Inflationsindexierte Anleihen gewinnen an Attraktivität

AXA Investment Managers: Die Entwicklung der offiziell gemessenen Inflationsraten und der sogenannten Kerninflation, also der Teuerung ohne Berücksichtigung von Energie- und Lebensmittelpreisen, klaffte in den vergangenen Jahren deutlich auseinander.

„Trotz eines robusten Wirtschaftswachstums, ist die Kerninflation nur sehr moderat gestiegen“, erläutert Jonathan Baltora, Senior Portfolio Manager bei AXA Investment Managers (AXA IM). „Angesichts fallender Ölpreise sollte die Kennzahl in diesem Jahr aber an Relevanz gewinnen.“

Seit dem Jahr 2016 hatten vor allem steigende Ölpreise zu einem Anstieg der Inflationsraten auf länger nicht mehr gesehene Niveaus beigetragen. Dies könnte sich nun ändern, prognostiziert der Experte: „Wir erwarten, dass beispielsweise die US-Inflationsrate bis zum Sommer auf 1,5 Prozent fallen könnte, bevor sie sich wieder bis auf 2 Prozent erholt. Und obwohl erwartet wird, dass dies lediglich ein kurzfristiger Rückgang sein wird, könnte er auf die Stimmung der Marktteilnehmer drücken.“

 

 

Parallel zu diesem Rückgang erwartet Baltora aber einen Anstieg der Kerninflation. „Die Handelskonflikte sind inzwischen in der wirtschaftlichen Realität angekommen, und als Folge von Importzöllen wird ein Anstieg der US-Kerninflation um 0,2 bis 0,5 Prozentpunkte prognostiziert“, so der Portfoliomanager.

Das hat auch Konsequenzen für Investoren. Für Baltora bestehen diese vor allem in einem Attraktivitätsgewinn von inflationsindexierten Anleihen: „Wenn die tatsächliche Inflation sich oberhalb der aktuellen Breakeven-Inflationsraten hält, können Anleger mit diesen Titeln höhere Renditen erzielen als mit klassischen, nominalen Staatsanleihen. Dies könnte, im Einklang mit einem sich verlangsamenden Wirtschaftswachstum zu niedrigeren realen Renditen führen und somit Potenzial für Kapitalgewinne bieten.“

Unter den Anleihen aus entwickelten Volkswirtschaften bevorzugt Baltora aktuell inflationsindexierte US-Papiere (TIPS). „Die Federal Reserve hat seit 2015 regelmäßig die Zinsen erhöht. Wir gehen nun davon aus, dass es 2019 eine Pause bei den Erhöhungen geben wird, und haben TIPS daher in unseren Portfolios übergewichtet.“

In der Eurozone bevorzugt Baltora inflationsindexierte Bundesanleihen. Trotz ihres momentan sehr niedrigen Renditeniveaus sind sie seiner Ansicht nach angesichts enttäuschender Wachstumszahlen in der Währungsunion attraktiver als andere, höher rentierliche Emissionen.

 

Aktie im Fokus: Commerzbank – Aktie und Unternehmen haben schwer zu kämpfen

In der abgelaufenen Woche hat die Commerzbank-Aktie ein Rekordtief bei 4,65 Euro markiert und ist damit unter ihre Tiefstände aus 2013 und 2016 gefallen. Der anhaltende Druck aufgrund von zum Teil …

Aktie im Fokus: Bilfinger – Das hätte nicht passieren dürfen!

Aktien des Industriedienstleisters Bilfinger sind in der abgelaufenen Woche mit einem merklichen Kursrutsch unter eine äußerst wichtige und langjährige Unterstützung gerutscht. Das Papier notiert j…

Börse fiebert Fed-Protokoll entgegen – der DAX zieht an

Die Anleger greifen wieder zu. Erstaunlich, denn die US-Notenbank könnte den Markt durcheinander wirbeln. Am Abend wird es mit dem Fed-Protokoll spannend. Die Lektüre wird diesmal besonders interes…

Aktie im Fokus: Continental – Experten der Deutschen Bank sehen ca. 15% Kurspotential

Die Aktie der DAX-Konzerns Continental notierte am 12. Juli 2019 auf einem letzten Verlaufstief von 112,46 Euro. Bis zum 25. Juli 2019 erholtes sich das Wertpapier dann auf ein Zwischenhoch von 132…

EUR/USD: Gewaltiger Abwärtsdruck!

Der Euro notierte am Montag der letzten Handelswoche, im Bereich von 1,1200. Nach einem kurzen Abstecher in Richtung 1,1230 haben sich erneut die Shorties durchgesetzt und die Gemeinschaftswährung …

Wirtschaftskalender: FOMC-Sitzungsprotokoll im Fokus

1000 Uhr | Polen | Industrie- und Bauproduktion (Juli) Der gestern veröffentlichte Arbeitsmarktbericht für Juli zeigte, dass der Lohnanstieg nach einer deutlichen Verlangsamung im Juni wieder zum v…

Der DAX läuft seitwärts – Notenbanken geben den Takt vor

Zögern und Zaudern ist das Gebot der Stunde. Nach dem hübschen Gewinn vom Montag notiert der DAX am Dienstagvormittag erst einmal unverändert. Die Anleger halten sich bedeckt und wollen sich nicht …

DE30: Wirecard plant neue Zusammenarbeit

Der Beginn der europäischen Sitzung am Dienstag war recht verhalten, da zu Beginn des Handels keine größeren Bewegungen zu beobachten waren. Nach anfänglich gemischter Performance legten die wichti…

Aktie im Fokus: Volkswagen Vz. – Experten der NordLB vergeben neues Kursziel

Die Vorzugsaktie des DAX-Konzern Volkswagen notierte am 25. Juli 2019 auf einem letzten Zwischenhoch von 162,04 Euro. Das Wertpapier korrigierte danach bis zum 15. August 2019 auf ein jüngstes Verl…