DOW: Null Aussagekraft!

Admiral Markets: Der große Aufwärtstrend im Dow-Jones-Aktienindex (siehe kobaltblauer diagonaler Linienverlauf – Wochen-Chart) ist intakt und befindet sich bereits seit mehreren Wochen in einer Korrektur, die auf der untergeordneten Zeiteinheit (siehe Tages-Chart weiter unten) eine völlig unübersichtliche und in der Zwischenzeit auch mit ausgedünntem Volumen verlaufende Seitenphase ausgebildet hat.
Dieser, für Trendfolger nicht sonderlich vorteilhafte Kursverlauf, macht das exakte Einzeichnen von Trends und deren Hochs und Tiefs obsolet, weshalb die gezeigten Zahlenlevels unvollständig beschriftet und damit nur zur groben Orientierung dienen sollen.
Anhand der gestrichelten Pfeillinienverläufe erkennen Sie beispielhaft denkbare Verlaufsformen, wie sie dieser Markt in den nächsten Tagen ausbilden könnte.

Da der Dow keinerlei klare Strömung im Sinne von Angebots- oder Nachfrageüberhänge präsentiert sind sowohl Anstiege als auch Abstiege wahrscheinlich, die evtl. kurze Bewegungsschübe ins Leben rufen können, aber oftmals wieder in sich zusammenfallen.
Sollte die untere Keillinie nach Norden überschritten werden, läge die Ablösung des unsauber verlaufenden korrektiven Abwärtstrends (18.670-18.300-18.560-17.900-folgende) in greifbarer Nähe.

Wenn hierbei alles gut ginge, würden die dicht beieinanderliegenden Korrekturhochs mit Momentum überschritten, was zu erneuten Anstiegen zum Allzeithoch führen könnte. Leider liegt für eine solche Entwicklung kein sauberes Signal vor. Ein erstes Anzeichen für ein solches Szenario läge in der Ausbildung eines kleineren Aufwärtstrends, wenn die kleineren Korrekturzwischenhochs überwunden und gehalten werden könnten.

Eine exakt mit gleicher Wahrscheinlichkeit versehene Verlaufsform läge im Unterschreiten der bereits mehrfach angehandelten 18.000er-Marke (siehe rotes Ausrufungszeichen). Dies käme der Fortsetzung des korrektiven Abwärtstrends gleich bzw. des Weiterlaufs der derzeitigen übergeordneten Korrekturphase, was durchaus deutlich fallende Kurse in Richtung der 17.000 nach sich ziehen könnte.
Der vorliegende Kursverlauf zeigt ein völlig sinnfreies Bild, wenn es um die Suche eines Vorteils innerhalb des Tradings geht. Zurückhaltung ist bei einem solchen Markt bestimmt kein Fehler!

Zusammenfassung wichtiger Preismarken im Dow-Jones:
18.670 neues höchstes Hoch (Pkt. 1 Abwärtstrend)
18.560 Pkt. 3 Abwärtstrend
18.450 Pkt. 2 Abwärtstrend
18.400 Pkt. 3 Abwärtstrend
18.300 Pkt. 2 Abwärtstrend
18.000 große chart-technische Marke/Stützung und Widerstand
17.950 zukünftiger Pkt. 2 Abwärtstrend
17.900 Neues Tief Abwärtstrend – zukünftiger Pkt. 2 ?
17.000 große chart-technische Marke/Stützung und Widerstand

Beachten Sie bitte folgende Veröffentlichungstermine wichtiger (d.h. marktbewegende, große Nachrichten) Wirtschaftsnachrichten für den US-Amerikanischen Raum. Datum, Uhrzeit sowie der einzelne Termin selbst können kurzfristigen Änderungen und Ergänzungen unterworfen sein. Bitte aktualisieren Sie Ihren Terminüberblick deshalb eigenständig und regelmäßig. Achtung – Uhrzeiten beim Erstellen der Analyse nach Sommerzeit. Umstellung auf Winterzeit am Wochenende!

Dienstag, den 25.10.2016
– 16.00 Uhr CB-Verbrauchervertrauen USA

Mittwoch, den 26.10.2016
– 16.00 Uhr Verkäufe neuer US-Eigenheime
– 16.30 Uhr Erdöl-Lagerbestand USA

Donnerstag, den 27.10.2016
– 14.30 Uhr Kernrate Gebrauchsgüter USA
– 16.00 Uhr Schwebende Wohnungsverkäufe USA

Freitag, den 28.10.2016
– 14.30 Uhr BIP USA

von Jens Chrzanowski

Aktie im Fokus: Osram Licht – Wertpapier nach Siteco-Verkauf gefragt

Die Beratungs- und Investmentgesellschaft Stern Stewart übernimmt die zum Verkauf stehende Osram-Tochter Siteco, wie Osram am Dienstag in München mitteilte. Zum Kaufpreis sei Stillschweigen vereinb…

DE30: Rendite-Suchende drücken Anleihespreads in Europa nach unten

Der Start des Handels am Dienstag war in Europa nicht positiv, da die Anleger die jüngsten Äußerungen des Irans verarbeiten, nachdem die USA am Montag erneut Sanktionen verhängten. Obwohl diese San…

DAX: Vorsicht, Rutschgefahr!

Den Angriff der Bären haben die Europäische Zentralbank und die US-Notenbank Fed mit der Aussicht auf neue Zinssenkungen vergangene Woche erfolgreich abwehren können. Im Anschluss erlebten die Märk…

AUD/USD – Entspannungssignale

Der australische Dollar im Verhältnis zum US-Dollar hat sich in den letzten Tagen spürbar erholt. Aus Sicht der Charttechnik ist das Währungspaar zwar noch in einem Abwärtstrend gefangen, aber es g…

Aktie im Fokus: Daimler – mehrere Bankhäuser sehen Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns Daimler notierte am 23. April 2019 bei 60,00 Euro auf einem Jahreshoch. Danach fiel das Wertpapier bis auf ein jüngstes Tief vom 03. Juni 2019 auf 45,70 Euro zurück. Derz…

Wirtschaftskalender: US-Immobiliendaten und Powell im Fokus

1400 Uhr | Ungarn | Zinsentscheid der ungarischen Zentralbank Es wird erwartet, dass die ungarische Zentralbank beim heutigen Treffen die Fremdkapitalkosten unverändert bei 0,9% lassen wird. Dennoc…

Warten auf den G20 Gipfel

Der deutsche Leitindex ist am heutigen Dienstag mit roten Vorzeichen in den Handel gestartet. Börsianer scheinen vor dem anstehenden G20-Gipfel eine Wartestellung einzunehmen. Aktienmärkte weltweit…

GBPUSD mit viel Potential aus der Korrektur – Die Handelsideen für den 25.06.2019

Der Goldpreis ist zum Wochenstart erstmals seit 2013 wieder über die Marke von 1.400 USD pro Feinunze angestiegen. Das WTI fand um 58 USD ein zwischenzeitliches Hoch und der US-Dollar setzte seine …

DAX mit schwachen Wochenauftakt, Chance auf Rebound bei 12.200 Punkten

Zum Auftakt in die neue Handelswoche hielten sich viele Investoren zurück. Der bevorstehende G20-Gipfel mit einem geplanten Treffen von US-Präsident Donald Trump mit Chinas Xi Yinping sorgen ebenso…