicht beieinanderliegenden Korrekturhochs mit Momentum überschritten, was zu erneuten Anstiegen zum Allzeithoch führen könnte. Leider liegt für eine solche Entwicklung kein sauberes Signal vor. Ein erstes Anzeichen für ein solches Szenario läge in der Ausbildung eines kleineren Aufwärtstrends, wenn die kleineren Korrekturzwischenhochs überwunden und gehalten werden könnten.

Eine exakt mit gleicher Wahrscheinlichkeit versehene Verlaufsform läge im Unterschreiten der bereits mehrfach angehandelten 18.000er-Marke (siehe rotes Ausrufungszeichen). Dies käme der Fortsetzung des korrektiven Abwärtstrends gleich bzw. des Weiterlaufs der derzeitigen übergeordneten Korrekturphase, was durchaus deutlich fallende Kurse in Richtung der 17.000 nach sich ziehen könnte.
Der vorliegende Kursverlauf zeigt ein völlig sinnfreies Bild, wenn es um die Suche eines Vorteils innerhalb des Tradings geht. Zurückhaltung ist bei einem solchen Markt bestimmt kein Fehler!

Zusammenfassung wichtiger Preismarken im Dow-Jones:
18.670 neues höchstes Hoch (Pkt. 1 Abwärtstrend)
18.560 Pkt. 3 Abwärtstrend
18.450 Pkt. 2 Abwärtstrend
18.400 Pkt. 3 Abwärtstrend
18.300 Pkt. 2 Abwärtstrend
18.000 große chart-technische Marke/Stützung und Widerstand
17.950 zukünftiger Pkt. 2 Abwärtstrend
17.900 Neues Tief Abwärtstrend – zukünftiger Pkt. 2 ?
17.000 große chart-technische Marke/Stützung und Widerstand

Beachten Sie bitte folgende Veröffentlichungstermine wichtiger (d.h. marktbewegende, große Nachrichten) Wirtschaftsnachrichten für den US-Amerikanischen Raum. Datum, Uhrzeit sowie der einzelne Termin selbst können kurzfristigen Änderungen und Ergänzungen unterworfen sein. Bitte aktualisieren Sie Ihren Terminüberblick deshalb eigenständig und regelmäßig. Achtung – Uhrzeiten beim Erstellen der Analyse nach Sommerzeit. Umstellung auf Winterzeit am Wochenende!

Dienstag, den 25.10.2016
– 16.00 Uhr CB-Verbrauchervertrauen USA

Mittwoch, den 26.10.2016
– 16.00 Uhr Verkäufe neuer US-Eigenheime
– 16.30 Uhr Erdöl-Lagerbestand USA

Donnerstag, den 27.10.2016
– 14.30 Uhr Kernrate Gebrauchsgüter USA
– 16.00 Uhr Schwebende Wohnungsverkäufe USA

Freitag, den 28.10.2016
– 14.30 Uhr BIP USA

von Jens Chrzanowski

DAX mit leichten Verlusten

Am Freitag machte der DAX im späten Handel noch einen Ausflug über 11.700 Punkte. Zum Auftakt in die neue Woche konnte der Index das Niveau noch halten. Am späten Vormittag verließ die Bullen jedoc…

comdirect ist Partner der Beachvolleyball-WM

comdirect ist Innovations- und Presenting-Partner der Beachvolleyball-Weltmeisterschaften, die vom 28. Juni bis zum 7. Juli 2019 im Stadion „Am Rothenbaum“ in Hamburg stattfinden. Damit baut comdir…

DAX kann Gewinne nicht halten – Weiterhin lockere Geldpolitik sorgt für Zuversicht

Soviel steht nach dem ersten Handelstag der neuen Woche fest, die Zuversicht ist den Anlegern über das Wochenende erhalten geblieben. Trotz Brexit-Wirren und eines womöglich doch erst später im Jah…

Kryptowährungen: SEC-Beraterin hofft auf “Krypto-Frühling”

Größere Kryptowährungen erlebten am Freitag und Samstag einige Anstiege, während der Handel am Sonntag wiederum einige Preisrückgänge mit sich brachte. Darüber hinaus erlitten sie auch in den erste…

Die Woche der Währungshüter

Das wird die Handelswoche der Notenbanken Gleich drei Zinsentscheidungen bringen uns wahrscheinlich eine Menge Bewegung am Finanzmarkt. Denn die Federal Reserve, die Schweizer Nationalbank und die …

DE30: Offizielle Gespräche über deutsche Mega-Bankenfusion

Die optimistische Stimmung an den globalen Aktienmärkten vom Ende der Vorwoche hielt auch am Montag weiter an. Die australischen und japanischen Aktienindizes stiegen leicht an, während die Aktien …

GBP/USD: Innenstäbe als Taktgeber

Das britische Pfund ist nach der jüngsten Abstimmung im britischen Parlament auf den höchsten Stand seit Mitte Juni 2018 gestiegen. Im Anschluss ist der GBP/USD in eine leichte Konsolidierung einge…

Marktkommentar: Asien mit optimistischem Wochenstart

An der Wall Street waren am Freitag an breiter Front Zuwächse zu beobachten, da alle drei großen US-Aktienindizes ihre bisherigen Wochengewinne ausbauen konnten. Der marktbreite S&P 500 und technol…

ETFs an der Börse Stuttgart ohne Spread handeln

An der Börse Stuttgart können Anleger ab sofort bis zum 29. März 40 ausgewählte ETFs auf die Indizes DAX, EURO STOXX 50 und MSCI World ohne Spread handeln. Die Kauf- und Verkaufspreise für die Papi…